Online-Orgasmuskurs: Auf dieser Plattform lernst du Kommen mit expliziten Videos

Illustration: Mallory Heyer
Der weibliche Orgasmus ist seit jeher ein großes Mysterium. So manche(r) ist schon an dem Versuch gescheitert, ihn in seiner Ganzheitlichkeit zu ergründen. Nichts scheint allgemeingültig auf jede Frau anwendbar. Am Ende bleibt nur die Erkenntnis, dass er so individuell ist, wie die Weiblichkeit selbst. Und dabei mindestens so vielseitig. Denn jede Frau hat andere erogene Zonen. Klar, die Klitoris ist die Klitoris, aber sie unterscheidet sich allein schon in Größe und Empfindsamkeit so sehr, dass es kein Patentrezept gibt, wie man eine Frau am Besten zum Höhepunkt bringt.
Um das zu ändern, müssen wir aufhören, den weiblichen Orgasmus zu tabuisieren und endlich offen darüber reden. Denn das Hauptproblem scheint noch immer die nicht eindeutige Sichtbarkeit weiblicher Erregung. Im Vergleich zum Mann gibt es bei der Frau nämlich keine sofort erkenntlichen, körperlichen Veränderungen des Geschlechtsorgans (wie das Anschwellen des Penis), die darauf schließen lassen, dass gerade die richtigen „Knöpfe gedrückt werden“. Hinzu kommen unrealistische, mediale Darstellungen und Interpretationen, die die schon meisten kannten, bevor sie selbst überhaupt ihren ersten Orgasmus erfahren durften: Frauen, die affektiert stöhnen bis ein befreiender Aufschrei das Erreichen des Höhepunkts signalisiert. Mit diesem Bild im Kopf konzentriert sich Frau nicht selten zu sehr auf die vermeintlich äußeren Zeichen und ihre Wirkung und vergisst dabei schonmal die innere Stimme.
Werbung
Dabei ist das Problem eigentlich auch schon die Lösung: Wir müssen dieser inneren Stimme wieder mehr Raum geben und uns selbst besser kennenlernen – und uns hin und wieder vielleicht auch ein wenig öfter trauen. Das dachten sich auch Lydia Daniller und Rob Perkin, ihresgleichen Gründer der Website OMGYes, als sie eine digitale Plattform zum Thema weibliche, sexuelle Lust ins Leben riefen, die mit detaillierten Anleitungen und Video-Demonstrationen vormacht, was Frauen in Stimmung versetzt. Emma Watson schwört bereits darauf und mit ihr tausende andere Frauen. Basierend auf Forschungserhebungen mit mehr als 2.000 Probandinnen in Zusammenarbeit mit der Universität von Indiana präsentiert die Website verschiedene Techniken, die für die Masturbation sowie den Umgang mit dem Partner oder der Partnerin angewendet werden können. Und mal ehrlich: Wieviele Frauen hatten wohl noch nie einen Orgasmus oder können mit einem Gegenüber nur schwer zum Höhepunkt kommen, ohne das wirklich jemals ausgesprochen zuhaben? Die Zahlen sind aus Scham mit Sicherheit höher als allgemeinläufig bekannt und oft genug findet sich Frau einfach damit ab. Eine Plattform wie OMGYes ist also längst überfällig!
Bevor wir aber in einem kleinenSelbstversuch in die Welt sexueller Lust abtauchen, noch ein kleiner Tipp am Rande: Der weibliche Orgasmus ist ein riesiges schwarzes Loch, in das man sich stundenlang vertiefen kann, ohne jemals anzukommen oder aufhören zu können. Wer heute also noch etwas vorhat, sollte den Besuch auf OMGYes definitiv auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Denn wenn der Account erst einmal aktiviert ist, wollt ihr ganz sicher nicht mehr nur schauen, sondern auch selbst Hand anlegen! Und das kann bei insgesamt zwölf angeführten Orgasmus-Strategien (einschließlich detaillierter Anleitungen in Form von 50 Videotutorials) schonmal etwas Zeit in Anspruchnehmen. Frauen jeglichen Alters machen vor, wie es geht. Zusätzlich gibt es elf Stimulationen mit Touch-Funktion, in denen man an einer virtuellen Vagina üben kann, inklusive anschließendem Bewertungsfeedback via Bildschirm. Die Strategien direkt an einem selbst auszuprobieren – allein oder gemeinsam mit dem Partner oder der Partnerin –, macht aber immer noch am meisten Spass.
Werbung
Selbst für Frauen, die meinen ihrenKörper bereits zu kennen, gibt es hier noch die ein oder andere neue Erkenntnis zu gewinnen. Angefangen bei der empfindlichsten Linie der Klitoris, die immer entweder links- oder rechtsseitig verläuft. Welche die wirkliche „Schokoladenseite“ einer Frau ist, lässt sich am besten mit unterschiedlich intensiven Druckbewegungen herausfinden. Auch der Rhythmus ist dabei entscheidend. Selbst, wenn das nicht ganz neu ist, bietet OMGYes doch jede Menge neue Impulse, mit diesem zu experimentieren: Pausen zwischen den einzelnen Bewegungkönnen wahre Wunder bewirken – langsam kreisend oder eher schnell tippend wie bei einem Vibrator, die Fantasie gerät her ganz sicher auf Hochtouren. Dabei spielt auch die Überraschung eine große Rolle. Am besten lässt sich das mit dem Partner oder der Partnerin ausprobieren, wenn er oder sie die Bewegung plötzlich ändern. Laut OMGYes mögen das immerhin 65 Prozent aller Frauen, 76 Prozent wollen mehr Contenance und bevorzugen es, wenn ein und die selbe Bewegung ein paar Mal wiederholt wird und dann weniger abrupt eine neue folgt. Für alle, die das sexuelle Vergnügen ähnlich der Lehre des Tantra noch ein bisschen hinauszögern wollen, ist „Edging“ genau das richtige. Die Idee: kurz vor demOrgasmus komplett innezu halten und erst weiterzumachen, sobald die Anspannung und Erregung nachlässt. Auch effektiv: Den Körper an anderer Stelle vorübergehend abzulenken bevor es weitergeht.
Auch das spannendste und wohl meistdiskutierte Thema der weiblichen Lust kommt zur Sprache: Multiple Orgasmen! Laut OMGYes denken vieleFrauen, dass sie nicht in der Lage sind, mehrere Höhepunkte hintereinander zu erleben, weil die Klitoris nach der ersten Runde oft zu empfindlich ist, um weiterzumachen. Mit der richtigen Technik lässt sich dieses Gefühl jedoch vielleicht überwinden: fortlaufende, langsame und eher großflächige Stimulationen außerhalb des Bereichs der Klitoris sollen dafür sorgen, dass Frau in Stimmung bleibt ohne dabei zu überreizen. Sollte das nicht funktionieren, gibt es aber auch keinen Grund, Trübsal zu blasen, denn am Ende waren dennoch nur 47 Prozent der befragten Probandinnen in der Lagemultiple Orgasmen zu empfinden.
Wichtig ist es in allen Fällen, dierichtigen Rahmenbedingungen zu schaffen und sich nicht unter Druck zu setzen. Manchmal hilft es schon, sich – gerade im Umgang mit dem Partner oder der Partnerin – ein großes Zeitfenster freizuschaufeln, in dem alles kann, aber nichts muss. Es geht nicht darum, die Ziellinie zu erreichen, sondern den Prozess zu genießen. Auch kein ganz neuer Tipp, den man am Ende aber nie oft genug hören kann. Dass es das alles natürlich nicht gratis gibt, versteht sich von selbst. User wie Userinnen können sich einmalig anmelden und dann immer wieder einloggen und zahlen knapp 30 Dollar, um an die Weisheiten rund um den Orgasmus zu kommen. Die lohnen sich aber in jedem Fall, zumal die Plattform auch zukünftig um weitere Videos ergänzt werden soll.

Mehr aus Sex & Relationships

Watch

R29 Originals

Jetzt Ansehen
Fashion
Der Weg des Styles von der Subkultur auf die Weltbühne
Jetzt Ansehen
Queer Voices
Mitglieder der LGBTQIA-Community wenden sich in bewegend ehrlichen Briefen an ihr jüngeres Ich
Jetzt Ansehen
Lifestyle
5 Tage, 1 Experiment – Lifestyle-Redakteurin Lucie Fink stellt ihr Leben 5 Tage am Stück auf den Kopf!
Jetzt Ansehen
Musik
Frech und unkonventionell Musikerinnen.