Periode & fettiges Haar? Mit diesen 5 Tipps kannst du Abhilfe schaffen

Foto: Hayleigh Longman
Für Personen, die menstruieren, kann der Hormonschub vor und während der Periode sehr anstrengend sein. Neben lästigen Symptomen wie Rückenschmerzen, schmerzhaften Krämpfen und Schlaflosigkeit gibt es auch welche, die offensichtlicher sind, wie z.B. Akneausbrüche. Durch die übermäßige Talg- (oder Öl-) Produktion in dieser Phase des Zyklus sind die Poren eher verstopft, was zu unterschiedlichen Mitessern und unangenehmen Furunkeln unter der Haut führen kann. Nicht nur unsere Haut kann den Hormonschwankungen während der Regel und der damit verbundenen überschüssigen Ölproduktion zum Opfer fallen, sondern auch unser Haar.

Was verursacht übermäßig fettige Haare während der Periode?

Wenn dein Haar immer fettiger und fettiger wird oder sich nach dem Duschen nicht mehr so richtig sauber anfühlt, bist du damit nicht allein. „Sowohl unsere Kopfhaut als auch unser Gesicht haben an der Basis der Haarfollikel Talgdrüsen, die eine ölige, wachsartige Flüssigkeit produzieren. Diese schützt und versorgt unsere Haut und unser Haar mit Feuchtigkeit“, erklärt die führende Dermatologin Dr. Ophelia Veraitch. „Aus Studien wissen wir, dass die Zellen, aus denen die Öldrüsen bestehen, extrem empfindlich auf zirkulierende Hormone reagieren. Deshalb kann um die Periode herum nicht nur die Haut fettiger werden, sondern auch die Haare.“
Werbung
Dr. Ophelia erklärt außerdem, dass die Öldrüsen mit unseren Follikeln verbunden sind und Hormonrezeptoren besitzen. Zu schwankenden Hormonspiegeln kann es bei jeder Person um die Periode herum oder währenddessen kommen. Dr. Ophelia gibt an, dass manche Menschen aber eher zu fettigem Haar neigen. „Manchmal können Hormontherapien (wie die Antibabypille oder Hormonersatztherapien) oder Erkrankungen wie das polyzystische Ovarialsyndrom zu einer erhöhten Ölproduktion im Gesicht (und damit zu hormonell bedingten Akneausbrüchen) und auf der Kopfhaut führen“, erklärt sie. Das überschüssige Öl von der Kopfhaut wandert dann den Haarschaft hinunter, was erklärt, warum deine Haare zu dieser Zeit fettig aussehen und sich auch so anfühlen können.

Wie verhinderst du fettige Haare während der Periode?

„Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, eine fettige Kopfhaut und fettiges Haar zu behandeln“, sagt Dr. Ophelia. „Was die Haarpflege betrifft, würde ich empfehlen, das Haar nicht öfter als zwei- bis dreimal pro Woche zu waschen. Das frische, saubere Gefühl danach ist zwar verlockend, aber häufiges Waschen kann das Gegenteil bewirken. „Es ist ein bisschen so, als würdest du dein Gesicht zu oft waschen“, sagt Dr. Ophelia. „Die Haut spannt und wird trocken und produziert daraufhin als Ausgleich übermäßig viel Öl. Bei den Haaren gilt dasselbe Prinzip: Wenn du dein Haar zu oft mit weniger milden Shampoos wäschst, produziert deine Kopfhaut einfach mehr Öl“. Dadurch, dass die Ölproduktion während der Periode in die Höhe schießen kann, ist es deshalb vielleicht eine gute Idee, die Haare in der Zeit vor dem Einsetzen der Periode nicht zu oft zu waschen.
Werbung
Wenn du dein Haar sehr regelmäßig wäschst, solltest du dich für ein sanftes Shampoo entscheiden, das deine Kopfhaut nicht völlig auslaugt. R29 empfiehlt das Shampoo mit Kamille und Rosenwasser von Aveeno, 16,69 €. Wenn dein Haar am fettigsten ist, könnte es von Vorteil sein, in dieser Woche zu einem klärenden Shampoo zu wechseln, das überschüssiges Fett und Produktablagerungen entfernt. Probiere z.B. das Clarifying Shampoo von Aveeno, 16,86 €. Die Spülung, die du verwendest, ist ebenfalls wichtig. Wähle ein miles Produkt wie z. B. The Body Shops Tea Tree Purifying & Balancing Conditioner, 8 €.
Wenn es dir schwerfällt, dein Haar nicht täglich zu waschen, empfiehlt Dr. Ophelia Trockenshampoo. „Diese Art von Shampoo wirkt, indem es das überschüssige Öl aus dem Haar und der Kopfhaut aufnimmt.“ Obwohl Dr. Ophelia sagt, dass sich das Haar dadurch weniger fettig anfühlt und aussieht, behebt es nicht die eigentliche Ursache. Außerdem solltest du beim Waschen der Haare besonders auf die Kopfhaut zu achten, um alle Spuren des Trockenshampoos (pudrige Substanz), effektiv zu entfernen. Massier dazu ein Shampoo mit den Fingerspitzen ein oder verwende eine Massagebürste für die Kopfhaut.
Für die allgemeine Pflege und Gesundheit der Haare empfiehlt Dr. Ophelia, auf deine Ernährung zu achten. „Ich denke, es lohnt sich, Haarvitamine einzunehmen, die alle Bestandteile enthalten, die für das Haar von Bedeutung sind (Eisen, Zink, Selen, B12, Folsäure, Vitamin C und Vitamin D). Jene meiner Patient:innen, die diese Kombinationen einnehmen, berichten davon, dass sich der allgemeine Zustand und die Gesundheit ihrer Haare so verbessert hätte“, sagt Dr. Ophelia.
Werbung
Wenn dir dein fettiges Haar zu schaffen macht und dein Schönheitsbudget es zulässt, deine Kopfhaut von einem Dermatologen oder einer Dermatologin untersuchen zu lassen, könnte das eine große Hilfe sein. „Wenn du zu fettigem Haar und fettiger Haut neigst, könnte es von Vorteil sein, deinen Hormonhaushalt überprüfen zu lassen und auch alle Medikamente (insbesondere Hormone), die du regelmäßig einnimmst, genauer unter die Lupe zu nehmen.“ Hautexpert:innen können eine orale oder topische Behandlung verschreiben. Dr. Ophelia erwähnt Spironolacton, das auf Hormone (insbesondere Testosteron) wirkt, die für die starke Ölproduktion verantwortlich sind. Dieses Mittel kann nur von qualifizierten Dermatolog:innen verschrieben werden, die dich bereits untersucht haben.
Und zu guter Letzt: Wann hast du deine Haarbürste das letzte Mal gewaschen? Wenn du einen TikTok-Account hast, hast du vielleicht gesehen, dass Beauty-Enthusiast:innen ihre Bürsten gründlich reinigen, indem sie sie im Waschbecken einweichen, 20 Minuten einwirken lassen und dann an der Luft trocknen lassen. In einem Video, das bereits 1 Million Mal angeschaut wurde, entfernt TikToker @sarahbrawleyhair zunächst so viele Haare wie möglich von den Borsten, bevor sie ein Waschbecken mit warmem Wasser füllt, einen Spritzer des Shampoos S-Factor Diamond Dreams von TIGI, 9, 42 €, sowie einen Spritzer Desinfektionsmittel (optional) hinzufügt und die Borsten eine knappe halbe Stunde lang im Wasser einweichen lässt. Anschließend reinigt sie die Bürste mit einer sauberen Zahnbürste, um Produktablagerungen, Öl und Schmutz zu entfernen. Die Ergebnisse zeigen, dass unsere Bürsten eine ganze Menge versteckten Schmutz beherbergen. Deine Bürste regelmäßig zu reinigen, kann zwar nicht die Ursache für fettiges Haar bekämpfen (vor allem, wenn es hormonell bedingt ist), aber es kann verhindern, dass das überschüssige Öl an den Borsten deine Strähnen erreicht und dein Haar beim Stylen platt aussehen lässt.
Refinery29 macht es sich zum Ziel, dir nur die besten Produkte vorzustellen, damit dich die Auswahl der Onlineshops nicht erschlägt. Deshalb wurde alles, was wir dir empfehlen, liebevoll vom Team kuratiert. Wenn du über Refinery29 zu einem Onlineshop gelangst und etwas kaufst, bekommen wir gegebenenfalls einen Teil des Umsatzes über die Affiliate-Linksetzung.

More from Hair

R29 Originals

Werbung