Weil Ghosten einfach nicht cool ist: So machst du erwachsen Schluss

Photographed by Natalia Mantini.
Das Internet definiert Selbstfürsorge wie folgt: Bleib öfter mal zu Hause und nimm ein Bad. Lerne, nein zu sagen. Gönn' dir (Irgendetwas. Am besten etwas, das du eigentlich nicht brauchst). Verabschiede dich von Leuten, die dir nicht gut tun.
Besonders der letzte Punkt scheint mittlerweile als Allheilmittel zu gelten. Als ob sich all deine Probleme von jetzt auf gleich in Luft auflösen würden, wenn du diese toxischen Menschen aus deinem Leben verbannst. Aber ist es wirklich so einfach?
Laut der Beziehungstherapeutin Vera Eck geht es nicht nur darum, dass du dich von bestimmten Menschen trennst, sondern wie. Im Prinzip hast du zwei Möglichkeiten: Entweder gehst du offen damit um und sagst der Person ins Gesicht, was los ist oder aber du ghostest sie – sprich du meldest dich einfach nicht mehr und lässt das Ganze im Sand verlaufen.
Zugegeben: Manchmal hat man keine andere Wahl, als einen kalten Entzug zu machen. Dann möchte man die Beziehung einfach nur so schnell wie möglich abhaken und die Person nie wieder sehen. „In Extremsituationen gilt: Sicherheit geht vor“, sagt Eck. „Wenn du irgendeine Form von Missbrauch erlebt hast – sei es körperlich, emotional oder finanziell –, gibt es nichts zu diskutieren.“ Nimm' sofort Abstand und wirf die Person aus deinem Leben.
Ist dem nicht so und du hast einfach nur das Gefühl, ihr habt euch in verschiedene Richtungen entwickelt oder wollt verschiedene Dinge im Leben, solltest du das Gespräch suchen, so Eck. Dabei ist es egal, ob die Beziehung freundschaftlicher, romantischer oder anderer Natur ist. Wenn ihr beide findet, dass es einfach nicht mehr passt, ist das eine Sache. Aber wenn du die oder der Einzige bist, die oder der so empfindet und die andere Person hängt noch an dir, dann ist das was anderes. In diesem Fall wäre es erst recht nicht fair, sie einfach zu ghosten. Ja, solche Unterhaltungen können schwierig, unangenehm oder peinlich sein. Aber laut Eck zeugt es von Reife, wenn du dich überwindest und es trotzdem machst.

Du bist niemandem irgendetwas schuldig, aber darum geht es auch nicht. Es geht darum, andere so zu behandeln, wie du selbst gern behandelt werden möchtest.

Vera Eck
„Du bist niemandem irgendetwas schuldig, aber darum geht es auch nicht. Es geht darum, andere so zu behandeln, wie du selbst gern behandelt werden möchtest“, erklärt Eck. Oder anders gesagt: Respektiere dein Gegenüber. Abgesehen davon gehört es genauso zur Self-Care dazu, die eigenen Gefühle ernst zu nehmen und sich ihnen zu stellen. Und das bedeutet eben auch, auf gesunde Art und Weise mit Problemen in einer Beziehungen umzugehen. „Du kannst nicht wachsen, dich nicht weiterentwickeln, wenn du jeden ghostest, dessen Verhalten du nicht magst. Du wirst weder deine Beziehungs- noch deine Kommunikationsfähigkeit verbessern, wenn du dich dazu entscheidest, nichts zu sagen und den Kontakt abzubrechen“, so Eck.
Werbung
Wenn du eine Beziehung erwachsen beenden möchtest, nimm dir erst Mal etwas Zeit, um dir zu überlegen, was du überhaupt sagen willst. Denk darüber nach, was du dir von dem Gespräch erwartest. Wenn du beispielsweise vorher schon sicher weißt, dass du gar nicht erst versuchen willst, die Beziehung zu retten, dann solltest du das auch offen kommunizieren. Sei mutig und sprich es an, sonst macht sich die oder der andere unnötig Hoffnung.
Denk an all die Male, bei denen du dir einen ordentlichen Abschluss gewünscht hättest – Closure, wie man so schön sagt. Zwar schuldest du wie gesagt niemandem irgendetwas, aber auf der anderen Seite weißt du sicher aus Erfahrung, dass es nicht cool ist, mit einer Sache nicht richtig abschließen zu können, weil so viele Fragen offen geblieben sind. „Vielleicht denkst du, du willst niemanden verletzen, aber das gehört nun mal leider auch zum Leben dazu“, sagt Eck. „Sei mutig und riskiere, jemanden zu verletzen. Lerne, diese unangenehmen Gefühle zu tolerieren“. Abgesehen davon ist es meist für die andere Person viel verletzender, wenn sie geghostet wird und nicht weiß, was sie falsch gemacht hat als wenn du offen mit ihr redest.
Eine Beziehung zu beenden, ist nicht zwingend etwas Schlimmes. Manchmal muss es einfach sein und danach kann jeder seiner Wege gehen und (wieder) glücklich werden. Wir alle verdienen die Chance darauf, unser bestes Leben zu leben und nichts und niemand sollte uns herunterziehen. Das heißt aber nicht, dass du ab jetzt rücksichtslos und egoistisch durch die Weltgeschichte spazieren sollst. Hör auf auf deine innere Stimme, aber sei dabei bitte kein Arsch. Danke.
Werbung

Mehr aus Sex & Relationships