Urlaubsplanung mit Astrologie: So geht’s

Manchmal planst du deine Reisen ganz gezielt – zum Beispiel, wenn du Freund:innen oder Verwandte besuchst, in einer bestimmten Stadt Sightseeing machen willst oder Lust auf eine Landesküche hast. Dann wiederum gibt es auch Urlaube, bei denen es dir nur darum geht, mal aus deiner Heimat rauszukommen; das genaue Ziel ist dir dabei eher weniger wichtig. Dabei kann es dann aber schwer sein, dich für einen Urlaubsort zu entscheiden. Wann immer dich diese ziellose Reiselust packt, du aber gar nicht so viel Lust auf ewige Planungen und Überlegungen hast, kannst du dir tatsächlich von den Sternen helfen lassen; in der Astrologie gibt es nämlich einen Teilbereich, der sich genau damit befasst.

Entwickelt wurde diese sogenannte Astro*Carto*Graphy (also „Astrokartografie“ – und ja, die Sternchen gehören dazu) in den 1970ern vom Astrologen Jim Lewis. Viele Astrolog:innen bezeichnen das Konzept aber auch als Standortastrologie.

Wir haben mit der Astrologin und Astrokartografie-Expertin Kimberly Peta Dewhirst darüber gesprochen, wie Neulinge diese astrologische Praxis ausprobieren können. Wenn du deinen Geburtsort, deine Geburtszeit und natürlich deinen Geburtstag kennst, kannst du dir online deine persönliche Standortastrologie-Karte erstellen (Dewhirst empfiehlt dazu vor allem den Kartengenerator von Astrodienst) – aber Achtung: Die liefert ganz schön viel Information auf einmal. „Da bekommst du dann 40 Linien präsentiert“, erklärt Dewhirst; die ziehen sich über den ganzen Globus. Diese Planetenlinien zeigen an, welche Gebiete der Welt zum Zeitpunkt deiner Geburt stark von den einzelnen Planeten beeinflusst wurden. Keine Sorge, wenn dir jetzt schon der Kopf schwirrt; „das ist sehr verwirrend“, gibt auch Dewhirst zu. Wenn du dir aber einen groben Überblick über die Planeten und das verschaffst, wofür sie stehen, kannst du diese Karte ganz schnell selbst lesen.

Mit Blick auf meine persönliche Karte zeigt Dewhirst auf eine meiner Venus-Linien, die sich an Toronto in Kanada vorbei, dann quer durch die USA und schließlich zielgerade durch Honduras zieht. Sie schlägt vor, ich sollte meine nächste Reise nach Toronto buchen, um die Schwingungen einer Gegend zu spüren, die so von romantischer Venus-Energie erfüllt ist. Weil die Venus auf meiner Karte hier auftaucht, fühle ich mich dort womöglich schöner, charmanter – und könnte eventuell mehr Aufmerksamkeit als sonst auf mich ziehen, erklärt Dewhirst.

Sie ergänzt aber auch, dass diese Wirkungen spezifisch für mich und meine Karte gelten. Standortastrologie ist eine höchst persönliche Form der planetaren Interpretation, und eine private Lesung mit einem Astrologen bzw. einer Astrologin kann dir einen viel besseren Überblick darüber verschaffen, wie sich unterschiedliche Ecken der Welt auf dich auswirken könnten. Und wie bei allen astrologischen Dingen gilt auch hier: Du kannst die Astrokartografie nutzen, um dich für deinen nächsten Urlaub inspirieren zu lassen – sollte aber nicht der einzige Faktor in deiner Entscheidung sein.

Im Folgenden erfährst du, was du sonst noch über Astrokartografie wissen solltest, um mit ihrer Hilfe die Welt zu bereisen.