Periodensex: 7 Frauen erzählen, warum sie (nicht) darauf stehen

Photographed by Ruby Woodhouse.
Eine der beeindruckendsten Szenen der HBO-Drama-Serie I May Destroy You, die es ab dem 19. Oktober auf Sky zu sehen gibt, ist der Periodensex zwischen Arabella und ihrem italienischen Lover Biagio. Und das ist keine in Zuckerwatte gepackte Hollywood-Version, bei der nicht wirklich etwas vor der Kamera zu sehen ist. Tatsächlich zeigt die Szene, wie Biagio Arabella den Tampon rauszieht und sogar mit einem Klumpen ihres Menstruationsbluts spielt. Diese Bilder sind realistisch, unbeschönigt – und wie nichts, das wir je im Fernsehen gezeigt bekamen. Und das war so gewollt. „Wie kann etwas, das einmal im Monat passiert, immer noch so schockieren und für Unbehaglichkeit sorgen?“, fragt Michaela Coel, die Macherin und Hauptdarstellerin der Serie, gegenüber The Express. „Ich hoffe, das wird jetzt endlich mal normalisiert.“
Werbung
Insbesondere, weil viele Menschen den Sex während dieser Tage besonders genießen. Während der Periode sind Frauen häufig leichter erregt; außerdem kann Sex während der Menstruation entkrampfend wirken, dich feuchter machen und bei Menschen mit Vulvodynie (chronischen Schmerzen in der Vulva) sogar angenehmer sein als im Rest des Monats. Forscher*innen sind sich nicht ganz sicher, woran es liegt, aber „einige Daten deuten darauf hin, dass der Schmerz der Penetration während der Menstruation schwächer ausfällt“, erklärt Dr. Lori Brotto, Leiterin des Sexual Health Laboratory an der University of British Columbia.
Bevor wir das mit Periodensex verbundene Stigma allerdings völlig entkräften können, müssen wir erst einmal das mit der Periode verbundene Stigma angehen. Diese Woche hat das Pantone Colour Institute dazu einen ganz eigenen Beitrag geleistet, indem es sich mit der schwedischen Menstruationstassen-Firma Intimina zusammentat und die Farbe „Period Red“ herausbrachte. Das war natürlich eine Marketing-Kampagne und das Thema Farbton ist noch mal eine ganz andere Frage... Dennoch ist es auch ein guter Anlass, um mehr über das Thema Menstruation zu sprechen. Und was halten Menschen mit Uterus eigentlich vom Periodensex? Wir haben nachgefragt.
Bevor es aber losgeht, noch eine kleine Anmerkung. Wie bei jedem anderen Sex-Thema gilt auch beim Periodensex: Mach’s, wenn du Lust drauf hast – und wenn nicht, dann eben nicht. Und bitte denk daran, dass du auch während deiner Periode schwanger werden kannst! „Es ist selten, die Wahrscheinlichkeit liegt aber nicht bei null Prozent“, warnt auch Dr. Yolanda Kirkham, Professorin für Geburtskunde und Gynäkologie an der University of Toronto. „Spermien können bis zu drei Tage überleben. Bei Menschen mit besonders kurzem Zyklus kann es bei einem sehr frühen Eisprung womöglich zur Schwangerschaft kommen.“
Werbung
DashDividers_1_500x100
„Periodensex hatte ich noch nie. Ich habe nie die Pille genommen, daher sind meine Tage meist ein echter Albtraum, dauern ganze sieben Tage und fühlen sich fast durchgehend so an, als würde ich sterben. Periodensex wäre da, als würde ich mit der schlimmsten Grippe meines Lebens mit jemandem schlafen. Ich selbst hätte keine Probleme mit Sex, wenn meine Partnerin gerade menstruiert. Ich denke aber auch: Bloß weil dein*e Partner*in vielleicht kein Problem damit hat, musst du dich damit nicht wohl fühlen.“ – Sandra
Periodensex? Aber auf jeden Fall! Warum auch nicht? Die Gesellschaft sollte damit aufhören, Frauen das Gefühl zu geben, sie müssten sich für ihre Periode schämen. Ich muss aber zu meiner Verteidigung sagen: Meine Tage sind meistens sehr leicht (#blessed). Normalerweise kündige ich es einfach an, und in 99 Prozent der Fälle kümmert es keinen.“ – Sarah
„Ich hatte erst einmal Sex während meiner Tage. Ich war ungefähr 25 und traf mich mit einem Typen, mit dem ich seit Kurzem zusammen war. Das mit uns war noch ganz frisch und wir waren verrückt nacheinander. Es war der letzte Tag meiner Periode, und obwohl ich mir unsicher war, versicherte er mir, es sei ihm egal. Also ließ ich mich darauf ein, um mal was Neues auszuprobieren. Das war ein großer Fehler. Ich fühlte mich die ganze Zeit verlegen und verklemmt. Außerdem sorgte der Sex dafür, dass sich mein eigentlich schon schwacher Fluss nochmal verstärkte und grellrotes Blut plötzlich überall war. Danach verzog ich mich schnell ins Badezimmer seiner ekligen Wohnung und durchwühlte auf der Suche nach einem Tampon meine Handtasche. Ich hatte nur noch einen übrig und ließ ihn natürlich auf den Boden fallen, der von einer dünnen Schicht Katzenstreu bedeckt war. – Ich weiß nicht mal unbedingt, warum mir Periodensex nicht gefällt. Um Schmerzen geht es dabei nicht, und Blut ekelt mich an sich auch nicht an. Ich menstruiere jetzt immerhin seit 25 Jahren; da wär’s komisch, wenn ich mich nicht ans Blut gewöhnt hätte! Ich schätze einfach, dass ich mich am wohlsten fühle, wenn meine Vagina nur mit einer Sache beschäftigt ist.“ – Beth
Werbung
„Ich hatte schon oft Sex während meiner Periode. Ich blute normalerweise auch sehr wenig, insofern hält sich die Sauerei in Grenzen. Wenn ich mir um meine helle Bettwäsche Sorgen mache, lege ich einfach ein Handtuch drüber. Wenn ich zwischendurch mal überraschend stark blute, warte ich mit dem Sex einfach bis zum nächsten Tag. Eigentlich mag ich den Sex während der Menstruation ganz gerne – du bist untenrum quasi schon bereit, bevor es überhaupt losgeht. Oralsex versuche ich dabei trotzdem zu vermeiden, weil ich vermute, es wäre vielleicht eklig für den Typen. Wenn er aber richtig Bock hätte, würde ich ihn machen lassen. – Es ist nicht so schön, den Tampon direkt vor der Penetration rausziehen zu müssen, aber beim Vorspiel möchte ich ihn lieber drinlassen, damit alles erstmal sauber bleibt. (Das ist mir wichtig!) Wenn ich den Tampon dann rausziehe, muss der Kerl weggucken oder ich gehe kurz aus dem Zimmer. Nur ein Einziger hat bisher wegen des Blutes auf den Sex verzichtet, und das ist für mich echt abtörnend. Was ist los, findest du Frauenkörper so eklig? Dann hau doch ab!“ – Andrea
„Als ich noch jünger war, hatte ich gelegentlich während meiner Tage Sex, wenn die Hormone besonders stark waren. Wir haben’s dann entweder in der Dusche gemacht oder an leichteren Tagen auch im Bett. Einmal hatte ich sogar mit Tampon Sex, weil ich vergessen hatte, dass ich ihn drin hatte. (Das endete in einer Katastrophe; er blieb nämlich stecken.) Heute nehme ich aber die Pille nicht mehr und finde alleine schon die Vorstellung von Periodensex abstoßend – Sex mit starken Krämpfen, während meine Haut verrückt spielt und ich mich aufgebläht fühle? Meinem Partner hat das alles aber nie etwas ausgemacht, es war immer meine Entscheidung. Und jetzt, wo wir uns ein Kind wünschen, haben wir ohnehin fast nur rund um den Eisprung Sex.“ – Katherine
„Ich mag Sex während meiner Tage! Das ist wie natürliches Gleitmittel und Sex ist ja ohnehin nicht immer eine saubere Sache. Wenn du richtig Lust auf Sex hast, lass dich von deiner Periode doch nicht zurückhalten, sondern triff eben ein paar Vorsichtsmaßnahmen. Hüpft zusammen unter die Dusche oder wascht euch danach zusammen ab oder legt euch ein Handtuch drunter. Dieses Vorurteil, Sex während der Periode wäre ein No-Go, ist einfach blöd.“ – Natalie
„Ich hatte ein paar Mal Periodensex. Das gefällt mir gar nicht! Es ist eine Sauerei und wenn ich meine Tage habe, fühle ich mich überhaupt nicht sexy. In feministischen Kreisen hast du manchmal das Gefühl, du solltest Periodensex genießen – vielleicht ist das so eine Art Überkompensation wegen des weit verbreiteten Glaubens, das sei eklig. Wenn mir aber jemand erzählt, er oder sie steht nicht drauf, sage ich der Person, dass das ja auch keine Pflicht ist. Hoffentlich führt das zu einem Gespräch darüber, ob sie sich wirklich dabei unwohl oder angeekelt fühlt – oder nur glaubt, so empfinden zu müssen. Ich finde, es gibt keinen sexuellen Akt, den jede*r mögen muss. Alle Partner*innen sollten enthusiastisch einwilligen und sich nicht unter Druck gesetzt oder beschämt fühlen!“ – Dee

More from Sex & Relationships

R29 Originals