10 nützliche Tipps, mit denen du weniger Alkohol trinkst

Wie auch immer deine Beziehung zum Alkoholkonsum aussieht: Die Vorstellung, ihn runterzuschrauben, kommt dir vielleicht wie eine ziemliche Herausforderung vor. Wie veränderst du Trinkgewohnheiten, die sich über die Jahre gefestigt haben? Wenn du deinen Konsum reduzieren möchtest (ohne gleich völlig auf Alkohol zu verzichten), kann es schwierig sein, einen neuen Trinkstandard zu finden, mit dem du dich wohl fühlst – vor allem, wenn du das Ganze zum ersten Mal probierst.

Erfolgreich und langfristig weniger Alkohol zu trinken, ist häufig mit vielen Ausrutschern und Anläufen verbunden. Das liegt auch daran, dass viele der Ratschläge dazu frustrierend offensichtlich oder komplett nutzlos sind – „Trink doch einfach weniger!“, zum Beispiel. Und abhängig von deinem sozialen Umfeld kannst du vielleicht auch nicht einfach sämtliche Bar- oder Pubbesuche aus deinem Leben verbannen, ohne den Anschluss an deinen Freundeskreis zu verlieren. 

Natürlich hat jede:r von uns unterschiedliche Ziele und Herausforderungen zu bewältigen, wenn es darum geht, den eigenen Alkoholkonsum einzuschränken. Die Methode, die für dich funktioniert, muss erstmal gefunden werden. Für mich war der beste Tipp, mein abendliches Glas Wein hinauszuzögern, bis ich gekocht und gegessen habe; meistens ist mein Appetit auf den Wein dann schon durch das Essen gestillt, und wenn nicht, trinke ich dadurch wenigstens nicht auf leeren Magen und fühle mich am nächsten Tag nicht so schlecht. Dieser Trick ist aber nur nützlich, weil ich versuchen wollte, meinen Alkoholkonsum zu Hause runterzuschrauben. Wer hingegen in der Öffentlichkeit weniger trinken will, kann damit wenig anfangen.  

Genau deswegen haben wir im Folgenden die besten wirklich hilfreichen Ratschläge von einer Reihe Expert:innen zusammengestellt. Diese Tipps funktionieren in diversen Szenarien und für verschiedene Arten von Trinker:innen. Na dann – cheers (oder eben nicht)!

More from Living

R29 Originals