Ariana Grandes „God Is A Woman“-Video – erklärt: eine Ode an den Feminismus

PHoto: Dimitrios Kambouris/MG18/Getty Images.
Ariana Grande ist sich sicher: Gott ist eine Frau! Mit der Thematik Religion haben sich in der Vergangenheit bereits viele Musiker*innen beschäftigt, darunter Pink, Madonna, Justin Bieber und John Lennon. Jetzt traut sich Grande, die zuletzt eher wegen ihrer Beziehung und Verlobung mit dem Komiker Pete Davidson Schlagzeilen machte, zusammen mit Dave Meyers an das Thema heran. Als einer der wohl bekanntesten Kreativdirektoren konnte dieser bereits Preise für Kendrick Lamars gefeiertes Video zu „Humble“ gewinnen und führte Regie bei einem Werbespot gegen häusliche Gewalt, der in den USA für viel Aufmerksamkeit sorgte. Sein neuestes Projekt, Ariana Grandes Musikvideo zu ihrer zweiten Single „God is a Woman“, aus ihrem Mitte August erscheinenden, dritten Studioalbum „Sweetener“ kam bereits am vergangenen Freitag heraus.
Nach ein paar mal drüber Schlafen präsentieren wir dir in der Slideshow die Erklärungen zu dem visuellen Meistersück mit zahlreichen versteckten Messages und biblischen, kunsthistorischen sowie mythologischen Referenzen.
Sowohl der Text als auch das Video zelebrieren die weibliche Lust, Sexualität und das daraus entstehende Leben, immer eng in Verbindung gebracht mit der Religion. Die Parallele zu Madonnas „Like a Prayer“ ist unübersehbar und -hörbar, das weiß auch Grande und lässt die Popikone als Feature auf dem Track einfließen, aber dazu später mehr.

More from Music

R29 Originals