Merkur ist nicht mehr rückläufig – und 2023 kann endlich beginnen

Foto: Getty Images.
Die vierte und letzte Rückläufigkeit des Merkur im Jahr 2022 – die, die uns auch ins neue Jahr begleitet hat – nimmt am 18. Januar endlich ein Ende. Jetzt, da der Planet der Kommunikation wieder geradläufig ist, können wir 2023 somit richtig beginnen. Diejenigen von uns, die ihre guten Vorsätze bereits aufgegeben haben oder mit der ersten Januarhälfte nicht so zufrieden waren, haben jetzt die Chance auf eine astrologische Wiedergutmachung. 
Der Astrologin Lisa Stardust zufolge ist der Merkur jetzt zwar wieder geradläufig, befindet sich aber noch bis zum 7. Februar in seinem „post-retrograde shadow“, seiner Schattenperiode. „Diese Retroshade-Phase verleiht uns den Hang dazu, uns vergangene Situationen nochmal vor Augen zu halten. Das gewährt uns einen Moment der Reflexion“, erzählt sie und ergänzt, dass wir jetzt allmählich all das verstehen und verarbeiten, was seit der Prä-Rückläufigkeit passiert ist. „Kontakte zu Ex-Partner:innen, Dramen, Reisechaos und Missverständnisse können sich auch jetzt noch ergeben. Deswegen ist es wichtig, dass du darauf achtest, von anderen deutlich gehört zu werden, und ihnen wiederum ein offenes Ohr schenkst“, rät Stardust. In anderen Worten: Obwohl wir inzwischen den richtigen Pfad gefunden haben, sind wir aus dem Gröbsten noch immer nicht ganz raus. 
Werbung
Dieser neue astrologische Moment sorgt dafür, dass wir jetzt wieder die Zügel in die Hand nehmen und uns auf unsere Prioritäten konzentrieren. „Du verspürst nun das Bedürfnis, reinen Tisch mit deinen Liebsten, Freund:innen, Kolleg:innen und Vorgesetzten zu machen“, meint Iva Naskova, Astrologin bei Nebula. „Es fällt dir jetzt leichter, einen klaren Blick auf den Weg zu werfen, der vor dir liegt, und deine Ziele und Wünsche werden immer greifbarer. Außerdem inspiriert dich dieser Transit zu einem Neuanfang. Du löst dich von alldem, was dich zurückgehalten hat, um im neuen Jahr zur besten Version deiner selbst zu werden.“ Obwohl diese „Neues Jahr, neues Ich!“-Schwingungen ein bisschen spät dran sind, können wir sie auch jetzt noch auskosten. Betrachte das Ganze einfach als mächtigen, wenn auch verspäteten Start ins Jahr 2023.
Weil sich die merkur’sche Rückläufigkeit im ambitionierten Steinbock abspielte, waren wir in den vergangenen Wochen insbesondere mit Berufs- und Karrierefragen beschäftigt, meint Narayana Montúfar, Astrologin bei Astrology.com. Entspricht meine Karriere dem Weg, den ich gehen will? Arbeite ich nur, um zu überleben, ohne echtes Ziel? Stehe ich wirklich hinter dem, was ich mache? „Obwohl uns die Steinbock-Energie auf unsere Arbeit besinnt, hinterfragen wir ihretwegen auch unseren Lebenssinn“, erklärt sie. „Dieses Sternbild macht keine halben Sachen, und eine Rückläufigkeit im Steinbock wirft sowohl große Fragen als auch wichtige Lektionen auf.“
Die Rückkehr des Merkur zu einer geradläufigen Bahn ist nicht die einzige positive Neuigkeit, die uns der Himmel derzeit zu bieten hat. Vier Tage, nachdem der Merkur wieder geradläufig wird, tut es ihm der Uranus gleich – was bedeutet, dass bis zum 20. April kein Planet rückläufig ist. „Das passiert nur einmal pro Jahr. Während dieser Phase stehen uns weniger Hürden und Verzögerungen ins Haus“, erklärt Naskova. „Von jetzt an können wir uns all die Lektionen zu Herzen nehmen, die uns nicht nur die Rückläufigkeit des Merkur, sondern auch die vom Mars erteilt hat. Viele von uns leiten jetzt beachtliche berufliche Veränderungen in die Wege.“
Werbung
Sie weist darauf hin, dass nun auch die Sonne – wie alle Jahre wieder – in den letzten Zügen des Steinbocks auf den Pluto trifft, den Planeten der Macht und Verwandlung. „Diese Konjunktion erleuchtet unseren Weg zur Umsetzung unserer Ziele. Wir sollten jetzt vorpreschen, weil wir derzeit unaufhaltsam sind“, rät Naskova. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, mit der Vergangenheit abzuschließen und mutige Schritte zu wagen, die sich langfristig auf unser Leben auswirken.“
Wir können die geradläufige Bewegung des Merkur auch nutzen, um uns auf eine bevorstehende Rückläufigkeit einzustellen. „Diese Phase dient als Übergang zwischen der letzten Merkur-Rückläufigkeit im Steinbock und der nächsten, die sich im kommenden Dezember ergibt“, meint die Astrologin  Stephanie Campos. „Im Dezember 2023 wird der Merkur genau an derselben Position geradläufig wie am 18. Januar. Das lässt uns zurückblicken – auf die Aufgaben, Themen und Gespräche, die genau jetzt stattfinden.“
Dieses Wissen können wir nutzen, sagt Campos, um uns jetzt den Druck zu ersparen, sofort Antworten auf alles finden zu müssen. „Gib dein Bestes und markiere den Rest für später. Gegen Ende des Jahres wirst du die Chance haben, dich erneut damit zu beschäftigen.“
Obwohl dieser Rat also eher auf das Ende von 2023 abzielt, ist er doch auch für den Rest des Jahres relevant – und wir sollten ihn uns zu Herzen nehmen, ganz egal, was sich gerade in den Sternen abspielt. Gib dein Bestes. Denn wenn du es zumindest versuchst, wirst du sicher nicht versagen.
DashDividers_1_500x100_3
Lust auf mehr? Lass dir die besten Storys von Refinery29 Deutschland jede Woche in deinen Posteingang liefern. Melde dich hier für unseren Newsletter an!

More from Wellness

R29 Originals

Werbung