Love is Love – oder: Wenn der Freund jünger ist und jeder eine Meinung dazu hat

Maren Aline Merken ist 30 Jahre alt, Wahlberlinerin mit Herz für die Hauptstadt und dennoch ständig unterwegs. Ob auf Recherchereise im kunterbunten Indien, auf der Suche nach den neusten Foodtrends im lebhaften Johannesburg oder beim leicht chaotischen Familien-Kaffeeklatsch in ihrer Geburtsstadt Düsseldorf – sie ist neugierig, begeisterungsfähig, wortverliebt und gar nicht mal so spießig, wie sie selbst sich Ü30-Frauen als Teenager vorgestellt hat. Immer hungrig auf Neues feiert sie das Leben mit der 3 vorne – und versteht bis heute nicht, wie man Angst vor dem 30. haben kann.
Wenn man mich und meinen Freund gemeinsam sieht, dann tragen wir erstmal keinen bestimmten Stempel auf der Stirn. Nicht den „Alter-Typ-Junge-Frau“-Stempel. Auch nicht den „Einer-attraktiv-der-andere-eher-so-Gesichtselfmeter“ (zumindest hoffe ich das in beide Richtungen sehr). Nicht den „Er-Bonze-Sie-Geldgeil“-Stempel. Und auch sonst keinen derer, die für Menschen, die in Schubladen denken, so einfach zu verteilen sind. Ich würde sagen, wir sind ein normales Paar. Eins das zusätzlich gemeinsam arbeitet, viel reist – und auch deswegen viel Zeit miteinander verbringt. Es wurde schon oft gesagt, wir passen auch optisch ganz gut zusammen. Sagen wir also: Im Großen und Ganzen sind wir ganz passabel. Zwei Menschen, die sich mögen und optisch wie auch menschlich im Einklang sind. Wenn ich anderen von ihm erzähle, dann höre ich Aaahs und Ooohs, weil ich natürlich begeistert bin vom Mann an meiner Seite – ein meiner Ansicht nach nicht ganz unerheblicher Aspekt einer zwischenmenschlichen Beziehung. Sich gut finden. Wenn ich Fotos zeige, sagen Freunde, Kollegen, Menschen der sieht aber nett aus. Oder heißer Typ. Manchmal auch wäre nicht mein Typ, aber ich verstehe objektiv, was du gut findest. Kram den man halt so sagt, wenn man den Partner eines anderen rein visuell beurteilen soll (falls das denn mal vorkommt). Maximal den Stempel „Etwas in Love“ tragen wir aktuell – was sicherlich nicht zuletzt an einer übermäßigen Social Media Affinität liegt.
Werbung

Komischerweise sind es überwiegend Frauen, die seltsam reagieren. Ich weiß nicht, was es ist, das Menschen daran befremdlich finden. Wäre es andersherum, er, der Mann, wäre 30, und ich, die Frau, 24, würde kaum jemanden etwas daran stören.

Wenn ich über seinen Beruf spreche, finden Leute das interessant. Noch interessanter wird es dann erst, wenn herauskommt, dass er knackige 24 Jahre ist. Ich schreibe hier bewusst knackig, denn das ist ein Begriff, den vor allem Frauen offensichtlich gern im Kontext von jüngeren Männern benutzen. Die sind knackig, lecker, Schnittchen, Boys. All das weiß ich, seit er und ich uns kennen. Ich bin übrigens 30 – für alle die, die es trotz eindeutiger Kolumnenbezeichnung nicht wissen ;-) Für viele Menschen in meinem Umfeld war das erstmal befremdlich. Ich hatte tendenziell immer jüngere Freunde; es stimmt aber, dass die gut 5,5 Jahre die uns beide trennen, der größte Altersunterschied bisher sind. Meine Mutter plädiert tendenziell immer für jüngere Partner, weil Männer eben nachweislich jünger sterben. Und laut ihr auch einfach schneller einrosten. Als rauskam, dass er bei unserem Kennenlernen erst 23 war, entwich ihr dennoch ein „Ach Gottchen, ich dachte 25.“ Meine kleine Schwester ist ein Jahr älter als mein Freund. Das fand sie erstmal lustig. Man muss aber sagen, dass ich auch ein, zwei Freundinnen im Alter meiner Schwester habe. Die sind für mich nicht klein oder jung, das Attribut ist meiner Schwester vorbehalten, weil sie eben vier Jahre nach mir auf die Welt gekommen ist. Komischerweise sind es überwiegend Frauen, die seltsam reagieren.
Ich weiß nicht, was es ist, das Menschen daran befremdlich finden. Wäre es andersherum, er, der Mann, wäre 30, und ich, die Frau, 24, würde kaum jemanden etwas daran stören. Ich weiß nicht mal, ob es Menschen wirklich stört, es ist eher so, dass sie sich befugt fühlen, einen Kommentar dazu abzugeben. Ich ernte Augenzwinkern à la hast du dir was Junges fürs Bett geholt, ungläubige Nachfragen zu Kindern, Heirat, gemeinsamer Wohnung, und blöde Sprüche wie ob ich mich versuche, jung zu halten. Kurzer Einwand: Ich bin 30, Freunde! Nicht 97. Und mein Freund ist auch nicht blutjunge 16. Sondern 24 Jahre alt und damit erwachsen. Ich verstehe nicht, wieso hier mit zweierlei Maß gemessen wird: Wieso ist es als Mann in Ordnung eine jüngere Frau zu wählen und als Frau wird man damit zur Milf, Kugar, zum Ausnahmeobjekt. Weil man meinem Freund nicht ansieht, dass er (erst) 24 ist und weil man es auch im Umgang nicht merkt – es gibt nämlich durchaus Männer, die mit 24 nicht nur wissen, was sie wollen, sondern auch mit beiden Beinen im Leben stehen und eine Meinung zu Dingen haben – kommt das Thema oft erst zufällig auf. Manchmal erst, wenn Menschen ihn schon ein paar Mal getroffen haben. Und dann ist das Erstaunen oft noch größer. Man merkt gar nicht dass du so jung bist. Und sieht es auch nicht. Sagt bloß? Wie ward ihr denn mit 24? Verpickelt, schlacksig und habt heimlich Feigling getrunken und dann im Kleiderschrank geknutscht?
Werbung
Mit 30 kriegen Menschen Kinder, wohnen gemeinsam in einer Wohnung, heiraten und all so Kram. Meinen zumindest einige. Und es ist nicht so, dass ich darüber nicht nachgedacht habe. Natürlich gab es einen Punkt, an dem ich mich irgendwie damit auseinander gesetzt habe, auch gerade weil jeder meint, dazu eine Meinung haben zu müssen. Dass ich 30 bin und vielleicht ein Kind möchte. Nicht heute. Und nicht morgen. Aber vielleicht in zwei, drei, vier Jahren. Und natürlich würde ich gern mit meinem Freund zusammenleben. Nicht weil ich seine WG nicht mag – um Gottes Willen. Seine Mitbewohner und Freunde sind Top-Typen. Weil Top-Typen wie er halt mit ebenso guten Menschen befreundet sind. Sondern einfach, weil ich ihn mag und weil ich ihn gern um mich habe. Und weil ich auch irgendwann einfach nicht mehr in einer WG leben möchte. Nicht weil ich Gesellschaft nicht mag: Wer mich kennt, weiß, dass ich tendenziell immer Besuch habe und Trubel in meinen eigenen vier Wänden mag. Aber weil es auch schön ist, irgendwann keine Kompromisse eingehen zu müssen. Oder zumindest nur mit der Person mit der man Tisch und Bett teilt. Vielleicht bekomme ich irgendwann ein Kind. Vielleicht in vier Jahren. Vielleicht aber auch in fünf. Oder sechs. Who knows.

Mein Freund und ich haben wenig Konflikte und noch mehr gemeinsam. Ich kann mit ihm lachen bis mir die Tränen kommen. Wenn sie aus anderen Gründen kommen, ist er da. ER KANN SICH SOGAR BENEHMEN AUF ÖFFENTLICHEN EVENTS. Besser als ich.

Ich habe eine Freundin, die wurde gerade von ihrem Freund verlassen. Der ist 31 und war sich nicht sicher, ob er Kinder mit ihr will. Sie ist eine tolle Frau: Intelligent, wunderschön, zuverlässig, unkompliziert. Wäre ich ein Mann, wäre sie mein Jackpot. Und trotzdem hat er sie verlassen (hat er wohl nicht gerafft). Nicht weil er jung, unerfahren, kindisch war. Sondern weil er auch mit 31 nicht wusste, was er will. Klingelt es? Fällt der Groschen? Das ist das Leben.Mein Freund und ich haben wenig Konflikte und noch mehr gemeinsam. Ich kann mit ihm lachen bis mir die Tränen kommen. Wenn sie aus anderen Gründen kommen, ist er da.
Werbung
Und wenn Wochenende ist, ist es meist er, der sagt, er kann nicht feiern gehen, weil er am nächsten Tag arbeiten muss. Während ich schon mit dem dritten Rosé Tonic auf dem Sofa sitze. Sicherlich gibt es Dinge, da merkt man manchmal, dass er ein bisschen jünger ist. Nicht, weil sein Leben weniger Jahre zählt, sondern eher, weil er manche Lebenserfahrungen noch nicht oder nicht so oft hinter sich hat. Wir streiten unterschiedlich. Wir haben vielleicht unterschiedliche Ansichten über Trennungen oder manche zwischenmenschlichen Dinge. Vielleicht aber einfach, weil ich mich schon öfter getrennt habe und mehr Beziehungen hatte. Das wiederum hat aber auch nicht unbedingt mit dem Alter zu tun. Ich habe Freunde, die sind heute 34 und hatten erst zwei Partner. Oder sind noch nie verlassen worden.
Das Schlimmste an der ganzen Schose finde ich, dass es wie bereits erwähnt oft Frauen sind, die abfällige, kritische oder zweifelnde Kommentare abgeben. Und was da aus den meisten spricht, ist nicht ihre eigene Meinung, sondern eine anerzogene. Eine, die aus dem Gros der Menschen spricht, weil sie es so gelernt haben. Mann älter, Frau jünger. Mann größer, Frau kleiner. Mann Großverdiener, Frau stellt Karriere hinten an. Und das Schlimme daran ist, dass es unter uns noch Frauen gibt, die sich das eintrichtern lassen und dann in einem Gespräch als ihre Meinung verkaufen. Ladies: Ihr verbaut euch damit was und drängt euch in ein Korsett, das ihr nicht tragen müsst!
Ich glaube, wenn man jemanden trifft, in den man sich verliebt, dann sind so Dinge egal. Es sind Konventionen, die die Gesellschaft irgendwann bestimmt hat. Aus oft unerklärlichen Gründen. Ich meine, es gibt genug Menschen, die es noch befremdlich finden, wenn Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Religionen, Hautfarben zusammen sind. What the fuck. Willkommen im 21. Jahrhundert, dolls.
Werbung
Ihr wollt Klischees? Sorry, aber damit kann ich nicht dienen. Obwohl … hier ein paar fun facts, die man bestimmt hören will oder mit denen ich euch enttäusche ­– und über die man lachen kann. Ja, er hat einen knackigen Körper. Auch wenn ich bei dem Wort irgendwie an Bockwurst oder enge Lederhotpants denken muss. Nein, ich halte ihn nicht aus. Er verdient Geld. Nicht als mein Toyboy, sondern in seinem Job, in dem er ziemlich gut ist. Sein Leben ist nicht unbeschwerter als das vieler Menschen in meinem Alter. Man bedenke nur mal die ganzen Berliner Mittdreißiger, die unbeschwert von Sonntag bis Dienstag im Berghain den Ernst des Lebens ernst sein lassen. Wir haben uns nicht über ein Internetportal mit dem Namen Finja oder so ähnlich kennengelernt. Da gehen wohl junge Männer auf die Jagd nach reiferen Frauen. Sagte man mir im gleichen Kontext. Jup, er hat Fans. Und ja, ein paar davon sind 18. Ob ich eifersüchtig bin? Ich finde es eher ein bisschen schmeichelhaft. 18. Das ist für mich jung. Okay, der Sex ist fabulös – aber ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass das absolut nichts mit dem Alter zu tun hat. Seine Exfreundin? Findet ich bin alt. Und Hipster. Alt ist dabei mindestens so relativ wie Hipster. Und ich finde beides vertretbar ;-)
Es bleibt also dabei: Wir schreiben das Jahr 2017. Und ich ernte noch immer Augenzwinkern für eine Beziehung mit einem tollen Mann, der gerade mal fünfeinhalb Jahre jünger ist. Vielleicht sollten wir langsam anfangen zu schauen, ob das wirklich befremdlich ist. Oder ob es vielleicht einfach die gesellschaftliche Meinung ist, die uns befremden sollte. Oder was mit dem zwinkernden Auge nicht stimmt. #loveislove
Werbung

Mehr aus Sex & Relationships

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.