Unbeabsichtigte Orgasmen: So kommt’s dazu

Foto: Ashley Armitage
Viele von uns verbringen viel Zeit mit dem Versuch, zum Höhepunkt zu kommen. Manchmal können Orgasmen aber ganz unbeabsichtigt passieren – in ganz und gar nicht sexuellen Situationen. In einem Reddit-Thread zum Beispiel beschreiben einige Menschen, wie es bei ihnen dazu kam: während eines Lachanfalls, der Physiotherapie, beim Training und sogar beim Aufstehen, nachdem sie auf einem harten Stuhl gesessen hatten. Tatsächlich kommt es bei so vielen Personen während des Sports zu einem versehentlichen Orgasmus, dass das Ganze sogar einen Spitznamen hat: „Coregasm“ (abgeleitet aus dem Englischen Begriff „Core“, zu Deutsch: Körpermitte) .
Unbeabsichtigte sexuelle Höhepunkte „können aus vielen Gründen passieren. Meistens haben sie aber mit einer unerwarteten Reibung an der Klitoris oder mit Druck auf dem Beckenboden zu tun“, erklärt Emily Morse, die Sexpertin und Moderatorin des Podcasts Sex With Emily. „Vielleicht ist es die Art und Weise, wie du sitzt, während du Fahrrad fährst, oder eine plötzliche Aktivität, die dich dazu bringt, deine Beckenbodenmuskeln anzuspannen. Es kann auch sein, dass du wirklich erregt bist und dich selbst zu diesem Punkt bringst, ohne es zu merken!“
Werbung
Ein zufälliger Orgasmus fühlt sich „wie überraschendes, aber intensives Niesen an“, sagt Dr. Morse. „Tatsächlich hatten viele Frauen ihren ersten Orgasmus auf zufällige und unerwartete Weise. Das kann auf viele Arten geschehen – vom Reiten über Sport bis hin zu einem Sextraum mit einem echten Happy End (wenn du verstehst, was ich meine).“
Was „Coregasmen“ betrifft, so haben diese eine lange Geschichte. Bereits 1953 gab der Sexualwissenschaftler Alfred Kinsey (Kinsey-Skala) bekannt, dass 5 Prozent der Frauen berichtet hatten, unbeabsichtigte Orgasmus beim Sport zu haben. Eine Studie aus dem Jahr 2011, an der 124 Frauen teilnahmen, die Erfahrung mit einem durch Sport ausgelösten Höhepunkt hatten, ergab, dass es bei 40 Prozent von ihnen mehr als 10 Mal zu dieser Art von Orgasmus gekommen war. Bauchmuskelübungen lösten dabei am ehesten einen ungewollten Orgasmus aus, gefolgt von Gewichtheben, Yoga, Radfahren, Laufen und Spazierengehen oder Wandern.
„Wenn du trainierst, kann es sein, dass du deine Beckenbodenmuskeln an- und entspannst, was einen Orgasmus auslösen kann. Ganz zu schweigen davon, dass du beim Sport in der Regel tiefer atmest, was ebenfalls die Wahrscheinlichkeit eines Höhepunkts erhöht“, erklärt Dr. Morse. „Es kann sein, dass du gerade Gewichte hebst oder Bachmuskelübungen machst und sich auf einmal eine unerwartete, aber vertraute Welle der Lust in dir ausbreitet. Sollte es dazu kommen, hast du hoffentlich ein gutes Poker-Orgasmus-Gesicht in petto.“
Abgesehen von Sport kann es auch in folgenden Situationen zu unbeabsichtigten Orgasmen kommen: Wenn der Bass aufgedreht wird, beim Kacken, beim Versuch, nicht zu kacken, bei Achterbahnfahrten, bei der Verwendung eines Unkrautvernichters und sogar beim Fallschirmspringen.
Wenn du versehentlich kommst, ist das kein Grund dafür, dich zu schämen. „Bei den vielen Nervenenden, dem Druck und der Reibung da unten wundert es mich, dass das nicht öfter vorkommt“, sagt Dr. Morse. „Meine Meinung dazu? Freu dich über jede Art von Orgasmus.“

More from Sex & Relationships

R29 Originals

Werbung