Eine Frau erlaubt ihrem Freund Sex mit Anderen

Dieser Artikel erschien zuerst bei Huffington Post 
Menschen, die in einer offenen Beziehung leben, sind genauso glücklich, wie monogame Partner. Das legt ein Studienergebnis der kanadischen University of Guelph nahe. Und manche Zahlen scheinen dieses Ergebnis zu unterstützen. Beispielsweise in den USA leben schätzungsweise knapp zehn Millionen Menschen in einer offenen Partnerschaft.
Auch der 30-jährige David Guerrero aus London wünschte sich Liebhaberinnen neben seiner Freundin Laura Noah. Und hat seinen Wunsch durchsetzen können: Seine Freundin habe ihm grünes Licht gegeben, mit Anderen zu schlafen. Womit die 29-Jährige aber nicht rechnete, war die Anzahl an Frauen, mit denen ihr Freund Sex haben würde. Das berichtete die britische Boulevard-Zeitung “The Sun”.
Werbung

“Ich habe mich gelangweilt”

Guerrero habe seiner Freundin erklärt, dass er sie verlassen würde, wenn sie einer offenen Beziehung nicht zustimme. “Ich habe mich gelangweilt. Ich war sechs Jahre mit Laura zusammen, fing an, anderen Frauen hinterherzuschauen und hatte Lust auf eine Affäre. Aber ich hatte keine”, sagte Guerrero dem Nachrichtenportal. “Es fraß mich innerlich auf. Deshalb wollte ich ehrlich sein und habe Laura erzählt, was ich fühle.” Schließlich stimmte Noah der offenen Beziehung zu und Guerrero war erleichtert: “Mir fiel ein Stein vorm Herzen.” Der 29-jährigen Noah fiel die Entscheidung jedoch nicht ganz so leicht: “Als David eine offene Beziehung vorgeschlagen hat, hatte ich Angst. Es war ein Schock für mich, aber ich wollte auch niemanden unterdrücken oder seiner Freiheit berauben”, sagte die 29-Jährige. “Am Anfang wollte ich, dass Laura mitmacht. Deshalb habe ich im Internet nach Frauen gesucht, die Lust auf einen Dreier hatten”, sagte Guerrero “The Sun”. Doch das habe letzendlich nicht gut funktioniert: “Es war komisch und besonders Laura fühlte sich nicht wohl. Der Sex war gut und Laura hat mitgemacht, aber sie war ein bisschen komisch.”

Guerrero wollte seine Freundin nicht mehr dabei haben

Dann ging das Paar in Swinger-Clubs. Doch auch das war nicht das Richtige für Guerrero. “Ich wollte mehr als nur schnelles Gefummel im Dunklen. Ich wollte eine Verbindung zu jemandem”, sagte er weiter. Guerrero wollte seine Freundin beim Sex mit anderen Frauen nicht mehr dabei haben. Und Noah erlaubte es – unter der Bedingung, dass sich Guerrero nicht in eine Andere verliebte. Seither trifft sich Guerrero alleine mit anderen Frauen zum Sex – mit etwa drei pro Woche und das schon seit vier Jahren. Einige trifft er regelmäßig. Mittlerweile habe er nach eigenen Angaben mit über 300 Frauen geschlafen. Manchmal spricht er sogar Frauen an, wenn er mit seiner Freundin unterwegs ist.
Werbung

Trotz ihrer Abmachung kriselte es in der Beziehung

“Das erste Mal, dass ich ein Date ohne Laura hatte, war befreiend, aber auch komisch. Ich habe mich an die Regeln gehalten, hatte guten Sex, aber verbrachte keine Zeit mit der Anderen außerhalb des Schlafzimmers.” Trotz ihrer Abmachung kriselte es in der Beziehung. Guerrero sieht seine Freundin Noah in der Verantwortung: “Eifersucht war immer ihr Problem und Laura fühlte sich übergangen. Sie zettelte Streit an und weinte manchmal”, sagte er “The Sun”.
DashDividers_1_500x100
DashDividers_1_500x100
“Sie war dann immer sauer auf mich und sagte mir, ich soll die Sache mit dieser oder jener Frau beenden, aber mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt.” Noah habe sich mit ihrem Schicksal abgefunden: “Am Anfang war es schwer, aber jetzt fühle ich mich wie eine moderne Frau”, sagte die 29-Jährige dem Nachrichtenportal. Guerrero sei glücklich über seine eher einzigartige Abmachung: “Meine Affären haben unsere Beziehung gerettet”
Werbung

Mehr aus Sex & Relationships

Watch

R29 Originals