Die Dusche ist der perfekte Ort zum Masturbieren & so wird deine sexy Me-Time noch besser

Photo: Getty Images.
Wenn du in einer WG, bei deinen Eltern oder auch mit deiner Partnerin oder deinem Partner zusammenwohnst, weißt du, wie schwer es sein kann, mal einen Moment für sich ganz allein zu haben. Und Corona macht das Ganze auch nicht gerade leichter, denn auch nach der Aufhebung des Lockdowns verbringen viele von uns aktuell mehr Zeit zuhause als noch vor ein paar Monaten. Es ist also für viele gerade gar nicht mal so leicht, einen Zeitpunkt zu finden, an dem sie ganz in Ruhe masturbieren können – ohne Angst haben zu müssen, jemand könnte sie hören oder ohne zu klopfen ins Zimmer reinplatzen. Und das, wo es für viele ohnehin schon schwer ist, abzuschalten und zu relaxen, bei dem Stress, den man täglich so hat (Und noch Mal: Danke, Corona…).
Werbung
Und deswegen glaube ich, ist das Bad – genauer gesagt die Dusche – der ideale Ort ums dir selbst zu machen. „Die Dusche ist ein sicherer Ort für diesen privaten Moment“, sagt auch Myisha Battle, eine zertifizierter Sex- und Datingcoach. So gut wie alle Badezimmertüren haben ein Schloss und fließendes Wasser übertönt zumindest zum Teil die Geräusche, die bei der Selbstbefriedigung zu hören sein können. Und du bist direkt neben dem Klo! Für den unwahrscheinlichen Fall, dass beim “Akt“ Bakterien eingedrungen sind (ja, duschen klingt nach einer sehr sauberen Angelegenheit, aber Seifenreste und Co. gibt es ja trotzdem), kannst du dieses beim Pinkeln direkt wieder rausschwämmen und so das Risiko einer Blasenentzündung minimieren. Was habe ich gesagt? Der perfekte Masturbationsort!
Falls du jetzt Lust hast, direkt unter die Dusche zu springen, habe ich (beziehungsweise Battle) noch ein paar Tipps für dich, wie das Ganze noch besser wird.

Der Duschkopf ist dein bester Freund

Du und der abnehmbare Brausekopf – was für ein Dreamteam! Diese altbewährte Masturbationsmethode ist immer eine gute Idee und du solltest sie definitiv mal ausprobieren, wenn du es noch nicht getan hast. Und falls du nicht gerade das Pech hast, eine Regendusche zu haben (diesen Satz liest man auch selten, oder?). „Es ist die einfachste Art, dich zu stimulieren, ohne ein Toy ins Badezimmer mitbringen zu müssen“, sagt Battle. Und leiser als ein Toy ist es auch.

Schnapp dir ein Spielzeug

Der Brausekopf ist nicht so dein Ding (oder du hast einfach keinen abnehmbaren)? Kein Problem, es gibt genügend Sextoys, die leise und wasserfest sind. „Ganz gleich, was deine Vorlieben sind, du kannst sie sicher auch unter der Dusche ausleben“, so Battle. Nicht-elektrische Spielzeuge aus Glas, Plastik oder Gummi kannst du ohne Bedenken auch im Bad benutzen – wie zum Beispiel Analketten oder Dildos. Es gibt aber auch wasserdichte Vibratoren, wenn das mehr dein Ding ist. Und manche Toys wurden sogar direkt für den Gebrauch im Badezimmer designt, wie zum Beispiel Dildos, die du mithilfe von Saugnäpfen am Fließenspiegel befestigen kannst, so Battle. Vergiss nur nicht, ihn wieder abzunehmen, wenn du aus der Dusche steigst, solltest du dein Bad mit anderen teilen.
Werbung

Nein, Wasser kann Gleitgel nicht ersetzen

Wenn du gern Gleitmittel beim Masturbieren verwendest, solltest du unter der Dusche auf eins zurückgreifen, das nicht wasserbasiert ist. „Wasserbasierte Gleitgele eignen sich nicht so gut für die Benutzung unter der Dusche, denn sie werden schnell weggewaschen“, erklärt Battle. Besser sind dagegen Silikon- oder ölbasierte Produkte. Stelle aber sicher, dass es sich auch mit deinem Toy verträgt, wenn du eins benutzen willst. „Du solltest Silikontoys nicht mit Silikongleitgel verwenden“, warnt die Expertin. Das könnte die Oberfläche des Spielzeugs angreifen und porös machen, wodurch sie anfälliger für Bakterien ist. Ölbasierte Gleitgele können dagegen Kondome und Lecktücher beschädigen, was du natürlich auch bedenken solltest.
Wichtiger Hinweis: Gleitmittel sind von Natur aus glitschig, Duschen auch. Also sei bitte besonders vorsichtig damit du nicht ausrutscht – besonders, falls etwas Gleitgel auf den Boden tropft.

Nein, Seife ist auch kein Gleitgelersatz

Seife ist zwar vielleicht gut für deine Haut, aber nicht für deine Intimzone. Wenn du eine Vagina hast, könnte Seife deine natürlichen pH-Wert durcheinander bringen und eine Pilzinfektion oder eine bakterielle Vaginose verursachen. Manche Seifensorten können auch das Rektum reizen. Also überleg, ob du vielleicht lieber erst selbstbefriedigen willst und erst danach die Seife in die Hand nimmst, sagt Battle. Wenn dich bestimmte Gerüche anmachen und für die richtige Stimmung sorgen, kannst du dich aber auch zuerst waschen und danach masturbieren – spüle dich zwischendurch einfach gründlich mit Wasser ab.

Die richtige Stellung

Die perfekte Stellung hängt unter anderem von den äußeren Umständen ab. Wenn du eine Wanne hast, kannst du dich natürlich auch hinsetzen oder legen, bei einer Dusche wirst du wahrscheinlich nur genug Platz zum Stehen oder maximal Hinhocken haben. Welche Position du am Ende einnimmst, hängt davon ab, was für dich bequem ist. Probier’ einfach ein paar verschiedene aus – achte dabei aber immer darauf, nicht auszurutschen!

More from Wellness

R29 Originals