7 Tipps, wie du deine Sommerbräune nach dem Urlaub möglichst lange erhalten kannst

Foto: Lara Callahan
Auch der schönste und am längsten anhaltende Sommer geht irgendwann einmal zu Ende, denn in unseren Gefilden herrschen (zum Glück!) noch Jahreszeiten. Während manche sich womöglich schon auf die kuscheligen Monate freuen, stehe ich dem langsam aber sicher einkehrenden Herbst jedes Jahr wieder mit einem lachenden und einem weinenden Auge gegenüber. Es ist nicht so, dass ich mich nicht auch ein klitzekleines bisschen auf die kühleren Abende freue, an denen man sich mit einem guten Buch und bei Kerzenschein gemütlich aufs Sofa lümmelt, weil die Welt um einen herum endlich zu entschleunigen scheint. Ich glaube, daran tun wir alle dann und wann ganz gut.
Werbung
Andererseits weiß ich aber schon jetzt, dass meinem Gemüt die kürzer werdenden Tage, der permanente Lichtmangel und die sich breit machende Bewegungsarmut zusetzen werden. Ich möchte den Vibe, die Energie und ja, auch die Sommerbräune, die mir dieser Jahrhundertsommer beschert hat, gerne festhalten und so lange wie nur möglich konservieren, damit ich noch im kalten und tristen Berliner Winter davon zehren kann. Ich bilde mir nämlich ein, dass ein wenig Grundbräune und ein frischer Teint in meinem Gesicht dazu beitragen, dass ich mich vitaler und somit auch wesentlich wohler fühle.

Wie kannst du deine Urlaubsbräune möglichst lange erhalten?

Egal, ob du gerade noch auf Mallorca am Strand gelegen hast oder es in diesem Jahr womöglich auch an der Ostsee geschafft hast, richtig braun zu werden, die mühsam erarbeitete Sommerbräune wird schon ganz bald von Tag zu Tag weniger werden. Ganz aufhalten können wir diesen natürlichen Prozess zwar nicht, aber es gibt eben doch den einen oder anderen simplen Trick, der dir dabei hilft, die Sommerbräune möglichst lange zu erhalten. Welche Tipps das sind, haben wir hier zusammengefasst:

1. Langsam vorbräunen

Okay, eigentlich kommt dieser Hinweis ein bisschen zu spät, denn für die meisten von uns liegt der Sommerurlaub bereits in der Vergangenheit. Gilt aber auch noch im nächsten Jahr! Um eine möglichst lang anhaltende Bräune aufzubauen, solltest du deine Haut schon vor dem Sommer oder dem anstehenden Urlaub langsam, Schritt für Schritt an die Sonne gewöhnen. Am besten hält man sich nur kurz, dafür aber regelmäßig in der Sonne auf. Unverzichtbar: Ausreichend Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Es dauert dadurch zwar anfangs länger überhaupt braun zu werden, die Bräune bleibt dafür jedoch länger und ist wesentlich intensiver. Solarium ist hingegen keine gute Option, da die künstlich erzeugten UV-Strahlen, die du dort größtenteils abbekommst, gefährlich sind und nachweisbar Krebs verursachen.
Werbung

2. Richtige Feuchtigkeitspflege

Hast du erst einmal eine minimale Grundbräune aufgebaut, heißt es nun, diese zu erhalten. Wie machst du das? Das oberste Gebot lautet: Cremen, cremen, cremen! Denn deine Haut braucht Feuchtigkeit, damit sie die sommerliche Bräune lange konservieren kann. Durch die regelmäßige Zufuhr von Feuchtigkeit wird der natürliche Erneuerungsprozess der oberen Hautschichten verlangsamt, in deren Zellen sich das Pigment Melanin befindet, was wiederum für die Bräunung der Haut verantwortlich ist. Als besonders geeignet, um die Sommerbräune zu verlängern, gelten Cremes und Lotionen mit den Wirkstoffen Aloe Vera, Vitamin-E oder Glyzerin, die sich häufig auch in After-Sun-Produkten befinden. Wer auf natürliche Feuchtigkeitszufuhr setzen will, der ist mit Quarkmasken gut beraten.

3. Ausreichend trinken

Um die Haut im Gleichgewicht zu halten, reicht eine äußerliche Feuchtigkeitspflege nicht aus. Dein Körper braucht auch eine ausreichende Versorgung von innen, damit sie die Bräune langfristig erhalten kann. Ich erzähle dir jetzt nichts Neues, aber am wichtigsten ist, dass du täglich reichlich Wasser trinkst. Auch Saftschorlen, ungesüßte Tees und insbesondere grüner Tee unterstützen deine Haut dabei, im Gleichgewicht zu bleiben. Wenn deine Haut alles bekommt, was sie braucht, wird sich das automatisch auf deinen Teint und eine gesunde Hautfarbe übertragen. Ähnlich verhält es sich mit bestimmten Lebensmitteln, die deine Haut mit wichtigen Stoffen und Antioxidatien versorgen und zugleich dafür sorgen, dass die Melaninproduktion in den Hautzellen angeregt wird. Zu empfehlen sind beispielsweise karotinhaltige Lebensmittel wie Karotten, Spinat, Fenchel, Chili, Mangos, rote Paprika und sämtliches Wurzelgemüse. Ebenfalls hilfreich sollen Nahrungsmittel mit Zink-Anteil sein, etwa Garnelen, Sonnenblumenkerne, Rindfleisch, Haferflocken, Erdnüsse oder auch Kakao.
Werbung
Das könnte dich ebenfalls interessieren:

4. Langes Duschen vermeiden!

Wenn du deine Sommerbräune lange erhalten willst, solltest du nur so oft duschen wie unbedingt nötig und außerdem darauf achten, nicht zu lang unter der Dusche zu stehen. Durch zu langes und insbesondere heißes Duschen verändert sich nämlich der natürliche PH-Wert deiner Haut, was dazu führt, dass sie austrocknet. Die Folge sind schnelle Pigmentverluste und somit auch eine blassere Haut. Gleiches gilt übrigens auch fürs Schwimmen (Chlor trocknet zusätzlich aus) und lange Bäder. Benutze wenn möglich PH-neutrales und extra ölhaltiges Duschzeug, um deiner Haut Feuchtigkeit zurückzugeben.

5. Peeling ja, aber effektiv einsetzen

Ob ein Peeling dazu beiträgt, die Bräune zu verlängern, darüber gehen die Meinungen auseinander. Wer peelt, sorgt ja in der Regel dafür, dass die Neubildung der Haut angekurbelt wird. Im Umkehrschluss bedeutet das aber wiederum, dass die gebräunten, oberen Hautschichten abgetragen werden. Wer sich allerdings schon vor dem Sonnenbaden peelt, kann damit offenbar l Effekte erzielen. Durch das vorherige Abtragen der Hautschüppchen wird deine Haut gleichmäßig braun, da die Sonnenstrahlen leichter in die Hautpartikel eindringen können. Wenn du dennoch nicht auf Peelings verzichten willst, wähle unbedingt ein sanftes aus und verwende es maximal einmal pro Woche.

6. Schummeln mit Selbstbräunern

Wenn du all die oben erwähnten Tipps befolgst, sorgst du dafür, dass deine Haut von innen und außen gut versorgt ist und es ihr an nichts mangelt. Wenn dir das nun immer noch nicht ausreicht, ist gelegentliches Schummeln durchaus erlaubt. Mit einer guten Selbstbräunungscreme lässt sich nämlich schnell und schmerzlos ein wenig nachhelfen. Beim Auftragen von Selbstbräuner solltest du aber unbedingt gleichmäßig und behutsam vorgehen, da sonst Flecken entstehen können – und die will ja nun wirklich niemand haben. Um eine frische und natürliche Sommerbräune langfristig zu erhalten, nützt irgendwann jedoch kein Produkt dieser Welt mehr. Selbstbräuner eignen sich daher am besten für die Übergangsphasen. Die natürlichste und am gesündesten wirkende Bräune er- und behaltet ihr, wenn ihr weiterhin ab und zu in die Sonne geht. In Maßen und immer mit Lichtschutzfaktor, versteht sich! Wer auf den Glow im Gesicht auch im Herbst nicht verzichten will, kann sommerliche Highlights mit verschiedenen Bronzer imitieren.
Werbung

7. Farbenfrohe Kleidung tragen

Zu guter Letzt noch ein Tipp, den viele unterschätzen, der aber große Wirkung zeigt. Nimm' den Sommer einfach so lange es geht mit, indem du beispielsweise deine liebsten Sommer-Pieces weiterhin trägst. Das knallorangene Top einfach über den Rollenkragenpullover zuppeln, den Badeanzug wie einen Body unter einem langen Hemd her blitzen lassen oder den knallroten liebsten Jeansrock targen. Ob du es glaubst oder nicht – es ermuntert nicht nur dein Gemüt, sondern trägt auch dazu bei, dass dein Teint frischer und bräuner wirkt.
Nützt das alles nichts, hilft nur noch eins: Ab in den nächsten Urlaub!
Werbung

Mehr aus Hautpflege

Watch

R29 Originals