Sollte man beim ersten Date kiffen?

Foto: Rachel Cabitt.
Konsumierst du gelegentlich Cannabis und weißt nicht genau, wie du das Thema beim Dating angehst? Nun. Um ein erstes Date nicht unnötig komplizierter zu machen, als es schon ist – die Nervosität wird NIE vergehen –, solltest du vorab in dich gehen und dich fragen, warum du gerne Gras rauchst, sagt Molly Peckler, CEO von Highly Devoted, einer Cannabis-freundlichen Coaching und Matchmaking Firma. „Wenn du verstehst warum du es machst und wie es sein Leben bereichert, ist es einfacher das mit deinem Partner zu besprechen“, sagt sie. Vielleicht rauchst du aus Spass, bevor du ausgehst, und du magst es in sozialen Settings high zu sein. Vielleicht rauchst du jeden Abend, um besser zu schlafen. Oder du bist jemand, der Kiffen so sehr liebt, dass du nur mit einer Person zusammen sein kannst, wenn sie auch raucht. Finde das erstmal gut dich heraus und fühle dann Mal den Puls zum Thema Weed bei deinem Partner.
Werbung
„Wenn du dir unsicher bist, ob dein Gegenüber auch kifft, sprich es auf einem Umweg an“, sagt Peckler. Erwähne eine positive Geschichte, die du kürzlich gelesen hast (ahem), wie, wusstest du, dass einige Grassorten gezüchtet werden, um Menschen bessere Orgasmen zu geben? Oder, etwas weniger explizit, hast du von drn Geschichten gehört, wo Gras genutzt wird, um Epilepsie zu behandeln? Sicherlich ergibt sich daraus ein Gespräch über eure eigenen Gewohnheiten. „All diese Dinge sind interessant und bieten sich an, sich über das Thema zu öffnen“, sagt sie. Wenn du gerne Gras rauchst, sei deinem potentiellen Partner ehrlich gegenüber, denn es ist nichts peinlich daran, gerne zu rauchen. Ist das Stigma erst aus dem Weg geräumt, so Peckler, kann es dich und deine*n Partner*in (vor allem in Sachen Sex) näher zusammenbringen - wenn ihr beide gerne raucht.
Wenn dein Date ein Sex-Date ist, kann Gras es für einige Leute absolut besser machen, da es ein Aphrodisiakum ist, sagt Peckler. Es gibt auch Gleitgels mit Marihuana, die deine Erfahrung verstärken können, das spezielle Orgasmus-Gras ist auch echt. "Du bist nicht paranoid, du bist total entspannt, voll da, und das Gefühl ist stärker - es turnt mich total an," erzählt Peckler über ihre Erfahrungen mit der bestimmten Sorte Gras.
Eine nette, romantische Geste kann es sein, einen Joint mit zum Date zu bringen, sagt Peckler - wie gesagt, stell aber erst sicher, dass dein Partner Gras gut findet. Ihr könntet euch auch etwas Essbares teilen, schlägt sie vor. „Es gibt Produkte und Tools, die du quasi als Icebreaker benutzen kannst,“ sagt sie. „Du bist automatisch lockerer, wenn du rauchst, und es ist einfacher du selbst zu sein.“
Werbung
Einige Menschen bekommen aber tatsächlich Paranoia und werden eigenartig, daher solltest du immer ein Auge darauf haben welche Sorte Gras du rauchst und wie viel. Wenn du also weißt, dass dich Sativa kreativ und aufgeschlossen macht, Indica dich aber eher Teil des Sofas werden lässt, konsumiere die, mit der du dich auch in Gesellschaft wohl fühlst. Und wenn es dein erstes Mal mit Gras ist, solltest du es vielleicht nicht beim ersten Date probieren, empfiehlt Peckler Es ist auch besser es gemeinsam, als Aktivität, zu machen, als einfach high beim Date aufzukreuzen. „Du willst immerhin aufgeweckt und wirklich da sein“, sagt Peckler.
Selbst wenn du keinen Zugang zu fancy Grasprodukten hast, ist Rauchen eine Aktivität, die vielen Leuten Spaß macht und das High kann genau das Richtige sein, um dich beim ersten Date entspannt zu fühlen. „Wenn du es mit jemand ganz neuem zu tun hast, ist man manchmal aufgeregt, also kann Cannabis dich selbstsicherer und leichter machen“, sagt Peckler. Wenn du also beim ersten Date Gras rauchen willst, tu es - sorge nur auch dsfur, dass ihr irgendwo hin geht, wo es etwas Gutes für den Heißhunger gibt.
Refinery29 ermutigt in keiner Weise illegale Aktivitäten.
Werbung

Mehr aus Sex & Relationships

Watch

R29 Originals