Führt die Verhütung mit der Antibabypille zu Dauermüdigkeit?

Photographed by Beth Sacca.
Keine Frage, die hormonelle Empfängnisverhütung hat viele Vorteile: Sie schützt dich vor eine ungewollten Schwangerschaft, sie hilft dir, deine Periode zu regulieren und in einigen Fällen kann sie sogar Akne behandeln. Aber wie jedes Medikament hat auch die Antibabypille ein paar Nebenwirkungen – unter anderem zählen dazu Übelkeit, Fleckenbildung und manchmal sogar Müdigkeit und Erschöpfungssymptome.
Eine schnelle Suche bei Reddit zeigt, so einige Frauen fragen sich, ob die Pille der Grund dafür sein könnte, dass sie sich so oft ausgelaugt fühlen. „Ich nehme jetzt seit über zwei Jahren die Mercilon und hatte kaum oder gar keine Probleme damit, außer dass ich eine Woche vor meiner Periode immer so mürrisch war“, schrieb eine Frau. „In letzter Zeit bin ich aber einfach extrem müde und demotiviert. Sogar wenn ich gut geschlafen habe, fühle ich mich am nächsten Tag müde, demotiviert und mein Verstand fühlt sich absolut vernebelt an? Ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll. Dieses Gefühl hält normalerweise den ganzen Tag an und ich werde einfach nicht wirklich wach. Hat das schon mal jemand erlebt? Könnte es eine Nebenwirkung meiner Pille sein?“
Werbung
Auf ihren Beitrag haben nicht viele geantwortet. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass diese Nebenwirkung oft sogar von Ärzt*innen übersehen wird.
„Es handelt sich zwar um eine nachgewiesene Nebenwirkung, aber es gibt noch keine Studie dazu, welche Pillen davon eher betroffen sein könnten“, erklärt der Gynäkologe Dr. Michael Policar. „Vor allem aber wurden noch nie Studien durchgeführt, die die Häufigkeit von Müdigkeit oder Erschöpfung bei Anwender*innen von oralen Verhütungsmitteln im Vergleich zu gleichaltrigen Frauen, die keine hormonale Verhütung anwenden, belegen.“
Bis jetzt ist also nur bekannt, dass die Antibabypille Müdigkeit und Erschöpfung hervorrufen kann und das ist gerade für diejenigen, die sie nehmen, echt frustrierend.
Meistens konzentrieren sich die Forschungsarbeiten zu den Nebenwirkungen der Geburtenkontrolle auf vaginale Blutungen und die Zufriedenheit der Patient*innen mit dem Produkt und nicht auf Themen wie Müdigkeit, meint Dr. Policar. Einige Marken führen jedoch Müdigkeit als mögliche Nebenwirkung in der Packungsbeilage auf – insbesondere als Symptom einer anderen möglichen Nebenwirkung: der Depression.
Aber auch der Zusammenhang zwischen der Pille und Depression ist für viele noch ein Rätsel. Eine 2016 durchgeführte Auswertung verschiedener Studien, die sich mit hormoneller Geburtenkontrolle und Stimmungsschwankungen befassen, zeigte, ein Großteil der verfügbaren Forschung weist „inkonsistente Forschungsmethoden und fehlende einheitliche Bewertungen“ auf. Die Autor*innen kamen zu folgendem Schluss: „Bis mehr zukunftsweisende Daten verfügbar sind, sollte man davon ausgehen, dass solche Nebenwirkungen selten sind und hormonelle Verhütungsmethoden verschrieben werden können“.
Noch mal zurück zum Thema Müdigkeit. Das scheine eine so seltene Nebenwirkung zu sein, dass Geburtshelferin Dr. Angela Jones sogar noch nie eine*n Patient*in deswegen behandeln musste. „Ich praktiziere seit etwa 15 Jahren. Ich habe zahlreiche Nebenwirkungen bei der Empfängnisverhütung gesehen. Müdigkeit und Erschöpfung gehören aber nicht dazu“, sagt sie. Sollte ein*e Patient*in aber unter Müdigkeit leiden, würde sie das aber nicht auf die leichte Schulter nehmen: „Wenn sich ein*e Patient*in müde oder abgespannt fühlt, muss man das natürlich ernst nehmen“, sagt sie. „Vielleicht ist dann das Absetzen der Pille sogar die richtige Wahl. Aber zunächst würde ich mir auch andere Aspekte des Lebens meiner Patient*innen genauer ansehen. Vielleicht liegt es nämlich auch an ihrem Lebensstil, sprich: Machen sie genug Sport? Ernähren sie sich gesund? Sind sie oft gestresst? In manchen Fällen kann es aber auch an einer Depression oder einem Schilddrüsenproblem liegen.“
Wenn du also müder bist als sonst (insbesondere, wenn du vor kurzem mit der Einnahme eines neuen hormonellen Verhütungsmittels begonnen hast), solltest du ärztlichen Rat aufsuchen. Das könnte dir helfen, zu verstehen, warum du dich immer so ausgelaugt fühlst.