Von Schnitt bis Styling: 3 Tipps für feine Haare

An alle Menschen mit feinen Haaren da draußen: Ich fühle mit euch. In einer Welt, in der die Haarpracht der Kardashians und die Traumwellen von Kate Middleton das Maß aller Dinge sind, ist man als Person mit dünnem Haar ziemlich schnell ziemlich down.
Wenn Tinkturen nicht helfen, Perücken (vor allem im Sommer) keine Option sind und Haartransplantationen dein Budget übersteigen, du aber trotzdem irgendetwas machen möchtest, um deine Haare kräftiger und dichter wirken zu lassen, hätte ich – oder besser gesagt der Celebrity-Haarstylist Nick Arrojo – ein paar Ideen für dich.
Bevor ich dir Arrojos Schnitt- und Styling-Ratschläge verrate, noch ein grundsätzlicher Tipp: Nimm dir ein bisschen Zeit, die richtigen Pflegeprodukte für deine Haare zu finden. „Es ist wichtig, Shampoos und Conditioner zu verwenden, die deine Haare nicht zusätzlich beschweren.“ Solltest du zusätzlich noch mit trockenen Haaren zu kämpfen haben, sind feuchtigkeitsspendende Produkte das A und O. „Der Grund für trockene feine Haare sind oft chemische Behandlungen. Eine feuchtigkeitsspendende Spülung kann hier Abhilfe leisten. Achte aber darauf, das Produkt nur in die Längen und Spitzen zu geben und nicht auf den Haaransatz, da diese Teile des Haares am trockensten sind. Alles, was neu rauswächst, ist höchstwahrscheinlich viel gesünder und weniger trocken. Wenn du darauf dann noch eine Feuchtigkeitspflege gibst, beschwert das Haar dann einfach nur.“
So weit, so gut. Wie versprochen kommen wir jetzt aber wirklich zu den Profitipps für alle, die das Beste aus ihren traurig aussehenden Haaren rausholen wollen.

Mehr aus Haare