Unzertrennlich: 5 Menschen sprechen über ihre Seelenverwandten

„Wenn du diese Person kennenlernst. eine Person. einen Seelenverwandten. lass die Verbindung. die Beziehung. das sein, was sie ist. es können fünf Minuten sein. fünf Stunden. fünf Tage. fünf Monate. fünf Jahre. ein Leben. fünf Lebenszeiten. manifestiere sie so, wie sie sein soll. das ist Schicksal. egal ob sie bestehen bleibt oder nicht. so geliebt zu werden. wird dich sanftmütiger machen. die Seelen kommen herein. kehren zurück. öffnen sich. und reisen aus unzähligen Gründen durch dein Leben. lass sie sein, wer und was sie sein sollen.“

Vor einiger Zeit habe ich dieses Gedicht von Nayyirah Waheed gefunden und es hat mich dazu gebracht, darüber nachzudenken, was Seelenverwandtschaft für mich bedeutet. Eigentlich fand ich das Wort “seelenverwandt“ irgendwie immer cringy. Für mich war das eine kitschige Wortwahl aus einer vergangenen Esoterik-Ära, in der man Traumfänger und Buddha-Perlen mit sich trug. Aber spätestens nachdem ich mit meinen Freund*innen darüber sprach, wurde mir klar, dass dieser Begriff für viele Leute immer noch sehr viel Bedeutung trägt.
Die Idee einer allumfassenden und kraftvollen Verbindung mit einer Person ist selten und kostbar; sie wirkt beruhigend auf unsere Seelen. Aber haben wir alle eine*n Seelenverwandte*n? Und sind wir dann auch wirklich für immer miteinander verbunden?
In Psychology Today schreibt die klinische Psychologin und Psychoanalytikerin Dr. Mary C. Lamia folgendes dazu: „Seelenverwandte erleben Kommunikation sowohl auf nonverbaler als auch auf verbaler Ebene. Nuancen der Kommunikation treten durch Gesichtsausdruck und Körpersprache auf, besonders wenn man auf eine andere Person eingestimmt ist“. Erreichen wir also den Status eines oder einer Seelenverwandten, wenn ein Blick zwischen zwei Menschen ein innerstes Gefühl vermitteln kann? Das kann gut möglich sein.

Vor allem die Menschen in meinem Umfeld machten mir deutlich, dass ein*e Seelenverwandte*r nicht unbedingt eine Person sein muss, mit der du auch körperlich intim bist. Es kann auch jemand sein, mit der du irgendwann in deinem Leben eine intensive Verbindung geteilt hast; Familienmitglieder, Geschäftspartner*innen, alte Flammen oder Freund*innen.
Für die folgende Slideshow habe ich Menschen zu ihren Seelenverwandten befragt und sie gebeten, mir ihre eigene Definition für diesen Begriff zu geben. Und interessanterweise sind sich viele der Definitionen sehr ähnlich, obwohl die Seelenverwandten komplett unterschiedliche Beziehungen zu den Befragten haben.