Du hast keine Angst vor Versagen – du hast Angst vor Erfolg

Foto: Beth Sacca.
Versagensängste gehören zum Wesen des Menschen. Die Angst vor einer Bewerbung, einer aufkeimenden Verliebtheit oder einer wichtigen Prüfung sind durchaus verständlich. Aber was ist mit der Angst vor dem Erfolg? Wir sollen unsere Zeit damit verbringen, dem Erfolg hinterherzujagen, in der Annahme, dass wir diesen Erfolg auch wirklich wollen. In Wirklichkeit kann sich der Gedanke, unsere Ziele zu erreichen, genauso beängstigend anfühlen wie der, sie zu verfehlen.
„Mit Erfolg kommt Veränderung. Das schürt Ängste, denn wir sind Gewohnheitstiere, die sich in ihren Routinen wohlfühlen“, sagt der Psychiater Dimitrios Tsatiris. „Wir zögern, uns in unbekannte Gewässer zu begeben, selbst wenn dies der beste Weg ist.“
Werbung
Menschen können sehr launisch sein – ein schillernder Traumjob sieht perfekt aus, wenn er unerreichbar ist, aber bei näherer Betrachtung kann die neue Verantwortung abschreckend wirken. Ein Umzug ins Ausland kann sich anfühlen, als würde man sich einen Lebenstraum erfüllen, aber die Anforderungen, die mit dem Druck einhergehen, es „zu schaffen“, können überwältigend sein.
Für die Life-Coach Elyssa Desai äußerte sich ihre Angst vor dem Erfolg in der Form, dass sie davor zurückschreckte, sich auf Social Media zu vermarkten. „Ein Teil von mir dachte immer: ‚Wenn ich mich selbst vermarkte und erfolgreich bin, was bedeutet das dann? Was werden die Leute denken?‘“, erzählt sie Refinery29.

Was verursacht die Angst vor Erfolg?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum jemand Angst vor Erfolg haben kann. Tsatiris meint, dass das Verfolgen eines Ziels die Angst verstärken kann – vor allem, wenn der Erfolg mit mehr Verantwortung und Überwachung verbunden ist.
„Unbewusst hast du vielleicht Angst vor mehr Verantwortung, davor, im Rampenlicht zu stehen, davor, dass sich dein Leben verändert, dass deine Beziehungen beeinträchtigt werden oder dass das Leben komplizierter wird“, erklärt Desai und fügt hinzu, dass auch der Glaube, dass wir des Erfolges nicht würdig seien, eine große Rolle spielt.
„Das kann zu einem inneren Konflikt führen, bei dem ein Teil von dir unbedingt erfolgreich sein möchte, ein anderer Teil dich aber daran hindert, den gewünschten Erfolg zu erzielen.“

Wie wirkt sich Erfolgsangst auf dein Leben aus?

Auf Umwegen kann die Angst vor Erfolg selbstsabotierend sein. Sicher, du möchtest vielleicht etwas erreichen, aber der Teil von dir, der Angst davor hat, es tatsächlich zu erreichen, kann unbewusst störende Verhaltensweisen fördern. Desai weist darauf hin, dass sich dies unter anderem durch Aufschieben, Vermeiden von Zielsetzungen und vorzeitigem Aufgeben äußern kann. „Auch wenn die Menschen wissen, dass sie sich selbst sabotieren, verbinden sie dies oft nicht mit der Angst vor dem Erfolg, denn es ist nicht üblich, über die Angst vor den ‚positiven‘ Dingen im Leben zu sprechen“, sagt sie.
Werbung
Das mag zum Teil an der toxischen Positiv-Mentalität liegen, die wir kultiviert haben, insbesondere im Zusammenhang mit der Arbeit. Nach dem Motto: „Du hast Angst vor deinem neuen Job? Sei doch froh, dass du einen hast!“, oder: Kalte Füße vor der Hochzeit? Aber du hast dir doch immer eine gewünscht!“ Das kann dazu führen, dass wir uns schuldig fühlen, wenn wir etwas nicht positiv empfinden.

Wie kann man die Angst vor Erfolg überwinden?

Um die Angst vor dem Erfolg in den Griff zu bekommen, rät Desai, zunächst Mitgefühl mit dir selbst zu haben und zu erkennen, dass Angst nichts Schlechtes ist.
„Eines der hilfreichsten Dinge, die ich auf meiner Lebensreise für mich getan habe, ist die Erkenntnis, dass es in Ordnung ist, Angst zu haben. Tatsächlich sehe ich das Ganze jetzt als etwas Aufregendes an. Ich werde aus meiner Komfortzone heraustreten, mich an etwas Neues herantrauen und dann feststellen, dass ich auch beängstigende Dinge schaffen kann“, sagt sie.
Auch die Auseinandersetzung mit unseren vorgefassten Meinungen über Erfolg kann dazu beitragen, unsere Perspektive zu verändern. Desai empfiehlt, unsere Gefühle in Bezug auf Erfolg zu ergründen – was er jetzt für uns bedeutet, und was er uns bedeutete, als wir jünger waren.
Hier sind einige Vorschläge von Desai für dein Journal. Sie können dir helfen, deine Gedanken zu entwirren:
— Wie wurde während deiner Jugend über Erfolg und erfolgreiche Menschen gesprochen?
— Hattest du das Gefühl, dass deine Eltern bzw. wichtige Erwachsene in deinem Leben erfolgreich waren?
— Was bedeutete Erfolg für dich, als du jünger warst?
— Wie wirkten die Menschen auf dich, die du für erfolgreich hieltest, als du jünger warst (zum Beispiel glücklich, traurig, gestresst, gemein, und so weiter)?
— Wie sieht/fühlt/hört sich Erfolg jetzt für dich an?
— Wenn du das alles erreichen würdest, was würde das für dein:e Leben/Freundschaften/Beziehungen/Job/etc. bedeuten?
— Welche Hindernisse stehen dir beim Erreichen deiner Ziele im Weg?
— Wer hat diese Hindernisse geschaffen?
— Inwiefern wird sich das Erreichen deiner Ziele positiv auf dein Leben auswirken?
— Inwiefern wird sich das Erreichen deiner Ziele negativ auf dein Leben auswirken? (Nimm dir etwas Zeit, um über diesen Aspekt nachzudenken: Wird er sich tatsächlich negativ auf dein Leben auswirken, oder ist das eine Geschichte, die du dir selbst erzählst? Inwiefern könnten diese Gedanken trügerisch sein? Kennst du Beispiele aus der Vergangenheit, in denen du so gedacht hast, aber die negativen Folgen nicht eingetreten sind?)
Werbung
Und nicht zuletzt solltest du dich mit dem Gedanken an den Erfolg anfreunden. Vor allem Frauen zahlen durch das Impostor-Syndrom und Selbstzweifel einen hohen Preis. Sie führen dazu, dass wir das Gefühl haben, unsere Erfolge nicht zu verdienen.
„Visualisiere deinen Erfolg. Entspanne dich und stelle dir fünf Minuten lang vor, wie du den Erfolg erreichst, von dem du träumst. Wie fühlt es sich an, wie sieht es aus und wie klingt es? Gewöhne dich daran, an diesem Ort zu sein, und erinnere dich daran, dass du diesen Erfolg sicher erreichen wirst“, sagt Desai.
DashDividers_1_500x100
Lust auf mehr? Lass dir die besten Storys von Refinery29 Deutschland jede Woche in deinen Posteingang liefern. Melde dich hier für unseren Newsletter an!

More from Relationships

R29 Originals

Werbung