Buffy ist & bleibt die ultimative 2000er-Style-Ikone

Vampirecore gehört schon seit einiger Zeit zu TikToks beliebtesten Style-Subkulturen; die viktorianisch-gothische Ästhetik bringt es inzwischen auf über sechs Milliarden Views. Während manche von uns aber immer noch versuchen, mit dem Look ein bisschen übernatürlich rüberzukommen, wenden sich andere der etwas irdischeren Version vom Vampirecore zu – sprich: Outfits, die von Sarah Michelle Gellars Buffy inspiriert sind. 
Die Serie Buffy – Im Bann der Dämonen basiert auf dem gleichnamigen Film von 1992 und erzählte die Story von Buffy Summers, einer High-School-Schülerin im kleinen kalifornischen Städtchen Sunnydale (das zufällig direkt über dem Höllenschlund liegt). Buffy ist die Neueste in einer langen Reihe junger Frauen, die vom Schicksal dazu auserkoren wurden, die Welt vor finsteren Kräften zu retten. Und obwohl diese Story teilweise ein bisschen klischeehaft und kitschig rüberkommen kann, waren es die Outfits absolut nie.
Werbung
Weil die Serie zwischen 1997 und 2003 lief, verewigte sie das Best-of der 2000er-Fashion-Highlights – von den zeitlosen Basics und schmeichelhaften Schnitten der 90er bis hin zu den epischen Party-Looks der 2000er. Und genau deswegen können wir uns vom Style der Buffy-Charaktere auch heute noch inspirieren lassen, mehr als zwei Jahrzehnte später.
Im Laufe von sieben Staffeln (ohne die des Spin-offs Angel mitzuzählen) legen sich Buffy & Co. mit Ghoulen, Gentlemen, Syphilis und singenden Dämonen an – und sind dabei so gestylt, wie wir es uns selbst für unsere Schulzeit gewünscht hätten. 
Klar, einige von uns haben beim Anblick dieser Outfits damals vielleicht die Augen verdreht, und das ist total nachvollziehbar. Ist die Kombi aus Crop Top, Lederhose und Stiletto-Boots wirklich die beste Wahl für einen Kampf gegen einen Vampir? Naja, wer weiß. Aber würden wir selbst gerne so rumrennen? Absolut.
Dabei ist allein schon die Evolution von Buffys Style superinteressant. In ihren Outfits spiegelt sich perfekt wider, wie sie von der naiven Teenagerin, die in Pastelltönen, Strass-Denim und flatterigen Tops mit ihrem Schicksal hadert, zu einer reiferen, selbstbewussten Vampirjägerin wird – inklusive schwarzen Ledermänteln, Knee-High-Stiefeln, Miniröcken und strengem Zopf (und dem gelegentlichen aufreizenden Party-Top). 
Aber auch fernab des Titelcharakters hatte Buffy fashiontechnisch unheimlich viel zu bieten. Ich persönlich habe eine Schwäche für die „lieber bester Freund“-Ästhetik der Rom-Coms der 2000er – was mich zu Xanders klassischem Look führt: ein weites Print-Hemd über einem lässigen T-Shirt, oder ein lockerer Sweater. Trotz seiner eher zerbrechlichen Maskulinität müssen wir alle zugeben, dass sich sein Style bis heute bewährt.
Werbung
Foto: Getty Images.
Dann wäre da Willow, die zur LGBTQ+-Ikone wurde und viele von uns zum mutigen Stufenschnitt inspirierte (der sich außerhalb vom Haarsalon nie so richtig perfekt stylen ließ). Ihr Look: eine Mischung aus Grunge und Bohème, gleichzeitig superbequem und gut durchdacht.
Foto: Getty Images.
Natürlich dürfen wir an dieser Stelle auch nicht den Style von Spike vergessen, dem leidenden Vampir (der, wenn ich das mal so behaupten darf, den Silberketten-Look wiederbelebte). Von Ledermänteln und Springerstiefeln bis hin zu Nietengürteln, Unterhemden und Seidenshirts – das ist die Art von Style, die uns bei Fremden Respekt einflößt, wir aber unbedingt selbst nachahmen wollen.
Foto: 20th Television.
Ich bin übrigens nicht die Einzige, die Jahrzehnte nach Buffy immer noch in den Erinnerungen an das modische Genie der Serie schwelgt: Instagram-Seiten wie BuffyTheOutfitSlayer, BuffyTheStyleSlayer und EveryOutfitBuffySlayed widmen sich dem Archivieren der besten Looks aus der Show. Meine Lieblinge habe ich hier mal zusammengestellt – scroll dich weiter.
Waren Buffys Outfits wirklich für Schule und Monsterjagd geeignet? Darüber lässt sich streiten. Aber war Buffy die größte Style-Ikone der 2000er-TV-Welt? Sorry, The Simple Life und O.C., Californiaeindeutig.

More from Fashion

R29 Originals

Werbung