So bringst du beim Sex den Ball ins Rollen

Foto: Lula Hyers
Letztes Jahr ging eine Erfindung namens LoveSync viral, die behauptete, die Art und Weise, wie wir Sex in die Wege leiten, zu revolutionieren: Sie besteht aus zwei kleinen, silbernen Knöpfen, die auf beiden Seiten des gemeinsamen Bettes eines Paares platziert werden sollen. Wenn eine der beiden Personen Sex haben möchte, braucht sie bloß auf den Button zu drücken. Wenn nur eine Person den Knopf betätigt, passiert nichts. Wenn beide es tun, fangen beide Knöpfe an zu leuchten und signalisieren dem Paar so, dass es losgehen kann.

LoveSync versprach, Ablehnung, Schuldgefühle und verpasste Chancen für immeraus dem Weg zu räumen. Obwohl die Kickstarter-Kampagne ihr Ziel erreichte,waren viele der Meinung, dass diese Erfindung einfache Kommunikation bloßunnötig verkomplizieren würde. Außerdem wurde sich darüber von allenSeiten lustig gemacht (Memes in Hülle und Fülle). „Warum nicht einfachmiteinander reden?“, fragten sich die meisten.

Werbung
Den Ball beim Sex ins Rollen zu bringen, ist aber eigentlich supereinfach: Sprich einfach mit der anderen Person. Wenn du in einer Langzeitbeziehung mit jemandem bist, der:die sich damit wohlfühlt, funktioniert auch nonverbale Kommunikation (deine Hand unter den Hosenbund zu schieben, während ihr rummacht, etc). Gegenseitiges Einverständnis ist dafür natürlich notwendig, aber keine komplizierte Angelegenheit. Alles, was du zu tun brauchst, ist, herauszufinden, was dein Partner oder deine Partnerin will und seinen oder ihren Reaktionen Beachtung zu schenken.

Immer noch keine Idee, wie du am besten vermittelst, dass du loslegenwillst? Hier sind einige Tipps.

Stell Fragen

So wie es dir eine Eltern wahrscheinlich schon als Kleinkind empfahlen,solltest du auch in dieser Situation aussprechen, was du willst. Frag einfachdirekt: „Darf ich dich küssen?“ oder „Wo soll ich dich anfassen?“.

Sei romantisch

Fühlen sich diese Vorschläge zu unnatürlich an? Dann versuch doch etwas àla: „Ich wollte dich schon die ganze Nacht küssen“ oder „Ich möchte dir so gerneinenblasen/dich lecken“.

Probier es mitDirty Talk

Nach Zustimmung zu fragen, kann ganz schön sexy sein. Denk nur mal dran:„Ich will dich jetzt f*cken“ oder „Du machst mich so feucht“. Heiß undeffektiv.

Vergiss nicht aufsVorspiel

Wenn du mit einem Langzeitpartner oder einer Langzeitpartnerin zusammen bist (egal, ob es sich dabei um Ehepartner:innen oder Freund:innen mit gewissen Vorzügen handelt) und du weißt, dass dein Gegenüber damit einverstanden ist, kann etwas wie ein Kuss, eine überraschende Umarmung von hinten oder ein Küsschen auf den Hals der anderen Person eine Form von nonverbaler Zustimmung sein. Wenn sich dein Gegenüber offensichtlich über deine Berührung freut, ist das ein Zeichen, dass du weitermachen kannst. (Aber auch hier gilt: Wenn du nicht sicher bist, ob er oder sie gut findet, was du tust, solltest du immer nachfragen.)
Werbung

Mach dich ansSexten

Wenn du ein Date für später am Abend geplant hast, steigerst du die Vorfreude, indem du in einer Nachricht genau beschreibst, was du nachher mit deiner besseren Hälfte anstellen möchtest. Wenn sie nicht darauf einzugehen scheint – sie antwortet zum Beispiel bloß mit „lol“ auf deine detaillierte Beschreibung – solltest du das als Hinweis sehen und ihn befolgen. Reagiert er oder sie mit heißen Antworten, bedeutet das freie Fahrt.

Plan sexy Dates ein

Wenn du in einer Langzeitbeziehung bist und das Gefühl hast, dass du nie Zeit für Sex hast, solltest du mit deiner besseren Hälfte sprechen und sie fragen, ob sie dazu bereit ist, sexy Dates einzuplanen. Entscheidet euch für einen Abend pro Woche – oder jede zweite Woche oder einmal im Monat – und setzt euch eine Erinnerung im Kalender. Wenn eine:r von euch an diesem Abend keine Lust hat, müsst ihr euch natürlich nicht an den Termin halten. Das Planen im Voraus stellt aber sicher, dass ihr beide Zeit habt und euch andere Verantwortungen vom Leib halten könnt. So bekommt ihr eure Köpfe frei, um in der richtigen Stimmung sein zu können.

Führt ein ausgedehntes Gespräch zum Thema

Laut Psychology Today deuten Studien darauf hin, dass jede:r eine andere Vorliebe dafür hat, wie Partner:innen den Ball beim Sex ins Rollen bringen sollten: „Manche Menschen mögen eine klare Ansage; für sie ist Reden eine Form von Vorspiel. Andere fühlen sich durch Worte abgetörnt; sie bevorzugen es, mit einer Berührung, einer längeren Umarmung oder einem Kuss angeturnt zu werden“, schrieb Dr. Petra Zebroff in einem Artikel zu diesem Thema.
„Manche Menschen lieben es, ihre Karten mit direkten und unmissverständlichen Aufforderungen oder Vorschlägen auf den Tisch zu legen: ‚Bist du in Stimmung?‘ oder ‚Leg dich jetzt ins Bett!‘“, fuhr sie fort. „Andere wiederum finden es erschreckend, kalt oder abrupt, wenn ihre Partner:innen sich so direkt geben. Stattdessen bevorzugen sie flirty Verführungsspielchen mit dezenten Neckereien, die sie in Fahrt bringen. Manche Menschen planen Sex gerne voraus, während andere es viel erregender finden, wenn ein Überraschungsmoment mit im Spiel ist.“
Du bist dir nicht sicher, welcher Kategorie dein Partner oder deiner Partnerin zuzuschreiben ist? Führt ein ausgedehntes Gespräch darüber – eines, während dem ihr beide eure Kleidung anhabt – und frag deine bessere Hälfte, wie sie verführt werden möchte. Teil ihr auch mit, was du magst. Wenn eure Vorzüge nicht vereinbar sind, könnt ihr euch schließlich immer abwechseln.

More from Sex & Relationships

R29 Originals

Werbung