Was du essen kannst, um den Kater am nächsten Tag zu vermeiden

produced by Megan Madden; photographed by Nicole Maroon; modeled by Yuki Mizuma.
Es scheint eine allgemeingültige Weisheit zu geben: Wenn du Alkohol trinken möchtest, solltest du vorher eine große, herzhafte Mahlzeit zu dir nehmen. Pizza, Burritos und Burger vor der Party scheinen eine bessere Wahl zu sein als zum Beispiel Sushi, Suppe oder Salat. Dem Mythos zufolge bewahren reichhaltige Gerichte einen nämlich vor dem Kater am nächsten Tag, weil sie den „Alkohol im Magen aufsaugen“. Aber stimmt das wirklich? Wir haben mit einer Ärztin darüber gesprochen. Alexis Halpern arbeitet in der Notaufnahme des Weill Cornell-Krankenhauses in New York und sagt, dass da tatsächlich was dran ist.
Laut Dr. Halpern wird nämlich Alkohol, den man auf leeren Magen trinkt, sehr schnell vom Körper aufgenommen. „Die Gifte gelangen einfach schneller in die Blutbahn.“ Wer hingegen vorher etwas gegessen hat, spürt die Effekte des Alkohols zwar auch, dieser gelangt aber wesentlich verzögert in den Blutkreislauf. So verteilen sich die Giftstoffe auch später im Körper. „[Das Essen] wirkt wie ein Puffer.“ Somit ist die Wahrscheinlichkeit, einen Kater zu bekommen, geringer.
Werbung

Essen gegen den Kater

Was also sollte man am besten essen, wenn man am nächsten Tag fit sein möchte? Hier wird es ein wenig schwierig. So ganz ist nämlich noch nicht geklärt, was genau den Kater auslöst. Und wenn man die Ursache nicht kennt, kann man sie auch nicht zielgerichtet bekämpfen. Die Medizinerin erklärt jedoch, dass eine schwere Mahlzeit länger verdaut wird als eine leichte, sodass man diese Daumenregel schon mal beherzigen kann.

Wer seinem Körper das gibt, was er beim Trinken verliert, wird sich am nächsten Tag besser fühlen.

Eine schwere Mahlzeit bedeutet jedoch nicht, dass es Junkfood sein muss. Wer seinem Körper das gibt, was er beim Trinken verliert, wird sich am nächsten Tag besser fühlen. Du solltest deswegen auf herzhaftes Essen setzen, das reich an Nährstoffen und Vitaminen ist. Beispielsweise sind Eier, Fisch, Fleisch und Nüsse eine gute Proteinquelle und enthalten Zink und Vitamin B, sagt Dr. Halpern. Avocados und Bananen enthalten Kalium, welches ein wichtiges Elektrolyt ist. Essen, das von innen hydriert, ist außerdem eine gute Idee, da dem Körper durch Alkohol viel Wasser entzogen wird. Wassermelonen, Gurken und Tomaten haben einen besonders hohen Feuchtigkeitsanteil.
Nun plant man Trinken ja nicht unbedingt immer fest ein. Wenn du also doch mal auf leeren Magen trinken solltest und zwischendrin Heißhunger auf ein Pizzastück oder die Häppchen auf der Party bekommst, solltest du dem ruhig nachgeben. Betrunken zu essen ist in jedem Falle besser als gar nicht zu essen, sagt Dr. Halpern.
Neben Essen ist eine ausreichende Wasserzufuhr während des Alkoholtrinkens aber tatsächlich noch wichtiger. Die Ärztin empfiehlt: „Zu jedem Drink sollte man ein Glas Wasser trinken.“ Mit diesen beiden Tipps wird der Tag nach der Party zwar keine Vollkatastrophe – trotzdem sind sie kein Garant für einen frischen Morgen. Egal wie nahrhaft und reichhaltig deine Mahlzeit vorm Trinken ausfällt, die ernüchternde Wahrheit ist leider: Das einzige, was einen Kater definitiv verhindert, ist nicht zu trinken.
Werbung

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals