Uranus ist rückläufig & stellt unsere Welt auf den Kopf

Foto: Getty Images.
Ein neuer Tag, eine neue Rückläufigkeit: Vom 24. August bis zum 22. Januar 2023 zieht Uranus, der Planet der Revolution, am Himmel rückläufige Bahnen. Obwohl Uranus jedes Jahr zu etwa dieser Zeit rückläufig wird, eröffnet uns der diesjährige Transit doch einige bedeutsame Einblicke in unser Leben. Bist du dafür bereit?
Der Uranus ist ein äußerer Planet, der unsere langfristigen Ziele beeinflusst. Weil er etwa sieben Jahre lang in einem Sternbild verweilt, konzentrieren wir uns während dieser Phase häufig auf individuelle Lebensbereiche. Im Falle dieses speziellen Transits nimmt der Uranus auf kollektiver Ebene starken Einfluss. „Uns stehen große Veränderungen bevor“, meint die Astrologin Lisa Stardust. „Im Stier, seinem unliebsten Sternbild, bringt er die Grundsteine ins Wanken, auf denen wir unsere Leben aufgebaut haben. Strukturen brechen jetzt in sich zusammen. Das gilt auch für unsere finanziellen Investitionen und unsere Beziehungen – alles entwickelt sich jetzt in neue Richtungen.“
Werbung
Die Wirkungen der Rückläufigkeit bekommen wir durch die nachdenkliche Natur dieses Transits oft auf persönlicher Ebene zu spüren. Der Uranus steht häufig im Zusammenhang mit plötzlichen Durchbrüchen oder schockierenden Enthüllungen; während seiner Rückläufigkeit „entscheiden wir uns dazu, uns über über die Veränderungen der letzten Monate Gedanken zu machen und uns zu überlegen, wie wir weitermachen wollen“, erklärt die Astrologin Stephanie Campos. Sie ermutigt uns dazu, eine kosmische Strategie zu entwerfen, indem wir uns fragen: „Wie reagieren wir auf Veränderungen? Heißen wir sie willkommen? Fürchten wir uns davor? Vor welchen Veränderungen haben wir uns bisher gedrückt? Wie könnten uns einige dieser Veränderungen dem Leben näher bringen, das wir uns wirklich wünschen?“
Jetzt ist der ideale Zeitpunkt gekommen, um dich mit dem Kopf voraus in deine Gefühle zu stürzen, meint die Astrologin Iva Naskova von Nebula. „Der rückläufige Uranus erlaubt es uns, unsere Ziele und Wünsche zu hinterfragen, und fordert uns dazu heraus, eine andere Herangehensweise auszuprobieren. Jetzt neigen wir alle eher dazu, etwas anders zu denken und zu handeln – auf kreativere, unkonventionellere Art“, erklärt sie. Wenn für dich also im vergangenen Jahr etwas nicht so geklappt hat, wie du es dir erhofft hattest, kannst du nun eine neue, vielversprechende Richtung einschlagen. Obwohl Veränderungen furchteinflößend sein können, sind sie oft der Katalysator für entscheidende Verwandlungen.
Der Astrologin Narayana Montúfar von Astrology.com zufolge sorgt die Rückläufigkeit des Uranus für eine Schwächung seiner unberechenbaren Energien. Dadurch haben wir die Gelegenheit, vergangene Veränderungen nun wirklich in unsere Leben zu integrieren. „Wenn dich manche Erlebnisse im vergangenen Jahr überrascht haben, ergeben sie jetzt womöglich endlich Sinn“, sagt sie. „Der Uranus ist der Planet der kreativen Brillanz. Gleichzeitig kann uns sein starker Einfluss manchmal etwas überrumpeln.“ Diese Rückläufigkeit kann daher eine tolle Chance sein; Montúfar zufolge gilt das vor allem für diejenigen, die im vergangenen Jahr entscheidende Veränderungen oder bedeutsame Lebensereignisse durchgemacht haben. Obwohl Veränderungen natürlich unvermeidbar sind, ergeben sich große Umschwünge jetzt etwas langsamer – und lassen sich dadurch auch leichter verdauen. Das erspart uns viele emotionale Turbulenzen.
Werbung
Dieses Jahr war für den Uranus bereits ein sehr aktives, insbesondere wegen seiner Begegnungen mit dem Saturn sowie dem nördlichen Mondknoten des Schicksals. „Das Fundament unseres Lebens bricht immer mehr zusammen, um Raum für neue Strukturen zu schaffen, die uns mehr Freiheit und Kreativität gewähren. Das war jedoch kein leichter Prozess“, erklärt Montúfar. „Wir stehen seither in diesem Zwischenraum von Vergangenheit und Zukunft und tun uns manchmal schwer damit, voranzukommen.“
Der rückläufige Uranus kommt seinem Quadrat mit dem Saturn nun immer näher, meint die Astrologin Leslie Hale. „Das Quadrat aus Uranus und Saturn ist ein intensiver Transit, der unerwartete Ereignisse begünstigt, die uns alle sowie uns persönlich betreffen“, warnt sie. „Seinen Höhepunkt erreicht der Transit zwischen Mitte September und Mitte Oktober. Obwohl uns dessen Konsequenzen sicher noch eine Weile länger beschäftigen, ist dies das letzte Aufeinandertreffen dieser Planeten für die nächsten Jahren.“ Wenn sich unter dieser Konstellation große Veränderungen ergeben, sind diese langfristig positiv, verspricht uns Hale – selbst, wenn es sich vielleicht nicht direkt so anfühlt.
Wie gesagt: Veränderungen können furchteinflößend sein, aber auch dringend nötig. Nutze die Schwingungen dieser Rückläufigkeit zu deinem Vorteil und stell dein Leben ein wenig auf den Kopf. Es erfordert viel Mut, die Dinge plötzlich anders zu machen – doch mal ehrlich: Wann hast du deinen Mut jemals bereut?
DashDividers_1_500x100
Lust auf mehr? Lass dir die besten Storys von Refinery29 Deutschland jede Woche in deinen Posteingang liefern. Melde dich hier für unseren Newsletter an!

More from Spirit

R29 Originals

Werbung