Wundermittel oder Beauty-Lüge: Wie gut ist Apfelessig wirklich für deine Haut?

Photographed by Caroline Tompkins.
Zwar befinden sich im Badezimmerschrank die meisten unserer Lieblingsprodukte für die Hautpflege, aber es gibt noch einen weiteren Raum im Haushalt, der sich ebenso als wertvoll für unsere Schönheitsroutine erwiesen hat: die Küche. Herkömmliche Zutaten wie Honig, Milch und Zucker werden seit Tausenden von Jahren als Hilfsmittel für die selbstgemachte Schönheitspflege verwendet und inspirieren auch weiterhin zu neuen Trends und Innovationen.
Apfelessig ist ein solches Lebensmittel aus der Speisekammer. Die aus fermentiertem Apfelsaft hergestellte säurehaltige Flüssigkeit lässt sich bis nach Babylonien und ins alte Ägypten zurückverfolgen, wo sie von Kleopatra als Gesichtswasser verwendet worden sein soll. Wenn man der Legende glauben darf, verschrieb Hippokrates Apfelessig zur Behandlung von Infektionen; Bürgerkriegssoldaten in Amerika verwendeten ihn angeblich bei Wunden, um die Heilung zu fördern.
Werbung
Heute finden wir Apfelessig nicht nur in Salatsaucen und “Entschlackungskuren“, sondern er wird auch als DIY-Hautpflegemittel für einen klaren, ausgewogenen, aknefreien Teint verwendet. „Apfelessig wurde von vielen zur Behandlung einer Reihe von Erkrankungen verwendet“, erklärt die Dermatologin Dr. Lian Mack. „Zahlreiche Websites und Blogs bestätigen die Wirksamkeit von Apfelessig bei der Besserung von Akne und Verfärbungen“, sagt sie.

Apfelessig gegen Akne

Was hat es also mit Apfelessig auf sich, dass einige Leute überhaupt erst danach greifen, um einen “Schönheitsfehler“ zu behandeln? „Apfelessig ist reich an Apfelsäure, die der Alpha-Hydroxysäure ähnlich ist und einen Peelingeffekt auf die Haut hat“, sagt Dr. Mack. Das fördert den Zellaustausch, der abgestorbene Hautzellen abstößt und hilft, verstopfte Poren zu reinigen und damit auch Akne vorzubeugen. Diese klärende Wirkung, kombiniert mit der Tatsache, dass der Essig die Melaninproduktion in der Haut reduziert, wirkt ausgleichend auf den gesamten Teint.
Aber so ansprechend Apfelweinessig auch klingen mag, die Wirkung des Produkts birgt seine eigenen Risiken – vor allem, wenn du sehr empfindliche Haut hast.

Nebenwirkungen

So wie zu viel Apfelessig in einem Dressing einen Salat wegen des hohen Säuregehalts ruinieren kann, so kann eine Überdosierung auch deine Haut verletzen. „Apfelessig ist zwar ein natürlicher Inhaltsstoff, kann aber bei übermäßigem Gebrauch ernsthaften Schaden anrichten“, sagt Dr. Mack. „Es senkt den pH-Wert der Haut, was letztlich zu einer chemischen Verbrennung führen kann.“
Die Dermatologin Dr. Jill Fichtel sagt, dass diese Art von Ausschlag vermieden werden kann, wenn du die Lösung immer mit Wasser verdünnst. Sie empfiehlt, je nach Hauttyp folgende Rezeptur: Eine Einheit Wasser mit einer Einheit Apfelessig für Personen mit fettiger Haut, zwei Einheiten Wasser mit einer Einheit Apfelessig für Personen mit normaler Haut und drei Einheiten Wasser mit einer Einheit Apfelessig für Personen mit relativ empfindlicher Haut.
Werbung
In diesem Zusammenhang betonen Dr. Fichtel und Dr. Mack, dass Personen mit extrem empfindlicher Haut auf Apfelessig besser ganz verzichten sollten. „Ich würde das für Patient*innen mit empfindlicher oder trockener Haut nicht empfehlen“, sagt Dr. Mack. „Apfelessig ist sehr sauer und kann die Haut schnell reizen. Bei Menschen mit sehr trockener Haut, Ekzemen oder sogar Gesichtsrötungen oder Rosacea kann es zu einem Ausbruch ihrer Erkrankung kommen, und es ist wahrscheinlicher, dass sie eine Kontaktallergie entwickeln.“
Ein anderer wichtiger Punkt ist, wie oft du Apfelessig verwendest. Dr. Mack rät, so sparsam wie möglich damit zu sein – wie mit vielen anderen starken Mitteln: ein- bis zweimal pro Woche, je nach Hauttyp.

Anwendungsmöglichkeiten

Als Alternative zur Verwendung von Apfelessig als Toner empfiehlt Dr. Mack, ihn stattdessen als Reinigungsmittel zu benutzen. Trage eine dünne Schicht Essig mit einem Wattepad schnell auf das Gesicht auf und wasche es dann schnell mit warmem Wasser ab. Verwende danach eine Feuchtigkeitscreme, damit die Haut nicht austrocknet. Und vergiss den Sonnenschutz nicht: „Jedes Produkt, das die Zellerneuerung fördert, sollte mit einem wirksamen Sonnenschutz kombiniert werden, der auch beruhigend wirkt“, sagt Dr. Mack.
Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann kaufe dir in der Drogerie Pflegeprodukte, die Apfelessig oder Apfelsäure beinhalten. „In der richtigen Konzentration kann Apfelsäure bedenkenlos verwendet werden. Außerdem reduziert sie Zeichen von Alterung, Akne und Hyperpigmentierung“, erklärt Dr. Mack.
Bevor du dir also beim nächsten Mal im Supermarkt eine ganze Flasche Apfelessig holst, überlege dir, ob das wirklich so gut für deine Haut wäre. Der hohe Säuregehalt sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

More from Skin Care

R29 Originals