So wirst du eingewachsene Haare an allen Körperstellen wieder los

Foto: Erin Yamagata
Die meisten von uns werden es kennen: Du rasierst dir die Beine, die Achseln oder die Bikinizone und einige Tage später siehst du einige rote Hubbel, wo vorher deine Haare waren. Gut möglich, dass es sich hierbei um eingewachsene Härchen handelt.
Die Dermatologin Dr. Anita Cela erklärt: „Eingewachsene Haare wachsen im Follikel nach innen. Es sind oft lockige und dicke Haare, die erst einmal rauskommen, sich dann aber zusammenrollen und so die kleine Beule verursachen.“ Aber wieso rollen sie sich denn zurück in die Haut? Dafür gibt es jede Menge Gründe. Meistens hat das etwas damit zu tun, dass der Follikel irritiert ist, was vom Rasieren, Waxen oder Zupfen kommt. Aber auch viel Sport und enge Kleidung können zu Irritationen führen.
„Natürlich reizt es die Haut, wenn du dich den ganzen Tag über in enger Unterwäsche bewegst, die auf der Hautoberfläche reibt“ sagt Jodi Shays, Kosmetikerin und Gründerin von Queen Bee Salon & Spa. „Der Follikel reagiert nicht nur mit Schwellungen, er schließt als Folge davon auch alles ein, was in der Nähe liegt. Das ist in erster Linie das Haar, was dazu führen kann, dass es sich nach innen lockt.“ Aber auch Öl oder abgestorbene Hautschüppchen können zu Hautreizungen führen. Regelmäßiges Peeling und Eincremen können das verhindern.
Eingewachsene Haare sind ein häufig auftretendes Problem. Darüber, wie man sie am besten vermeidet, haben wir auch schon in der Vergangenheit berichtet. Nun haben wir aber noch einmal Expert*innen befragt, was du tun kannst, wenn du bereits eingewachsene Haare hast. Hier sind ihre Tipps für alle Körperstellen.

Mehr aus Hautpflege