Solltest du deine Beauty-Routine nach deinem Zyklus ausrichten?

Foto: Caroline Tompkins.
Manchmal genügt ein Blick in den Spiegel und man weiß, bald kommt die Periode. Denn wenn die Pickel mal wieder an den typischen Stellen wie dem Kinn beginnen zu sprießen, braucht man nun wirklich keine Zyklus-App, um zu wissen, was bald bevorsteht.
Hormonelle Veränderungen treten jedoch nicht nur kurz vor dem ersten Tag der Regelblutung auf, der gesamte Zyklus ist ein einziges hormonelles Auf und Ab, das sich eben auch auf der Haut bemerkbar macht. So magst du womöglich schon einmal beobachtet haben, dass deine Haut kurz vor dem Beginn deiner Periode mehr Öl produziert als gewöhnlich oder hast bemerkt, dass sie in der Mitte des Zyklus besonders empfindlich reagiert. Kommt dir diese Achterbahn bekannt vor, könnte eine zyklisch orientierte Beauty-Routine die Antwort deiner Hautprobleme sein.

Pflegen nach dem Zyklus – so geht es!

Cult Beautys Alexia Inge war die erste, die diese je nach Zyklusstand wechselnde Pflegeroutine bewarb. Heute hat der Trend bereits viele Fans, die sich dadurch endlich ein Ende ihrer Ups and Downs versprechen und auf reine Haut hoffen.
„Hormone haben Einfluss auf alle möglichen Prozesse im Körper und wirken sich demnach eben auch die Beschaffenheit der Haut aus“, erklärt uns die Gynäkologin Dr. Rebecca Booth. „Die jeweiligen Level der drei wichtigsten Hormone Östrogen, Progesteron und Testosteron beeinflussen jeden Tag unseren Menstruationszyklus und damit auch wie wir uns fühlen und wie wir aussehen.“
Diese hormonellen Veränderungen zu verstehen ist laut Inge der erste Schritt, erst dann kann man entsprechende Produkte finden und die eigene Routine entsprechend anpassen. „Konsument*innen haben damit begonnen, sich mehr mit den Rhythmen ihrer Körper vertraut zu machen, gehen offener in die Kommunikation über ihre Zyklen und verstehen dadurch immer mehr, wie sie eine Balance herstellen können – auch mit den richtigen Produkten“, sagt sie.
Das alles scheint sehr sinnvoll, denn auch wenn eine reichhaltige Creme am Anfang des Zyklus perfekt auf die Bedürfnisse der leicht trockenen Haut passen mag, kann das gleiche Produkt nur wenige Tage später, wenn die Haut öliger wird, zu Pickeln führen. „Einen Überblick über die hormonelle Beschaffenheit des Körpers zu haben, kann ein großer Vorteil bei der Auswahl der richtigen Pflege sein“, weiß auch die Psychologin, Hautexpertin und Gründerin der Linie Disciple Skincare Charlotte Ferguson. Sie hat uns verraten, welche Inhaltsstoffe wann am besten wirken und wann man sie besser für einige Tage auf die Ersatzbank setzen sollte.

Mehr aus Hautpflege