Periode im Sommer: Tipps, die heiße Tage erträglicher machen

Baden gehen, bis spät in die Nacht auf dem Balkon Frosé schlürfen, jeden Tag eine neue Eissorte ausprobieren... Der Sommer kann schon echt schön sein! Aber auch richtig nervig. Und als ob schwitzende Menschen in öffentlichen Verkehrsmitteln, Konzentrationsschwierigkeiten beim Arbeiten und Schlaf raubende Mücken nicht schon genug wären, dürfen sich einige von uns auch noch mit ihren Tagen rumplagen. Na super.
Selbst, wenn du das Glück hast, normalerweise nicht mit Unterleibsschmerzen, Blähbauch und Stimmungsschwankungen kämpfen zu müssen und eine relativ schwache Monatsblutung zu haben, fühlst du dich wahrscheinlich nicht mehr so wohl in deiner Haut, wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke knackt. Die Haut wird unrein, die Wassereinlagerungen in den Beinen fast unerträglich und das Tragen von Binden wirklich unangenehm (ein Hoch auf die Erfindung der Periodenunterwäsche, Tampons und Menstruationscups!). Und das sind natürlich noch nicht alle Herausforderungen, mit denen sich viele von uns aktuell Herumschlagen müssen.
Hitze scheint unsere Periodensymptome und -probleme mindestens doppelt so schlimm zu machen. Aber ist das nur unser persönliches Empfinden oder ist das auch medizinischer Sicht so? Laut der Ärztin und Mind Body Doctor-Gründerin Dr. Tosin Sotubo lässt sich diese Frage nicht mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ beantworten.
„Zwar macht die Hitze an sich deine Periode nicht schlimmer, aber sie kann sich auf deinen Lifestyle und dein Stress-Niveau auswirken, was wiederum einen Einfluss auf Menstruationssymptome haben kann“, so Dr. Sotubo. „Stress ist einer der wichtigsten Faktoren. Unsere Hormone regulieren unsere Periode, indem die Menge an Östrogen und Progesteron im Körper angepasst wird. Wenn du viel Stress während der Periode hast, weil du zum Beispiel in der Hitze von einem Termin zum nächsten hetzen musst, kann das für eine Zunahme des Stresshormons Cortisol sorgen. Dadurch reduziert sich dein Progesteronspiegel, wodurch wiederum Östrogen im Körper dominiert. Dieses Ungleichgewicht kann deine Periodensymptome verschlimmern“, erklärt Dr. Sotubo. Kommt dann noch Dehydrierung und ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, der während der Periode auftritt, dazu, werden deine Tage schnell zur Qual.
Zum Glück gibt es aber ein paar Dinge, die das Ganze etwas erträglicher machen können. Und die stelle ich dir in der folgenden Slideshow vor. Klick dich durch, um Tipps zu den sechs häufigsten Symptomen zu bekommen, die auftreten, wenn du deine Periode im Sommer hast.

More from Body

R29 Originals