7 Tipps & Tricks für mehr Spaß beim Masturbieren mit dem Vibrator

Foto: Lauren Perlstein
Heutzutage sind Vibratoren richtige Hightech-Geräte: Manche haben einen Wecker eingebaut, der dich mit einem Orgasmus aus dem Bett holen soll. Andere befriedigen dich nicht nur, sondern geben dir sogar nützliche Sextipps. Die Technologie hinter unseren Erwachsenenspielzeugen ist wirklich verblüffend, aber vergessen wir nicht den eigentlichen Zweck des Vibrators: dir sexuelle Befriedigung zu verschaffen. Ja, ich weiß, eigentlich sollte das Sextoy damals die “weibliche Hysterie“ behandeln, aber glücklicherweise wissen wir heute, dass es diesen Gesundheitszustand gar nicht gibt. Und jetzt können wir unser Spielzeug wirklich für den Spaß an der Lust nutzen – gut, dass die viktorianische Ära längst der Vergangenheit angehört!
Das bedeutet, wir können in den Genuss aller angenehmen Effekte unseres vibrierenden Schmuckstücks kommen – solange wir wissen, wie wir ihn wirklich benutzen. Einige Vibratoren sind relativ unkompliziert, andere sind mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Funktionen ausgestattet. Es gibt sogar Vibratoren, die du über eine App oder via Bluetooth steuern kannst. Menschen mit Vaginas verwenden Vibratoren häufig, um klitorale Orgasmen zu erzeugen, aber sie können auch eine rundum Stimulation bieten. Und nicht vergessen: Du kannst allein damit Spaß haben, aber dein Vibrator ist definitiv nicht nur was für Solo-Masturbationssitzungen. Es gibt auch viele Möglichkeiten, sie beim Sex mit deiner Partnerin oder deinem Partner einzusetzen.
Offensichtlich gibt es eine Menge zu lernen. Falls du in Sachen Sextoy gern noch ein paar Tipps und Tricks haben möchtest, bevor du anfängst, zu experimentieren, habe ich dir hier einige wichtige Punkte zusammengetragen. Also, los geht’s!