Kuschel-Upgrade: 13 Alternativen zur Löffelchenstellung

Foto: Natalia Mantini
Den meisten von uns gefällt es, gehalten zu werden (natürlich von jemandem, den wir auch tatsächlich mögen). Und Kuscheln fühlt sich nicht nur gut an, sondern kann dir auch guttun.
Untersuchungen zeigen nämlich, dass Kuscheln für zahlreiche positive Effekte in unserem Körper sorgt: von Stressabbau über gesteigerte Libido bis hin zu verbesserter Kommunikation. Alles großartige Dinge, oder? Das Gehirn schüttet beim Kuscheln sowohl Oxytocin (das uns das Gefühl gibt, miteinander verbunden zu sein, während es womöglich auch Schmerzen lindert und unser Immunsystem stärkt) als auch Dopamin (einen der wichtigsten Wohlfühl-Nervenbotenstoffe im Gehirn) aus. Außerdem hat sich gezeigt, dass Kuscheln nach dem Sex zu einem befriedigenderen Sexleben und zu besseren Beziehungen führt.
Es gibt viele Gründe, warum wir gerne kuscheln, von denen nicht alle unbedingt wissenschaftlich belegt sind. Warum sollten wir uns also auf die Löffelchenstellung beschränken?
Aus diesem Grund stellen wir dir eine Reihe von Kuschelpositionen vor, die du gerne ausprobieren kannst (oder vielleicht vermeiden solltest – ganz nach deinen eigenen Vorlieben und/oder jenen deiner Kuschelpartner:innen). Probier diese Positionen doch mit Partner:innen oder Freund:innen aus – vorausgesetzt natürlich, dass sie ebenfalls Lust auf eine Kuschel-Session haben.

More from Sex & Relationships

R29 Originals