Der Trennungsguide: So kommst du über deine*n Ex hinweg

Photographed By Savana Ogburn.
Bei einer Trennung können die ersten Stunden, Tage und Wochen unerträglich sein. Du fühlst sich allein, bist traurig und um dich herum scheinen plötzlich nur noch glückliche Paare zu sein. All diese Dinge machen es umso schwerer für dich, mit dir und der Situation klarzukommen.

Glücklicherweise gibt es Menschen wie Amy Chan, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Menschen während dieser emotionalen Achterbahn weiterzuhelfen. Sie ist die Gründerin des Renew Breakup Bootcamp, einem Retreat-Konzept, in dem du durch wissenschaftliche und spirituelle Praktiken lernst, deine Trennung zu verarbeiten.

„Nach einer Trennung empfindest du die gleiche Trauer, wie nach dem Tod eines geliebten Menschen. Auch diesem Fall durchlebst du verschiedene Trauerphasen: Schock, Leugnung, Depressionen, Rückfälle und Akzeptanz“, erklärt Chan. „Den Herzschmerz zu überwinden dauert natürlich einige Zeit.“ Dabei spielt es keine Rolle, ob du mit deine*m Ex Schluss gemacht hast, dein*e Partner*in mit dir oder ihr beide es so wolltet. Egal, wie es auch dazu kam, Chan sagt dir, was du tun solltest, damit du das Ende der Beziehung so schnell und gesund wie möglich überstehst.
Werbung

Verstehe, dass du gerade einen Verlust durchleben musst

Eine Trennung ist nie schön, vergiss das nicht. Versuche deshalb, dich gerade in dieser Zeit noch besser um dich zu kümmern. Akzeptiere, dass das, was du gerade fühlst, völlig normal ist. „Am Anfang steht dein Körper unter Schock. Die Person, mit der du sonst immer kuschelst, über alles sprichst, streitest und Sex hast, ist nicht mehr da. Dieser Verlust wird dir Angst machen und du wirst dich allein fühlen – rein wissenschaftlich gesehen, bedeutet diese Trennung für dein Gehirn, dass die Glückshormone Dopamin und Oxytocin nicht mehr sicher ausgeschüttet werden. Dein Körper versucht das verzweifelt wieder in Ordnung zu bringen, aber das klappt nicht und deshalb ist er so irritiert“, sagt Chan.

Versuche dich abzulenken

Irgendwann wirst du dein*e Ex vermissen und vielleicht willst du dich dann bei ihm oder ihr melden. Wenn das passiert, musst du dich umso mehr mit dir selbst beschäftigen. Konzentriere dich voll und ganz auf dich und dein Wohlbefinden, damit du dieser Versuchung widerstehen kannst. „In den ersten zwei Wochen solltest du immer beschäftigt sein“, sagt Chan. „Verbringe Zeit mit deinen Freund*innen und betreibe viel Selfcare, damit du viele Glückshormone ausschüttest. Und hol dir die Endorphine durch Sport (vielleicht versuchst du es ja mal mit einem lustigen Tanzkurs).“

Hol dir seelischen Support von anderen

Umgebe dich mit Menschen, die dir guttun. Das können Freund*innen, Familienmitglieder oder sogar Therapeut*innen sein – nur kein*e Ex!!! „Auf Freund*innen kannst du zählen. Sie können dann nämlich die logischen Entscheidungen für dich treffen, denn auf deine Emotionen ist in dieser Zeit nicht wirklich Verlass“, so Chan.
Werbung
Auch wenn die Social Media-Post der Verflossenen vor allem nach dem Schluss machen sehr interessant sind, solltest definitiv Abstand von den Profilen halten. Frag dich in solchen Momenten, ob es dir wirklich guttun würde, zu sehen, was die alte Liebe gerade so macht – und sicher weißt du die Antwort! Falls dein innerer Teufel aber mal zu laut ist, bring ihn zum Schweigen, in dem du eine*n Freund*in anrufst, Joggen gehst, oder einen Brief an jemanden schreibst, dem du sehr dankbar bist. Die ersten Male wird sich das noch wie eine schwere Challenge anfühlen, aber je öfter du das machst, desto leichter wird es dem Drang zu widerstehen.

Räum in deinem Smartphone auf

Am besten ist es, wenn du deine*n Ex komplett, zumindest digital, löschst. Ja, das bedeutet, auch den Profilen zu entfolgen und in manchen Fällen diese sogar zu blockieren. Wenn du dabei Bedenken hast, denk daran, dass es nicht für immer sein muss. Ist der Herzschmerz überwunden, kannst du ihn oder sie ja wieder adden. „Lösche alte Nachrichten, Fotos, entfolge den Accounts oder nimm einfach gleich eine Pause von den sozialen Netzwerken“, rät Chan. „Blockiere die Handynummer, wenn du musst – dann fragst du dich wenigstens nicht immer, ob er oder sie sich bei dir melden wird.“

Gestalte dein Zuhause neu

Ein neues Zuhause, kann dir helfen, dich auch mental wieder neu einzurichten. Wenn ihr zusammenlebt, solltest du so schnell es geht ausziehen. Wenn du aber eine eigene Wohnung hast, wird es Zeit für eine Renovierung. Natürlich kannst du deine vier Wände komplett neu gestalten, das muss aber nicht zwangsläufig sein. Schon neue Bettwäsche oder das Entsorgen aller Erinnerungsstücke hilft ungemein. „Je weniger Erinnerungen an deine*n Ex behältst, desto besser sind die Chancen, dass du über die Trennung schnell hinwegkommst“, sagt Chan. „Schaffe wieder Platz für das Neue in deinem Leben.“
Werbung

Sag NEIN zu Trennungssex

In den Filmen ist Trennungssex immer etwas ganz tolles und aufregendes, aber die Expertin rät strikt davon ab. Mit dieser Art von Sex hältst du nämlich die emotionale Bindung weiter aufrecht, ob es dir gefällt oder nicht. Wenn du also versuchst, über jemanden hinwegzukommen, dann behalte deine Hosen lieber an!

Plane spaßige Aktivitäten

Das Schaffen neuer Erinnerungen, ohne deine*n Ex kann dir helfen weiterzuziehen. „Buch dir einen Wellnessurlaub mit Freund*innen oder besuche einen Yoga-Kurs. Tue Dinge, die dir Spaß machen und auf die du dich freuen kannst“, sagt Chan.

Betrachte die Beziehung aus einer objektiven Sicht

Nachdem der unmittelbare Schmerz vorüber ist, kannst du dich mit der Beziehung noch einmal auseinandersetzen. „Manchmal ist das Ende einer Beziehung die notwendige Veränderung, um das eigene Leben wieder in den Griff zu kriegen“, sagt Chan. „Trennungen geben dir die Möglichkeit, um in dich zu gehen, um aus Fehlern zu lernen und zu wachsen. Schmerz ist ein guter Ansporn, etwas zu verändern. Benutze den Schmerz als Brennstoff für dein inneres Feuer.“
Werbung

More from Sex & Relationships

R29 Originals