Von grünem Tee bis Sex: Diese Hausmittel können Allergiesymptome lindern

Photographed by Megan Madden.
Allergien sind kein Zuckerschlecken. Sie sind absolut nervig und versauen uns die ohnehin schon durch Corona getrübten Stunden, die wir außerhalb der Wohnung verbringen. Sie zerstören jeden Spaziergang und jedes Picknick im Grünen. Sie machen jeden Einkauf noch lästiger, denn dank der Maske gestaltet sich das Naseputzen natürlich auch eher schwierig – und in die juckenden Augen fassen sollten wir uns draußen natürlich auch nicht.
Dazu kommt, dass Allergietabletten und Nasensprays bei vielen nicht wirklich oder nur bedingt wirken. Abgesehen davon haben sie oftmals Nebenwirkungen, wie beispielsweise Müdigkeit – und ich weiß nicht wie es dir geht, aber seit Beginn des Lockdowns bin ich eh ständig müde. Die Frage ist also, was kannst du tun, um deine Allergie zumindest einigermaßen erträglich zu machen?
Werbung
Nun, wenn konventionelle Medikamente bei dir nicht helfen, könntest du es zum Beispiel mal mit diesen folgenden beliebten natürlichen Heilmitteln probieren! Dass sie bei dir auch wirken und du ab sofort keine Probleme mehr mit Pollen hast, kann ich dir natürlich nicht versprechen. Aber sie sind auf jeden Fall einen Versuch Wert und einige von ihnen machen sogar Spaß – wink, wink. Na dann: Viel Erfolg beim Austesten & Gesundheit!
Wasser trinken
Du wünschst dir einen strahlenden Teint? Trink viel Wasser. Du willst abnehmen? Trink viel Wasser. Du leidest an Allergien? Trink viel Wasser. Wahrscheinlich hast du schon hundert Mal gelesen, dass viel trinken angeblich die Lösung für all deine Beauty- und Gesundheitsthemen ist. Und deswegen bist du – verständlicherweise – jetzt wahrscheinlich etwas skeptisch. Aber in Sachen Allergien macht es tatsächlich Sinn, denn wenn du täglich ausreichend trinkst, verdünnst du damit den Schleim in deiner Nase. Dadurch kann er besser abfließen und du kannst wieder richtig atmen. Gleichzeitig kann es auch dabei helfen, die Nebenhöhlen zu befreien, so dass der Druck in deinem Kopf reduziert wird. Und solltest du ein Antihistaminikum einnehmen, könnte es sein, dass es leicht austrocknend wirkt. Den ganzen Tag über Wasser zu trinken, kann diese unangenehme Nebenwirkung etwas mildern.
Heiß duschen
Abgesehen davon, dass sich eine heiße Dusche immer gut anfühlt, wenn du dich schlapp und bäh fühlst, ist es auch eine gute Möglichkeit, die Atemwege freizumachen und Verstopfungen zu lösen. Laut dem Allergy & Asthma Network kann der Wasserdampf dabei helfen, den Schleim in deiner Nase zu lösen und die Atemwege zu befreien. Wenn du allergisch auf Pollen bist, empfiehlt es sich übrigens, vor dem Schlafen gehen unter die Dusche zu hüpfen und auch die Haare zu waschen – sonst nimmst du die ganzen Pollen, die du den Tag über “eingesammelt hast“ mit ins Bett. Sollte das bei dir nicht in den Plan passen, kämm dir wenigstens die Haare und wasch dir gründlich das Gesicht, bevor du unter die Decke schlüpfst. Und was die Befeuchtung der Atemwege angeht, kann es auch helfen, zu inhalieren, so Harvard Health.
Werbung
Sex haben
Ja, du hast richtig gelesen: Sex kann tatsächlich Allergiesymptome lindern! „Sexuelle Erregung, Genitalien und Nase hängen zusammen“, sagt Dr. Michael Benninger, ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt der Cleveland Clinic. „Weil deine Nase dann weniger stark durchblutet wird, nimmt auch die Entzündung ab. Deine Nase wird wieder frei und wird einfacher, zu atmen.“ Klingt gar nicht mal so unlogisch, oder?
Auf Alkohol verzichten
Ja, bestimmte Dinge, die du konsumierst, können saisonale Allergien verschlimmern. Alkohol zum Beispiel. Bei einer Studie der britischen Organisation Asthma UK aus dem Jahr 2017 gaben 75 Prozent der Befragten an, Alkohol verschlimmert ihre Allergiebeschwerden. Besonders schlimm sind demnach Wein, Bier und Cider, weil sie einen hohen Histaminanteil enthalten. Außerdem sind manche Menschen auch auf die Sulfite allergisch, die natürlicherweise bei der Produktion von Bier und Wein entstehen beziehungsweise nachträglich ergänzt werden, um die Fermentierung in der Falsche zu stoppen. Außerdem gibt es Untersuchungen, die zeigen, dass manche Menschen sensibler auf Asthmatrigger wie Pollen reagieren, wenn sie mehr als die empfohlene Menge an Alkohol pro Woche trinken.

Undwenn du trotz Pollenallergie und bedingt etwas trinken willst, greif besser zuGin oder Wodka, statt zu Wein oder Bier – erstere enthalten nämlich wenigerHistamine und Sulfite.

Grüntee trinken
Laut einer Studie aus dem Jahr 2002, die in American Chemical Study veröffentlicht wurde, enthält grüner Tee eine Verbindung namens Epigallocatechingallat. Diese blockiert die Rezeptorzellen, die bei der Entstehung von allergischen Symptomen beteiligt sind. „Grüner Tee scheint eine vielversprechende Quelle für wirksame anti-allergische Wirkstoffe zu sein“, sagt Hirofumi Tachibana, der Chefbeauftragte der Studie, gegenüber ScienceDaily. „Wenn du Allergien hast, solltest du überlegen, ihn zu trinken.“
Weil die Untersuchung jedoch fast 20 Jahre als ist, solltest du sie mit Vorsicht genießen. Abgesehen davon haben die Autor*innen auch nicht gesagt, wie viel Grüntee du täglich trinken müsstest und welche Sorte am effektivsten ist. Aber warmen Tee empfinden viele Allergiepatient*innen ohnehin als angenehm bei einer verstopften Nase und einem kratzenden Hals. Also probiere es einfach mal aus – vielleicht sogar noch mit einem Löffel entzündungshemmenden echtem deutschen Honig (ja, das Herkunftsland ist tatsächlich nicht unwichtig, denn durch die Qualitätskriterien des Deutschen Imkerbundes wird sichergestellt, dass er bei der Produktion keine wichtigen Inhaltsstoffe wie Enzyme und Mineralien verloren gehen).

More from Wellness

R29 Originals