Was mit deiner Haut passiert, wenn du zu selten duschst

Foto: Erin Yamagata.
Über die letzten Wochen hinweg haben wir erfahren (müssen), dass Promis nicht ganz so oft duschen, wie wir vielleicht immer geglaubt haben. Die Schauspieler:innen Mila Kunis, Ashton Kutcher und Kristen Bell scheinen alle der kontroversen Meinung zu sein, dass eine tägliche Ganzkörperdusche nicht nötig sei und es sogar Vorteile habe, sie auszulassen – ob nun aus Umwelt- oder Zeitersparnisgründen.
Schauspieler Jake Gyllenhaal brachte die ganze Keine-Dusche-Diskussion auf ein völlig neues Level, als er behauptete, es sei gut für die Haut, nicht zu duschen. „Es gibt ganz viele Möglichkeiten, sich das Baden zu sparen. Und gleichzeitig ist das sehr gut für die Hautpflege“, erzählte Gyllenhaal vor Kurzem in der Vanity Fairund ergänzte, er sei davon überzeugt, wir würden „uns von Natur aus selbst reinigen“. 
Werbung
Okay, sehen wir uns das mal genauer an: Hat es tatsächlich hautgesundheitliche Vorteile, unregelmäßig zu duschen? Vielleicht jeden zweien Tag, ein paar Mal pro Woche, oder nur dann, wenn du dir die Haare wäschst?
Naja, nicht unbedingt. Kommen wir zuerst zu Gyllenhaals Theorie, unsere Haut würde sich selbst reinigen; das tut sie nicht. „Dein Körper reinigt sich nicht von allein“, stellt auch der Dermatologe Dr. Joshua Zeichner klar. „Nur mit Seife und Wasser bekommst du deinen Körper wirklich sauber.“
So ganz falsch liegt Gyllenhaal aber auch nicht. Vom Kontext her scheint er sich dabei auf das Mikrobiom der Haut zu beziehen – also auf die „guten“ Bakterien auf unserer Haut, die durch übermäßigen Gebrauch von Seife abgewaschen werden können. Dr. James Hamblin, Arzt für präventive Medizin, hat dazu ein ganzes Buch geschrieben: In Clean: The New Study of Skin and the Beauty of Doing Less behauptet er, dass eine tägliche Dusche vermutlich nicht nötig ist, um eine gesunde Hautflora zu erhalten. 
Dr. Zeichner sieht das ähnlich. Er glaubt, dass du auch ruhig jeden zweiten Tag duschen kannst; das wird dir aber keine bessere Haut bescheren, und manche Körperstellen solltest du trotzdem definitiv jeden Tag waschen. „Jeden zweiten Tag zu duschen, ist eindeutig in Ordnung“, sagt er. „Trotzdem ist eine regelmäßige Körperhygiene wichtig, um das übermäßige Wachstum von Mikroorganismen auf der Haut zu verhindern. Wenn du nicht jeden Tag duschst, solltest du empfindliche Stellen wie das Gesicht, die Achseln und den Intimbereich trotzdem mit Seife waschen. Nach heftigem Schwitzen oder Sport solltest du außerdem immer duschen gehen.“
Die beste Faustregel: Versuch ruhig weiterhin, jeden Tag zu duschen – oder zumindest fast jeden Tag. Du kannst ja auch kürzere, kühlere Duschen nehmen oder gelegentlich mal ein Bad einlegen. Achte dabei aber darauf, nicht jedes Mal dein Gesicht oder deinen Körper zu peelen, um die Haut nicht zu überstrapazieren, und vergiss nicht, dich danach mit Bodylotion einzucremen, wenn deine Haut schnell austrocknet. Und prinzipiell gilt: Vor allem in den heißen Sommermonaten duschst du besser zu oft als zu selten.

More from Skin Care

R29 Originals

Werbung