Laptop-Buckel? Diese 5 Dehnübungen sind wie Balsam für den Rücken

Design: Yazmin Butcher
Am Anfang der Selbst-Isolation dachte ich noch, dass es meinem Körper bestimmt ganz gut tut, mal etwas langsamer zu machen – länger zu schlafen, weniger Stress zu haben und so weiter. Aber mittlerweile wache ich jeden Morgen auf und fühle ich total groggy und verspannt. Vielleicht liegt es daran, dass ich aktuell zu viel schlafe? Wahrscheinlicher ist aber, dass meine schlechte Haltung der Grund für meine Beschwerden ist. Schließlich hänge ich den ganzen Tag mit gekrümmtem Rücken über dem Laptop. Anscheinend geht es aber nicht all meinen Kolleg*innen so – R29-Visual-Editor Yazmin Butcher wirkte zum Beispiel beim letzten Zoom-Call deutlich entspannter als ich. Aber was ist ihr Geheimnis?
„Ich hatte direkt zu Beginn des Social Distancings Verspannungen im ganzen Körper. Also beschloss ich, mir mehr Zeit für mich zu nehmen“, sagt sie. „Ich mache jetzt jeden Morgen Dehn- und Atemübungen. Und ich kann wirklich einen Unterschied fühlen.“
„Dehnübungen können wie ein Gegengift für die Körperhaltung sein, die du den ganzen Tag einnimmst“, sagt die Yogalehrerin und Massagetherapeutin Anne Jones. Oder anders gesagt: Den ganzen Tag schief dazusitzen, kann sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken, aber mit Dehnübungen können wir dem etwas entgegensetzen.
Jones empfiehlt, sich abends zu dehnen, um Verspannungen, die den Tag über entstanden sind, zu beheben. Außerdem eignen sich diese paar Minuten super, um durchzuatmen und zu reflektieren, wie sich der Arbeitstag auf deinen Körper, aber auch auf deine Psyche ausgewirkt hat.
Die Ostheopatin und Celebrity-Haltungsexpertin Dr. Liza Egbogah rät dagegen, sich tagsüber zu strecken und zu recken. Und zwar am besten jedes Mal, wenn du aufstehst und aufs Klo, in die Küche oder ans Telefon gehst. Warum? Weil du nicht zu lange in einer starren Position verharren solltest.
Solltest du also keine Zeit für ein richtiges Work-out oder eine Yoga-Session haben, versuch, die Bewegungen die du ohnehin machen musst, bewusster zu machen. Ein kleiner Trick kann zum Beispiel sein, dir eben nicht eine große Wasserkaraffe an den Arbeitsplatz zu holen, sondern nur ein kleines Glas zu verwenden. Und das musst du dann regelmäßig in der Küche auffüllen gehen. Du kannst dir auch einen Wecker stellen und alle 30 Minuten kurz aufstehen und dich strecken oder deine Gliedmaßen ausschütteln. Dieses Prinzip könnte dir bereits bekannt sein, wenn du schon mal die Pomodoro-Technik ausprobiert hast.
Wenn dir das zu wenig ist, du aber auch keine Lust oder Zeit hast, täglich eine Stunde Sport zu machen, hätte ich einen guten Kompromissvorschlag für dich: 5 Dehnübungen, die wirklich sehr einfach sind und die nur ein paar Minuten in Anspruch nehmen. Und du brauchst noch nicht mal Hanteln, eine Yogamatte oder anderes Sport-Equipment dafür!
Klingt gut? Dann klick dich jetzt durch die Slideshow, in der ich dir die Lieblingsübungen von Egbogah und Jones für einen gesunden Rücken und eine gute Haltung zusammengestellt habe.

More from Body

R29 Originals