Online-Dating: Warum wir uns von Fremden das Herz brechen lassen

Illustrated by Ly Ngo.
Vielleicht hast du Tinder erst vor einer Woche auf dein Smartphone geladen. Vielleicht bist du aber auch schon Weltmeister*in im Dauerswipen. Egal wie lange du schon im Online-Dating aktiv bist, wahrscheinlich bist du auch Opfer des Dating-Schleiers geworden. Dieser Dating-Schleier, wie ich das Phänomen nenne, bezeichnet die Zeit, nachdem ihr ein Match habt und anfangt euch virtuell kennenzulernen. Ihr kommt ins Gespräch und merkt, wie gut ihr euch versteht. Und während ihr euch ein paar Nachrichten hin- und herschickt, beginnst du von eurer gemeinsamen Zukunft zu schwärmen: Die Wochenendausflüge, eure erste gemeinsame Wohnung und wie ihr das Kätzchen nennen werdet, das ihr nach dem Umzug adoptiert. Wenn dein Online-Crush, dich dann aber nicht nach einem Date fragt oder dich sogar irgendwann ghostet, geht es dir miserabel. Und obwohl ihr im echten Leben nie ein Paar gewesen seid, fühlst du dich genauso niedergeschmettert wie nach einer richtigen Beziehung.
Werbung
Beziehungsberaterin Rachel Sussman meint, dass dieses Verhalten sehr häufig bei Menschen vorkommt, die Online nach der großen Liebe suchen. „Viele meiner Klient*innen erzählen mir das Gleiche“, sagt sie. „Sie wissen, dass ihr Verhalten falsch ist und doch können sie nichts daran ändern. Die meisten sagen mir sowas wie: Ich weiß, dass ich verrückt bin, aber ich kriege die Person nicht aus dem Kopf.
Fakt ist, all diese Menschen verbindet eine Sache: Sie nutzen Dating-Apps, um jemanden für ein gemeinsames Leben zu finden. Diejenigen von uns, die sich schnell verlieben, suchen nicht nach Gelegenheitssex oder One-Night-Stands. „Sie suchen nach einer Beziehung“, sagt Sussman. „Wenn sie sich mit jemandem auf Anhieb verstehen, glauben sie sofort an die perfekte Liebesgeschichte.“ Einige sind sogar so hoffnungsvoll, dass sie sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen, noch bevor ein erstes Date überhaupt geplant ist.
Wenn du nach so einem Liebeshoch dann geghostet wirst, hat sich deine hypothetische Beziehung in Luft aufgelöst – ähnlich wie bei einer richtigen Trennung. Laut Sussman hat diese Trauer, die du dann spürst, aber nur bedingt etwas mit deinem Gegenüber zu tun. „Es ist der Gedanke daran, die Träume loslassen zu müssen. Das macht dich so traurig. In den Augen der verlassenen Person war das alles nur ein weiterer Fehlschlag auf der Suche nach dem oder der Richtigen“, sagt sie.

Einige sind sogar so hoffnungsvoll, dass sie sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen, noch bevor ein erstes Date überhaupt geplant ist.

Der einfachste Weg, um das Gefühl der Hoffnungslosigkeit zu vermeiden, ist, gar nicht erst Hoffnungen zu machen – was zugegebenermaßen leichter gesagt ist, als getan. Doch dafür gibt’s einen Pro-Tipp von Sussman: „Ich rate meinen Klient*innen solche Online-Bekanntschaften, als Übung für das wahre Leben zu sehen“, sagt sie. „Nutze die Apps, um Erfahrung zu sammeln und geh nicht davon aus, dass du da sofort auf die richtigen Leute triffst“, erklärt sie. Und natürlich gibt es viele Paare, die das Glück hatten nach kürzester Zeit einen Volltreffer zu landen, aber das sind eher die Ausnahmen und nicht die Regel, meint die Expertin.
„Lass dich auf Dates ein und treffe so viele Leute wie du nur kannst, damit du eine bessere Vorstellung davon hast, was dir in einer Beziehung wichtig ist“, rät sie. „Aber habe nicht so große Erwartungen.“ Interessanterweise empfiehlt Sussman erste Dates mit Vorstellungsgesprächen gleichzusetzen – nicht in der Art und Weise, wie man sich dabei verhält, sondern wie man sie betrachtet. „Wenn du auf der Suche nach einem Job bist und einen findest, der vielversprechend ist, schickst du zuallererst deinen Lebenslauf raus, ohne automatisch anzunehmen, dass du ihn auch bekommst, oder? Das Gleiche gilt für eine Beziehung. Nicht jede positive Interaktion wird zu einer Beziehung führen. Dennoch heißt das nicht, dass diese Situationen nicht von Vorteil sein können.“
Und das nächste Mal, wenn du noch vor dem ersten richtigen Date von der perfekten Beziehung schwärmst, halte kurz inne und konzentriere dich darauf, diese erst kennen zulernen. Sobald sich der Schleier legt, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass die Person, die du in deiner Vorstellung hast, nicht zu der Person passt, mit der du gerade schreibst. „Sage dir einfach: Ich spare mir meine Energie für Dates von Angesicht zu Angesicht auf und mir wird es gut gehen“, meint Sussman. „Und wenn es nicht klappt, findest du jemand anderes.“
Werbung

More from Sex & Relationships

R29 Originals