Daten als Alleinerziehende: Stimmen die Horrorgeschichten?

Foto: Eylul Aslan
Beim Thema Daten als alleinerziehende Mutter wird in der Regel nur so mit „kann nicht“, „wird nicht“ und „sollte nicht“ um sich geworfen. Eine Single-Mutter kann jemandem beim ersten Date nicht sagen, dass sie Kinder hat. Sie wird niemanden finden, der ihre Kleinen wirklich mag. Sie sollte ihre knappe Zeit sowieso nicht damit verbringen, auszugehen. Die Suche nach Liebe oder etwas Lockerem als Alleinerziehende:r wirkt alles andere als einfach – und damit ganz schön abschreckend.
So wie es bei Stereotypen nun mal häufig der Fall ist, treffen sie aber nicht immer völlig zu. Natürlich kann es das Daten etwas erschweren, wenn jemand bereits Kinder hat. Deshalb ist es aber noch lange nicht unmöglich, eine:n Partner:in zu finden.
Werbung
„Wenn man den Dreh erst einmal raus hat, ist es eigentlich richtig toll, alleinerziehend zu sein“, sagt Alaina Shearer, ehemalige Bloggerin auf Ms. Single Mama.
Mit 26 Jahren, als ihr Sohn vier Monate alt war, wurde Shearer zur alleinerziehenden Mutter. Damals hatte sie gegenüber dem Single-Mutterdasein eine weniger positive Einstellung als jetzt. Anfangs hatte sie Schwierigkeiten, Informationen zur Partnersuche als Alleinerziehende:r zu finden. „Alles, was ich zum Thema entdeckte, war sehr negativ; als sei es etwas Schlechtes, sich wieder in die Dating-Welt zu begeben“, sagt sie. Die Bücher zu diesem Thema, die sie las, rieten alleinerziehenden Müttern dazu, ihre Kinder nicht zu Dates mitzubringen. Außerdem legten sie Leser:innen nahe, das Daten auf Eis zu legen, bis ihre Kinder aus dem Haus seien. Aus diesem Grund gründete Shearer Ms. Single Mama; sie wollte ihren Beitrag leisten, um Dinge zum Besseren zu wenden. In diesem Blog teilte sie Geschichten aus ihrem Dating-Leben – gute, schlechte und unangenehme.
Ihre persönlichen Erfahrungen zu teilen, in Kontakt mit anderen alleinerziehenden Müttern treten und sich mit ihnen austauschen zu können, half Shearer dabei, zu erkennen, dass es nichts daran auszusetzen gibt, sich als alleinerziehende Mutter zu verabreden. Außerdem wurde ihr so auch klar, dass das Single-Muttersein tatsächlich einige Vorteile bietet: Du hast die Möglichkeit, herauszufinden, wie dein Partner oder deine Partnerin mit Kindern umgeht. „Das ist ein riesiges Plus, denn so kannst du feststellen, ob eure Erziehungsstile übereinstimmen“, meint sie. Bevor sie Mutter wurde, wusste sie nie, ob die Person, die sie zu dem Zeitpunkt datete, Kinder auf die gleiche Weise erziehen würden wie sie. „Menschen verändern sich, sobald ein Baby auf die Welt kommt. Manchmal zerbrechen Ehen daran, dass beide unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie sie ihren Nachwuchs erziehen möchten“, sagt sie. „Mutter zu werden, stellt das Daten komplett auf den Kopf. Zudem wirkt es sich enorm darauf aus, mit wem man seine Zeit verbringen möchte.“
Werbung

Es gibt Menschen auf dieser Welt, die uns lieben wollen, weil wir liebenswert sind.

Kaywanda Lamb, dating-coach Für single-MÜtter
Kaywanda Lamb, eine alleinerziehende Mutter von zwei Jungen, die andere Alleinerziehende in Sachen Dating und Beziehungen coacht, hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Alles, was sie als frischgebackene Single-Mutter hörte, war, dass niemand – vor allem keine kinderlosen Männer – mit ihr ausgehen würde. Sie widerlegte diese Theorie aber, als sie einen Mann kennenlernte, der regelrecht vernarrt in ihre Söhne war. Die Beziehung zwischen den beiden hielt drei Jahre. Sie endete nicht, weil Lamb bereits Kinder hatte, sondern aus dem gleichen Grund, aus dem viele Leute Schluss machen: Sie passten einfach nicht zusammen. „Für mich war diese Zeit unglaublich toll und führte mir vor Augen, dass Single-Männer ohne eigene Kinder sehr wohl dazu bereit sind, alleinstehende Mütter zu daten“, sagt sie. „Deshalb sage ich meinen Klient:innen Folgendes: Selbst wenn es nicht klappt, wisst ihr, dass ihr geliebt wurdet und es wieder passieren kann.“
Der Expertin zufolge sind alleinerziehende Mütter manchmal in ihren eigenen Ängsten gefangen – sei es die Angst, dass sich niemand mit ihnen verabreden will oder die Angst, dass sie für immer partnerlos bleiben werden. Es gilt, die negativen Stimmen im Kopf zum Schweigen zu bringen, die dich zu überzeugen versuchen, dass dein:e Partner:in nur auf Gelegenheitssex aus ist oder wegrennen wird, sobald er oder sie deine Kinder trifft. „Es gibt Menschen auf dieser Welt, die uns lieben wollen, weil wir liebenswert sind“, sagt Lamb. Wenn du den negativen Stereotypen in Bezug auf das Daten als Alleinerziehende:r Glauben schenkst, schaffst du so nur eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. „Wenn du davon ausgehst, dass niemand den Wunsch hat, deine Kinder kennenzulernen oder Vater zu werden, oder sich je in dich verlieben wird, weil du alleinerziehend bist, dann werden deine Befürchtungen Wirklichkeit werden“, sagt Shearer. Es ist notwendig, deine Erwartungen zu verändern und zu erkennen, dass sich Leute so oder so immer noch zu dir hingezogen fühlen werden.
Manchmal kann es laut Shearer passieren, dass die Person, mit der du ausgehst, trotzdem nicht die Bekanntschaft deiner Kleinen machen will oder kein fester Bestandteil deines Lebens werden möchte. Das ist auch völlig in Ordnung. Wenn du weißt, dass jemand nicht in das Leben deiner Kinder passt, ist es einfach, diese Person gehen zu lassen und nach vorne zu blicken, sagt sie. Außerdem kann es besser sein, eine wunderbare Nacht mit jemandem zu verbringen, wenn man nicht in einer leeren Wohnung aufwacht. „Ich finde es unglaublich toll, die Nacht mit einem Mann zu verbringen, der dann irgendwann nach Hause geht, und gemeinsam mit meinem wunderschönen kleinen Dreijährigen aufzuwachen, der keine Ahnung davon hat, wo ich gerade war oder was ich gerade getan habe“, sagt Shearer.
Schließlich ist eine alleinerziehende Mutter nie wirklich Single, sagt sie. „Immerhin hast du ja immer deine Mini-Mes an deiner Seite und weißt, dass du nicht allein bist.“

More from Sex & Relationships

R29 Originals

Werbung