5 Dehnübungen bei Rückenschmerzen im Homeoffice

In dem Film Cats spielt Rebel Wilson ein Kätzchen namens JennyAnyDots, das den ganzen Tag nur faul herumsitzt. Als ich während der Pandemie in Quarantäne musste, bewegte ich mich ungefähr genau so wenig wie JAD.
Dadurch, dass ich seit Corona von zu Hause aus arbeiten muss, sitze ich viel zu viel: wenn ich schreibe, wenn ich Netflix schaue, wenn ich nasche, und die Liste geht weiter und weiter. Das macht mir echt zu schaffen – oder genauer gesagt meinem Rücken, denn meine Rückenschmerzen sind zu einem ungebetenen Dauergast geworden.

„Täglich acht Stunden am Schreibtisch zu sitzen oder mehr, verschlimmert die Auswirkungen der Schwerkraft auf die Gesundheit unserer Wirbelsäule“, meint Toni Melaas, Tänzer und Stretching-Experte im New Yorker Stretching-Studio Outer Reach. „Deshalb können die Muskeln, Sehnen und Bänder in der Rückenpartie zu schmerzen beginnen.“ Die Lösung? Dehnübungen. Und zwar jeden Tag.
Melaas empfiehlt ein paar unterschiedliche Übungen, die eine dreifache Wirkung haben. Sie ziehen die Wirbelsäule lang, schaffen Raum im unteren Rückenbereich und visieren Bereiche an, die den Rücken stützen – wie die Bauchmuskulatur, die äußere Hüftpartie und die Beinmuskeln. Dank ihnen kannst auch du dich in kürzester Zeit weniger wie ein faules Kätzchen und wieder mehr wie ein Mensch fühlen.

More from Wellness

R29 Originals