Genitalwarzen: Wie du sie erkennst & wieder los wirst

Foto: Ashley Armitage
Schon die kleinste Veränderung an den Genitalien reicht, um die meisten von uns in Panik zu versetzen. Immerhin könnte es sich um alle Mögliche handeln – eingewachsene Haare, ein Pickel oder vielleicht sogar Genitalwarzen. Natürlich ist vor allem Letzteres beängstigend, aber glaub mir, das ist bestimmt nicht das Ende der Welt.
Genitalwarzen oder auch Feigwarzen sind die Folge einer Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV), erklärt mir Dr. Ana G. Cepin, Assistenzprofessorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Columbia. „HPV bestehen aus mehreren Strängen, die unterschiedliche Dinge im Körper bilden können“, sagt sie weiter. Und einige dieser Stränge sind für die unangenehmen Genitalwarzen verantwortlich.
Die gute Nachricht: Eine HPV-Impfung schützt dich nicht nur vor Gebärmutterhalskrebs, sondern auch vor Genitalwarzen! Um sicherzugehen, dass du dich nicht infizierst, solltest du dich also impfen lassen. Hast du aber gerade mit einer Genitalwarze zu kämpfen oder glaubst eine zu haben, solltest du so schnell es geht ärztlichen Rat aufsuchen. Dort werden nämlich alle nötigen Maßnahmen unternommen, damit du den Virus unter Kontrolle kriegst und zukünftige Ausbrüche verhindert werden.
Da die Auseinandersetzung mit dem Thema schon stressig genug für dich sein kann, erklärt dir Dr. Cepin Schritt für Schritt, was du im Falle einer Feigwarze tun solltest.

That said, if you are bugging out and don't know what to do first, Dr. Cepin explains a step-by-step plan ahead.

More from Wellness

R29 Originals