Müssen wir uns Sorgen machen? Deshalb riecht dein Menstrationsblut

Photographed by Kate Anglestein.
Von rätselhaften PMS-Symptomen bis zum unberechenbaren Zyklusschwankungen: Unsere Periode macht es uns manchmal gar nicht so leicht.
Mittlerweile wissen wir ziemlich genau, was die unterschiedlichen Farbtöne zu bedeuten haben, aber beim Thema Geruch haben wir noch Wissenslücken. Um diese zu schließen, haben wir mit Dr. Taraneh Shirazian gesprochen. Sie ist Assistenz-Professorin im Institut für Geburtshilfe und Gynäkologie im NYU Langone Joan H. Tisch Center für Frauengesundheit und hat uns erzählt, warum das Blut manchmal komisch riecht und ob es Grund zur Sorge gibt.
Das haben wir gelernt:

Es ist total natürlich

„Blut an sich hat einen bestimmten Geruch“, sagt Dr. Shirazian. Dazu kommt, dass die Menstruationsflüssigkeit – wie du wahrscheinlich weißt – aus mehr als nur Blut besteht. Während deiner Menstruation scheidest du verschiedene Substanzen wie Bakterien, Vaginalschleim, Flüssigkeiten und Gewebe aus. Das ist der Grund dafür, dass das Menstruationsblut nicht genauso wie Blut riecht, dass beispielsweise aus einer Schnittwunde austritt. Es ist eine Mischung, statt einfach nur Blut. Abhängig davon, wie lange es sich in deinem Uterus befindet, bevor es rauskommt, kann der Geruch mehr oder weniger intensiv sein.
Werbung
„Es sind entweder Bakterien gemischt mit altem Blut oder nur vaginale Bakterien, die mit dem Blut zusammen herauskommen“, so Dr. Shirazian. Das ist auch der Grund dafür, wieso ein individueller Geruch entsteht. Zur Frage was normal ist und was nicht sagt sie: „Gesundes Monatsblut sollte einfach nur nicht fischig riechen“.

Eine Veränderung des Geruchs kann ein Zeichen für ein Problem sein

Der Geruch kann auch von den Bakterien stammen, die sich von Natur aus anhäufen. „Wenn du blutest, bleibt Feuchtigkeit in deiner Vagina zurück“, erklärt Dr. Shirazian. Das kann dazu führen, dass Scheideninfektionen wie bakterielle Vaginose (BV) entstehen, welche einen aufdringlichen, fischigen Geruch haben“. Eine BV tritt dann auf, wenn die Bakterien, die sich normalerweise in unserer Vagina befinden, aus dem Gleichgewicht geraten. Manchmal kann sie von selbst weggehen, manchmal muss sie mit Antibiotika behandelt werden. BV ist zwar an sich keine Geschlechtskrankheit, aber es erhöht die Chance, sich eine Geschlechtskrankheit einzufangen. Wenn der Geruch unangenehm ist, es juckt oder du Schmerzen beim Wasserlassen hast, solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen. Das gilt auch, wenn du außerhalb der Blutung einen ungewöhnlichen Geruch wahrnimmst, denn du könntest eventuell BV, Vaginitis (Scheidenentzündung) oder eine andere Infektion haben, die behandelt werden muss.

Wenn du außen herum alles trocken hältst, kann das helfen

Am natürlichen Blutgeruch ist nichts Schlimmes und die Wahrscheinlichkeit, dass es jemandem außer dir auffällt ist sehr gering. Aber wenn dich der Geruch trotzdem stört, kann es helfen, die Umgebung so trocken wie möglich zu halten. Wechsle deinen Tampon, deine Binde oder deinen Menstruationscup regelmäßig aus und versuche, „Baumwollunterwäsche und atmungsaktive Kleidung zu tragen, die so wenig wie möglich Elasthan beinhaltet und am besten nicht so eng anliegt“, empfiehlt Dr. Shirazian. Dadurch schwitzt zu weniger. Schweiß ist zwar nicht der Hauptgrund für den Geruch, aber er kann dazu beitragen. „Viele Bakterienarten wachsen aufgrund von Blut und Schweiß“, erklärt sie. „Ein weiterer Grund für das Bakterienwachstum kann auch eine sehr starke Blutung sein“. Das bedeutet, dass der Geruch an starken Tagen meist natürlicherweise höher ist als an leichten. Wenn du das Gefühl hast, generell sehr viel oder deutlich mehr Blut als sonst zu verlieren, wende dich am besten an deinen Frauenarzt. Starke Blutungen können ein Zeichen für Fibrome (gutartige mesenchymale Geschwülste), Polypen (kann gut- oder bösartig sein) oder Hormonveränderungen sein.
Werbung

Verwende keine Vaginalduschen. Niemals.

Fazit: Vaginaler Geruch ist, genauso wie Scheidenausfluss, komplett normal. Solange du deinen Körper im Blick hast (Veränderungen im Zyklus beobachtest, etc.), deine Hygieneprodukte regelmäßig wechselst und ­– jetzt kommt der wichtigste Punkt – niemals eine Vaginaldusche verwendest, brauchst du dir keine Sorgen über den normalen Geruch zu machen. Auch, wenn du dich durch ihn vielleicht unsicher fühlst oder schämst, gibt es keinen Grund dafür, eine Vaginaldusche zu verwenden. Tatsächlich kann die nämlich ein Grund für Infektionen sein und viel schlimmere Gerüche entstehen lassen.
Related Video:
Werbung

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals