Dieses Risiko gehst du ein, wenn du dir Gelnägel machen lässt

Foto: Florencia Potter.
Dank der vielen, Instagram-tauglichen Trends wie Jelly Nails, Obst-Designs und Mismatched Nails ist die Nachfrage nach Nagelverschönerungen inklusive Acryl- und Gelnägeln in letzter Zeit rasant gestiegen. Aber mit der Beliebtheit steigen auch die Bedenken der Dermatolog*innen: Im August 2018 wurde eine Warnung herausgegeben, die besagt, Methacrylat (der Hauptinhaltsstoff von Gel- und Acrylnägeln) verursache eine „Allergie-Epidemie“ im Vereinigten Königreich und Irland.
Die Studie der British Association of Dermatologists ergab, dass allergische Reaktionen wahrscheinlich sind, wenn ungehärtete (noch feuchte) Substanzen die Haut berühren. Dies kann schlimmstenfalls zum Verlust des Nagels, ernsthaften Rötungen oder juckendem Ausschlag führen, wobei letztere nicht nur an den Fingerkuppen, sondern potentiell am ganzen Körper auftreten können – und zwar an den Stellen, die mit den Nägeln in Kontakt gekommen sind.
Werbung
Die Studie betrachtete drei verschiedene Manikürevarianten: Gelnägel, Acrylnägel und Gelnagellack. Von den 4931 Teilnehmer*innen wurden 1,5 Prozent positiv auf 2-Hydroxyethylmethacrylat, kurz HEMA, getestet – eine chemische Verbindung, die häufig allergische Reaktionen hervorruft. 2,4 Prozent wurden positive auf mindestens eine Art von Methacrylat getestet.

Laut der Studie zählten zu den Reaktionen „Nagelbeschädigungen und allergische Dermatitis – juckende und angeschwollene Partien an den Händen, Augenlidern, Wangen und am Hals“.

Diese Untersuchungsergebnisse schienen erst vernachlässigbar, wurden aber durch eine weitere Studie der British Association of Dermatologists und Stylfile unterstützt: Bei 19 Prozent von 742 Menschen traten unerwünschte Effekte durch in Nagelsalons applizierte Acrylnägel auf. Ähnlich war es bei 16 Prozent der Personen, die sich Gellacknägel machen ließen. Laut der Studie zählten zu den Reaktionen „Nagelbeschädigungen und allergische Dermatitis – juckende und angeschwollene Partien an den Händen, Augenlidern, Wangen und am Hals“. Probleme beim Atmen traten zwar sehr selten auf, aber es gab sie. „Es ist sehr wichtig von der Möglichkeit einer Allergie durch künstliche Nägel zu wissen“, sagt der Dermatologe Dr. David Orton der British Association of Dermatologists. „Die Wahrheit ist, dass diese Allergie bei vielen Frauen nicht diagnostiziert wird, weil sie ihre Symptome nicht mit den Nägeln in Verbindung bringen – vor allem, wenn diese an einer anderen Körperstelle auftauchen. Die Diagnose ist allerdings aus zwei Gründen sehr wichtig: Erstens können die betroffenen Personen das Allergen dann in Zukunft vermeiden. Und zweitens kann die Allergie lebenslängliche Folgen haben – nämlich, wenn es um Zahnbehandlungen und OPs geht, bei denen Produkte, die die Allergene enthalten, häufig verwendet werden“.
Der Dermatologe und Präsident der British Society of Cutaneous Allergy Dr. Deirdre Buckley, welcher die erste Studie leitete, ergänzt: „Obwohl die Zahl der Personen, die an Methacrylallergien leiden steigt, sind sich viele Ärzte und Ärztinnen des Problems nicht bewusst. Demzufolge taucht die Substanz auch nicht routinemäßig bei Allergietests auf“.
Die Ergebnisse der Studien beziehen sich übrigens nicht nur auf Nagelsalons, sondern auch auf Sets, die du zu Hause anwenden kannst. „Wir warnen dringend vor der Anwendung dieser Sets“, so Dr. Buckley. „Wenn du sie trotzdem verwenden möchtest, benutze auf jeden Fall die empfohlene UV-Lampe zur Aushärtung und halte dich ganz genau an die beiliegende Anleitung. Verwendest du die falsche Lampe, härtet der Gellack vielleicht nicht richtig aus, wodurch die Chance einer Allergie steigt. Zudem solltest du den direkten Hautkontakt mit Methacryl-Nagelprodukten dringend vermeiden“.
Falls du dir jetzt Sorgen machst oder einige der oben genannten Symptome bei dir festgestellt hast, solltest du am besten einen Termin bei einer Hautärztin/einem Hautarzt machen. Generell gilt aber: Selbst die schönsten, glänzendsten Nägel sind es nicht wert, deine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Also überleg dir genau, ob du das Risiko eingehen möchtest.
Werbung

Mehr aus Nägel