Massagekerze, Eiswürfel, Gleitgel: So sinnlich sind Temperaturspiele

Dein Sexleben mit Hitze und Kälte aufzupeppen, ist gar nicht so schwer. Für den Anfang reicht eine Schüssel voller Eiswürfel oder heißem Wasser und schon kann das Experimentieren losgehen. Die Frage ist allerdings: Warum solltest du das überhaupt wollen? Wer friert schon gern oder verbrennt sich freiwillig die Finger?
Na ja also erst Mal hat niemand gesagt, du sollst kochendes Wasser verwenden – warm reicht vollkommen. Und auch die Eiswürfel solltest du nicht aus dem Gefrierfach nehmen und direkt auf die Haut legen – viel heißer ist es, wenn sie bereits anfangen zu schmelzen, wenn du damit deine Lippen oder den Körper deines Gegenübers berührst. Dazu kommt der psychologische Aspekt von Temperaturspielen: „Wenn ihr darüber redet und beide eingestimmt habt, stellt sich das Gehirn auf eine aufregende Erfahrung ein. Es versetzt praktisch die Nervenenden – in den erogenen Zonen, aber auch am Rest des Körpers – in Alarmbereitschaft“, erklärt die Sextherapeutin Dulcinea Pitagora aka the Kink Doctor.
Natürlich sind die Geschmäcker verschieden und manche haben keine Lust auf Temperaturspiele. Wenn dir nicht danach ist, dann fühl dich nicht dazu genötigt, warnt Sex- und Körperpsychotherapeutin Dr. Holly Richmond. Und keine Angst: Nur weil es nicht dein Ding ist, bist du nicht automatisch ein*e Langweiler*in im Bett. „Mein Ehemann hasst zum Beispiel Kälte aus tiefstem Herzen“, erzählt Dr. Richmond. Er würde es also nicht gerade sexy finden, wenn sie ihn mit eiskaltem Wasser überraschen würde – und das ist absolut okay.
Wenn dich der Gedanke an Temperaturspiele dagegen ganz kribbelig macht und du neugierig bist, dann probiere es einfach aus. Vielleicht kannst du damit deiner Sexroutine neues Leben einhauchen. Profitipp: Mit einer Augenbinde wird das Erlebnis noch intensiver, denn wenn du nichts siehst, spürst du umso mehr.
Wie jede sexuelle Vorliebe oder Fantasie kann auch das Temperaturspiel sowohl harmlos als auch gefährlich werden. Wenn du es zum ersten Mal ausprobierst, solltest du es demnach langsam und vorsichtig angehen. Derbere Feuer- oder Brandingspiele sind für den Anfang keine gute Idee. Starte stattdessen besser mit den nachfolgenden Techniken.

Mehr aus Sex & Relationships