Selbstbräuner-Fails? So schaffst du Abhilfe

Foto: Rockie Nolan
Egal, wie lange du dich nun schon in der Kunst des Selbstbräunens üben magst, Unfälle sind unvermeidlich. Denn so ungern wir es auch zuzugeben, Selbstbräuner-Fails gehören einfach zur künstlichen Sommerbräune dazu. Was kannst du also tun, wenn etwas schiefgelaufen ist?
Unfälle beim Selbstbräunen halten zum Glück nicht lange. Vielleicht gerätst du ja gerade in Panik, weil deine Finger nach dem Vorgang orange sind und den Anschein erwecken, als bestünde deine Ernährung aus – und nur aus – Karotten. Möglicherweise bist du am Ende deiner Weisheit, weil du deinen Rücken bräunen willst, aber niemanden zur Seite hast, der dir dabei helfen kann, alle Stellen zu erreichen. So oder so haben wir eine Lösung für dich in petto. Mit der Unterstützung von Jules Von Hep, Gründer von Isle of Paradise, haben wir eine Liste mit den schlimmsten Selbstbräuner-Pannen zusammengestellt und verraten dir, wie du diese beheben kannst.
Werbung
Ich habe zu viel Selbstbräuner verwendet – was nun?
Von Hep versichert uns, dass es in der Tat so etwas wie zu viel Glow gibt. Das bedeutet aber nicht, dass du dir jetzt die oberste Hautschicht wegzuschrubben brauchst. „Übermäßiges Schrubben führt zu empfindlicher Haut und Fleckenbildung“, erklärt er. Er schlägt vor, stattdessen dein übliches Körperpeeling zu verwenden und etwa einen Tropfen (höchstens zwei) eines Körperöls hinzuzufügen. Reib die Mischung sanft in deine Haut hinein und wiederhol den Vorgang, bis du mit deiner Bräune zufrieden bist.
Was tun bei einem fleckigen Teint?
„Wenn dein Teint ein wenig fleckig geworden ist und du jetzt eine schnelle Lösung benötigst, solltest du am besten zu einem Produkt mit Glykolsäure greifen“, rät Von Hep. „Diese hilft ideal gegen dunkle Flecken und Selbstbräunerreste, ohne dabei die Haut zu schädigen.“ Glücklicherweise ist dieser peelende Inhaltsstoff in den meisten Selbstbräuner-Entfernern enthalten.
Von Hep erinnert uns daran, dass du Flecken komplett vermeiden kannst, indem du vor dem Auftragen eines Selbstbräuners Vorkehrungen triffst. „Die Vorbereitung ist hier genauso wichtig wie das Produkt, das du verwendest“, sagt er. „Mach zuerst ein Körperpeeling, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Auf diese Weise sorgst du dafür, dass deine Haut die Lotion ebenmäßig aufnimmt. So gelingt dir ein makelloser Teint ohne Flecken.“
Wie vermeide ich einen orangefarbenen Teint?
Es ist nicht immer deine Schuld, wenn du nach dem Selbstbräunen mit einem orangenen Teint dastehst. Manchmal liegt es an den Inhaltsstoffen. Wenn ein Selbstbräuner zu viel Dihydroxyaceton (DHA, die farblose Chemikalie, die mit den Aminosäuren in deiner Haut reagiert, um ein temporäres Pigment zu erzeugen) enthält, kann das zu einem unerwünschten Orangestich führen, der unnatürlich aussieht. Dem kannst du entgegenwirken, indem du zuerst einen Patch-Test durchführst, bevor du das Produkt überhaupt erst kaufst. Von Hep empfiehlt farblose Selbstbräuner, die auch farbkorrigierende Wirkstoffe enthalten, die dazu da sind, den natürlichen Farbton deiner Haut zu verstärken, anstatt diesem einen orangenen Stich zu verleihen.
Werbung
Warum sind meine Hände dunkler als der Rest meines Körpers?
„Hände sind für gewöhnlich ein bisschen knifflig, da sie mehr vom Produkt absorbieren. Dadurch sehen sie am Ende oft dunkler aus als andere Stellen“, sagt er. Die Lösung: Schrubbe deine Handflächen vor und nach dem Auftragen des Selbstbräuners sorgfältig. Vergiss dabei nicht die Partien zwischen den Fingern und um die Fingernägel herum. Gib direkt nach dem Auftragen des Selbstbräuners eine kleine Menge Feuchtigkeitscreme auf die untere Hälfte deiner Handflächen und die Innenseite der Handgelenke und verwische diese Bereiche miteinander. So steht strahlend glänzender Haut nichts mehr im Wege. Wenn deine Handgelenke anfangen, eine schlammartige Farbe anzunehmen, empfiehlt Von Hep, ein Handtuch zwischen den Handgelenken hin- und herzurollen, um so überschüssige Lotion zu beseitigen.
Was kann ich gegen ausgeprägte Streifen tun?
„Wenn du Streifen entfernen möchtest, ohne dabei die gesamte Bräune zu verlieren, empfiehlt es sich, ein sanftes Körperpeeling zu verwenden. Auf diese Weise kannst du überschüssige Farbe loswerden“, sagt Von Hep.
Wie kann ich meinen Rücken – und jede andere schwer erreichbare Stelle – ebenmäßig bräunen?
Deinen Rücken und andere schwer erreichbare Stellen zu bräunen, ist nicht einfach, wenn du auf dich allein gestellt bist. Von Heps Vorschlag ist zwar unkonventionell, aber er funktioniert: Er rät dazu, dir einen Holzlöffel zu schnappen und einen in Selbstbräuner getränkten Handschuh mit einem Gummiband daran zu befestigen. So erreichst du jede Stelle.
Das ist dir zu kompliziert? Als Alternative empfiehlt Von Hep ein Bräunungswasser. Beug dich dazu einfach nach vorne und sprüh das Produkt über den gesamten Rücken. Bonus: Die meisten dieser Sprays sind durchsichtig. So brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass du Flecken um dich herum verursacht, sollte diese Methode mal ein wenig unordentlich werden.
Werbung
Foto: Rockie Nolan
Meine Nägel sind verfärbt – was tun?
„Um orangefarbene Nägel zu vermeiden, solltest du einen Bräunungshandschuh benutzen, um den Kontakt ganz zu verhindern“, sagt Von Hep. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du eine dünne Schicht Lippenbalsam auf deine Nägel auftragen. Diese kannst du dann – zusammen mit überschüssiger Lotion – leicht wegwischen.
Meine Ellbogen und Knie sind verfärbt. Was ist schiefgelaufen?
„Verfärbungen an trockeneren Körperstellen werden oft dadurch verursacht, dass zu viel vom Produkt in die Haut eindringt“, sagt von Hep. „Versorge diese Partien vor der Anwendung eines Selbstbräuners deshalb mit ausreichend Feuchtigkeit. Wenn du das Produkt bereits aufgetragen hast und deine Ellbogen, Knöchel, Knie oder dein Hals jetzt etwas verfärbt sind, kannst du dir am besten mit einem sanften Peeling behelfen. Schrubb solange, bis der Teint an diesen problematischen Stellen gleichmäßig ist und zum Rest deines Körpers passt.“
Wie kann ich verhindern, dass mein Teint ungleichmäßig verblasst?
Nur weil du den Selbstbräunungsprozess ohne Flecken oder Streifen überstanden hast, heißt das noch lange nicht, dass deine Arbeit hier getan ist. Selbstbräuner benötigen – wie Tattoos und Piercings – eine Nachbehandlung. Der einzige Weg, um zu verhindern, dass dein perfekter Glow ungleichmäßig und viel zu schnell verblasst, ist, deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Vergiss nicht: Verwende eine ölfreie Feuchtigkeitscreme. Auch wenn du deine Lieblings-Bodylotion für die beste aller Zeiten hältst – wenn sie Öle enthält, kannst du dich gleich von deinem makellosen Glow verabschieden.

More from Skin Care

R29 Originals

Werbung