TikToks Buch-Community ist die netteste Ecke des Internets

Wenn du in den letzten Jahren zu dem Fazit gekommen bist, dass sämtliche sozialen Netzwerke voller wütender Menschen sind, die einander gerne virtuell anbrüllen, liegst du vielleicht gar nicht so falsch. Aber es gibt Hoffnung – und das ausgerechnet in den Tiefen von TikTok, wo dir eine kleine, aber stetig wachsende Community dein Vertrauen in die Internet-Menschheit zurückgeben will. Der Name dieses magischen Märchenreichs? BookTok. Dieses Heiligtum für Literaturliebhaber:innen aller Genres hat inzwischen unter #booktok über 4,6 Milliarden Views. Unter dem Hashtag diskutieren Creators in Form von Video-Reviews, Empfehlungen und Memes ihre liebsten Bücher.
Das sind meistens aktuelle YA-Bücher – also young adult, für junge Erwachsene –, aber auch Harry Potter, die Bibel alternder, Skinny-Jeans-tragender Millennials,hat auf BookTok eine ordentliche Fan-Community. Dystopische Trilogien, romantische Romane und historische Abenteuergeschichten werden in diesen Videos bis ins Detail analysiert. Plottwists, Charakterentwicklung, problematische Repräsentation von Minderheiten – alles kommt auf den Tisch, und das meist in einem weniger wissenschaftlichen Kontext, als du es aus Schule und/oder Uni kennst. Vor allem, wenn du auf der Suche nach neuem Lesestoff bist, liefert dir BookTok alles, was du brauchst – in Form von oft dramatisch betitelten Empfehlungslisten wie: „Bücher, wegen der ich um 3 Uhr nachts heulte“, oder: „Bücher, für die ich meine Seele verkaufen würde, um sie nochmal zum ersten Mal lesen zu können“. 
Werbung
Für viele User waren es genau diese positiven Wohlfühl-Vibes, mit denen BookTok sie in seinen Bann zog. „Ich meldete mich an, weil ich Leute suchte, die meine Leidenschaft teilen“, erzählt die 20-jährige Luz. „Keine:r meiner engsten Freund:innen liest in der Freizeit, also überwand ich meine Schüchternheit und erstellte mir einen Account, auf dem ich endlich über die Bücher sprechen konnte, die mein Leben verändert haben“, sagt sie. Für andere Creators ist BookTok hingegen eine Plattform, auf der sie für literarischen Fortschritt plädieren und sich zum Beispiel für die positive Repräsentation der LGBTQ+-Community in der Literatur einsetzen können. „Ich glaube und hoffe, dass mir die Leute folgen, weil sie meinen Wunsch nach mehr Vielfalt in Büchern teilen“, meint die 16-jährige Faye, die regelmäßig LGBTQ+-Content postet.
Und natürlich hat diese Community auch zu vielen echten Freundschaften geführt – insbesondere während der Pandemie für viele ein toller Bonus. „Ich bin in einem Gruppenchat mit fünf anderen BookTokers aus Großbritannien. Diese Freundschaft war in diesem Jahr echt stark“, erzählt die 21-jährige Brittany. „Wir verabreden uns jede Woche zum Video-Call, geben einander Ratschläge und unterstützen gegenseitig unseren Content. Ich bin in der TikTok-Bücher-Community bisher ganz ehrlich noch keiner einzigen Person begegnet, die nicht total freundlich und offen war“, sagt sie. Und zu diesen Freundschaften gehört auch der Spaß am Schenken. „Viele von uns haben Bücher-Wunschzettel in der Bio zu stehen, und wir schicken einander oft Bücher“, erzählt die 16-jährige BookTokerin Kate.
Wie bei jedem Internet-Phänomen hat aber natürlich auch BookTok seine Schattenseiten. Ayman (20) zum Beispiel verbindet mit der Bücher-Community zwar größtenteils schöne Erfahrungen, hat aber zu ihren Videos auch schon fremdenfeindliche Kommentare bekommen. „Ab und zu kommt mal ein islamophobischer Kommentar, aber anstatt darauf zu reagieren, lösche ich sowas lieber“, sagt sie und fügt hinzu: „Es fällt mir schwer, mir das nicht zu Herzen zu nehmen, aber ich erinnere mich dann immer selbst daran, dass das einfach bloß irgendjemand ist, der es einfach nicht besser weiß.“ TikTok behauptet zwar, anhand strikter Community-Guidelines seine User zu schützen – aber durch das exponentielle Wachstum der Userzahlen im letzten Jahr häufen sich natürlich auch die Beschwerden.
Werbung
Viele BookTok-Fans haben davon noch nicht viel mitbekommen. „Zum Glück habe ich noch nie miese Kommentare zu mir oder meinem Content bekommen“, meint Luz. „Zwar gehen die Meinungen manchmal auseinander, aber diese Diskussionen sind dann meistens doch sehr höflich. Darüber freue ich mich sehr.“ Da stimmt auch Brittany zu, die bisher nur selten negative Erfahrungen gemacht hat. „Das passiert echt selten. Wenn ein Video auf TikTok mal über die Bücher-Community-Grenzen hinausgeht, kriegst du schon mal blöde Kommentare wie: ‚Haha, es gibt echt noch Leute, die lesen?!‘, aber meistens sind das nur Witze.“
Du hast jetzt selbst Lust bekommen, in die BookTok-Welt abzutauchen? Dann gibt es ein paar Must-Reads, mit denen du dich darauf vorbereiten kannst (oder solltest). Da wären zum Beispiel Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo, Blood and Ash – Liebe kennt keine Grenzen von Jennifer L. Armentrout und Elfenkrone von Holly Black. Ein absolutes Muss ist allerdings Sarah J. Maas’ Buchreihe Das Reich der sieben Höfe. „Keine andere Serie wird in der Buch-Community so stark analysiert“, sagt Ayman und fügt hinzu, dass diese Fangemeinde „sehr besessen sein kann“. Aber es gibt auch Bücher für ein älteres Publikum. „Meine Follower sind zwischen 13 und 30 Jahre alt“, meint die 18-jährige Aaliyah. „Ich versuche, es allen recht zu machen, also widme ich manchmal jeder Altersklasse eigene Videos. Der meiste Content richtet sich aber an alle.“
Als einer der besten Orte, um neue Bücher von jungen Autorinnen zu entdecken, wird BookTok wohl immer und immer beliebter werden – vor allem jetzt, wo sich viele Schriftstellerinnen selbst der Community anschließen und dort ihren kreativen Arbeitsprozess diskutieren. Dazu gehören zum Beispiel Fiona Lucas (Am Abgrund balanciert es sich am besten, erscheint im Juli), Eli Hinze (Stolen Sun, bisher nur auf Englisch verfügbar) und Ana Huang (All I’ve Never Wanted, ebenfalls). Die Frauen verteilen auf TikTok Ratschläge zum Schreiben, beantworten inhaltliche Fragen zu ihren Büchern und geben sogar praktische Tipps dazu, wie aus dem Hobby Schreiben eine Karriere werden kann.
Als perfekte Mischung aus dem Dark-Academia-Trend und Fanfiction à la Tumblr ist BookTok gleichzeitig ein Wunderland für Bücherfans aller Art und eine kleine Oase im pandemiebedingten Chaos. Wenn du also nach einer Lockdown-Beschäftigung suchst, in der du dich stundenlang verlieren und dabei völlig neue fiktive Welten entdecken kannst, ist BookTok definitiv das Richtige für dich. Denn wenn du schon so viel Zeit am Handy verbringst, kannst du diese Stunden wenigstens sinnvoll nutzen, oder?

More from Books & Art

R29 Originals

Werbung