5 Frauen erzählen, warum sie ihre Achseln nicht mehr rasieren

Foto: Lara Callahan
Ob du Lippenstift trägst, dir Botox spritzen lässt oder dich von Kopf bis Fuß in Neonpink kleidest: Was du mit deinem Körper machst, ist komplett deine Entscheidung. Und das gilt logischerweise auch beim Thema Rasur. Trotzdem gibt es immer noch Leute, die sich tierisch aufregen, wenn sie eine Frau mit unrasierten Achseln sehen – auf einem roten Teppich zum Beispiel oder am Strand oder noch schlimmer: im Büro.
Celebritys wie Amandla Stenberg und Lourdes Leon sorgten im letzten Jahr für Gesprächsstoff, weil sie ihre Haare öffentlich zeigten. Obwohl (glücklicherweise) viele Menschen diese Promis feiern, gibt es leider auch ein paar Hater, die ein Problem damit haben, wenn jemand sich bewusst gegen die noch immer anhaltenden Mainstream-Schönheitsideale entscheidet. Oft meinen sie dann auch noch, ungefragt auf Instagram verletzende oder beschämende Kommentare hinterlassen zu müssen.
Warum sich einige weiblich gelesene Personen, egal ob cis, trans oder nicht-binär, die Achselhaare nicht rasieren? Zum Beispiel, weil sie ganz einfach keine Lust oder aber nicht die Zeit dafür haben. Manche wollen auch ein Zeichen setzen, weil sie die Erwartungen anderer Leid sind. „Der Fakt, dass das nur von Frauen erwartet wird, sich die Achseln zu rasieren bringt mich dazu, es erst recht nicht zu machen“, sagt Adeline Straatmeyer, eine 22-jährige Studentin, die sich weder die Achseln noch die Beine rasiert.
Weil es immer noch zu viele Menschen gibt, die an ihren festgefahrenen, veralteten Meinungen festhalten, lasse ich in der Slideshow fünf Frauen zu Wort kommen, die sich nicht rasieren – in der Hoffnung, dass es zu ein bisschen mehr Akzeptanz führt.

Mehr aus Haare