Heißhunger – was will dein Körper dir damit sagen?

Photographed by Megan Madden.
Heißhunger – das ist nicht nur der Titel von Chrissy Teigens Bestseller-Kochbuch. Das unbändige Verlangen nach gewissen Lebensmitteln ist mehr als echt und vor allem nicht mit normalem Hunger zu vergleichen. Wenn du Heißhunger hast, knurrt dein Magen nicht unentwegt beim Meeting, sondern du stellst dir dieses unwiderstehlich leckere Chicken-Sandwich vor, dass du letzte Woche beim Lunch mit den Kolleg*innen gegessen hast. Oder du musst an die vollmundigen Brownies denken und vielleicht noch ein zuckersüßer Milchshake dazu? Scheiß drauf, vielleicht gelüstet es dich auch einfach auf Sprühsahne – direkt aus der Flasche in dein Mund… 
Jeder Mensch hatte doch mindestens einmal im Leben Heißhunger. Das ist einfach ein Teil des Lebens. Manchmal kann er aber ein Zeichen dafür sein, dass deinem Körper etwas fehlt.
Werbung
Evelyn Tribole, Pionierin des Selfcare-Modells „Intuitives Essen“ und Co-Autorin von Intuitiv Abnehmen: Zurück zum natürlichen Essverhalten erklärt, dass das Verlangen nach bestimmten Nahrungsgruppen ein Weg ist, den dein Körper nutzt, um dich auf Nährstoffmangel hinzuweisen. Wenn du zum Beispiel nach kohlenhydratreichen Leckereien oder Süßigkeiten wie Keksen Heißhunger bekommst, hast du den Tag über vielleicht einfach zu wenig gegessen.
Aber so einfach ist es dann leider doch nicht. Es gibt da nämlich auch eine psychologische Komponente, die bei Essenslust eine große Rolle spielt. „Unsere Biologie und Psychologie sind eng miteinander verknüpft“, sagt Tribole. Mentale Bilder stellen genauso einen wichtigen Faktor für uns dar. Eine Studie ergab, dass auch viel davon abhängt , wie lebhaft du dir das Essen vorstellen, nach dem du dich sehnst.
Tribole selbst mag es nicht, die Essenslust als etwas Krankhaftes zu bezeichnen. Stattdessen, rät sie, solltest du dich damit auseinanderzusetzen und dich fragen, warum du gerade Heißhunger auf ein bestimmtes Essen hast. „Wenn du ein Verlangen verspürst, frag dich selbst: Was fühle ich und was brauche ich?“ Dann kannst dementsprechend handeln. Höre auf deinen Körper, auch wenn das vielleicht bedeutet, du lässt deinen inneren Schweinehund diesmal gewinnen.
Wenn sich deine Heißhungerattacken aber sehr negativ auf dein Leben auswirken, solltest du vielleicht mit einem Ernährungsberater oder einer Ernährungsberaterin sprechen oder womöglich sogar ärztlichen Rat aufsuchen. Hast du aber nur hin und wieder große Naschlust und fragst dich, wieso das so ist, dann kann ich dir vielleicht weiterhelfen. Ich habe Ernährungswissenschaftler*innen gebeten mir die häufigsten Gründe für Heißhunger zu nennen – und das sind eine Menge:
Werbung

Du machst eine Diät

Für die meisten Menschen ist der Heißhunger oft auf herzhafte Speisen fokussiert. „Noch nie hat ein*e Patient*in zu mir gesagt, er oder sie hat total Lust auf Grünkohl oder Brokkoli“, lacht Tribole. Sie meint, wenn es dich oft nach Süßigkeiten gelüstet, nimmst du möglicherweise nicht genug Kohlenhydrate zu dir. Das ist häufig bei Menschen der Fall, die Diäten machen und sich selbst bestimmte Lebensmitteln verbieten.
„Unser Gehirn ist auf Kohlenhydrate angewiesen“, sagt Tribole. „Sie geben ihm die nötige Energie, damit er Leistung erbringen kann… Hast du ein großes Verlangen nach kohlenhydratreichen Dingen und kannst den ganzen Tag nur ans Essen denken, heißt das meistens, du hast schlichtweg zu wenig gegessen. Dein Körper stellt sich nicht gegen dich, sondern versucht einfach nur zu überleben.“ 

Es ist hormonell bedingt

Ernährungsberaterin Kelly LeVeque hat schon mit Stars wie Jessica Alba gearbeitet und weiß, dass Hormone auch eine Rolle spielen können, wenn es um Heißhunger geht. „Cortisol hat einen gewaltigen Einfluss auf deine Gelüste. Das ist nämlich ein Hormon, das von den Nebennieren produziert wird, wenn dein Körper unter Stress steht“, sagt sie. In kleinen Dosen ist es gut, aber solltest du erhöhte Cortisolwerte haben, kann das zu einem verstärkten Verlangen nach Kuchen und ähnlich leckeren Lebensmitteln führen. 
„Stress (den die meisten von uns tagtäglich erleben) kann genauso Grund für deine Heißhungerattacken sein. Dann sind es meistens Dinge wie Kekse, Pizza und Chips, nach denen wir uns sehnen“, erklärt sie weiter. „Wenn du solche Lebensmittel zu dir nimmst, setzt dein Körper das Glückshormon Dopamin frei und genau das brauchst du nun mal in stressigen Situationen.“ 
Werbung
LaVeque meint, es hilft, wenn du deinen Körper mit entzündungshemmenden und blutzuckerausgleichenden Mahlzeiten stärkst. „Halte dich aber mit strikten Essensplänen und Verboten zurück, denn das sorgt nur wieder für Stress und dann steckst du in einem Teufelskreis.“
„Achte lieber darauf, eine Stunde früher ins Bett zu gehen, dich mit jemanden zum gemeinsamen Sport machen zu treffen und bei der nächsten Mahlzeit mehr Proteine, Fette, Ballaststoffe und Gemüse zu dir zu nehmen“, rät sie.

Du bist schwanger

Es gibt unendlich viele Theorien darüber, warum Schwangere Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel haben. Einige Expert*innen glauben, es liegt an den Hormonschwankungen, die mit der Schwangerschaft einher gehen. Andere suggerieren, dass sie ihrem Baby viele Nährstoffe abgeben und deshalb selbst einen Mangel haben. Was auch immer wahr ist, Fakt ist, Heißhunger in der Schwangerschaft passiert sehr häufig und führt manchmal dazu, dass du Lust auf Eiscreme mit Essiggurken bekommst. 

Du hast zu wenig Wasser getrunken

Falls du wieder einmal einen ganzen Eimer Ben & Jerry’s allein verputzt hast, könnte das auch daran liegen, dass du einfach nur Durst hast. Laut einer Studie kann Durst auch Lust auf Essen hervorrufen.

Du hast deine Tage

Tribole meint, Gelüste treten oft auf, wenn dein Körper mehr Energie verbrauchen muss – und das ist bei der Periode nun mal der Fall. „Ich hätte schwören können, dass die meisten in dieser Zeit besonders vor allem auf Schokolade nicht verzichten können, aber Recherchen ergaben, dass Menstruierende eigentlich auf alles mögliche Lust bekommen“, so die Expertin.

Es hat emotionale Gründe

Werbung
Einige Heißhungerattacken haben ihren Ursprung in deiner Gefühlslage, meint Tribole. „Vielleicht hast du dich in letzter Zeit nur auf die Arbeit gestürzt und brauchst jetzt mal eine Pause“, sagt sie. „Und dann fällt dir der Süßigkeitenautomat um die Ecke ein – und Essen ist in dem Moment der einzige Grund für dein Gehirn, eine Pause zuzulassen.“

Es liegt an der Jahreszeit

Pumpkin Spice Latte im Herbst oder Lebkuchen zur Weihnachtszeit – solche Dinge sind richtige Trigger für Heißhungerattacken. „Da es diese Dinge nur für eine begrenzte Zeit gibt, steigt die Lust darauf natürlich in dieser Zeit“, sagt Tribole. 

Du hast einfach mal grundlos Heißhunger

Letztendlich sind manche Heißhungerattacken eben genau das – Heißhungerattacken. „Manchmal geht es nur darum, auf deinen Körper zu hören: Was schmeckt und was klingt lecker? Lass hin und wieder mal die strengen Ernährungsregeln schleifen“, rät sie. „Denn manchmal musst du dir eben auch einmal etwas gönnen.“
Werbung

More from Wellness

R29 Originals