Fuck Leukämie: Wie diese Deutsche dem Blutkrebs bei Facebook den Kampf angesagt hat

Facebook kann Menschen zusammenbringen, Menschen voneinander entfernen, informieren und unterhalten. Aber kann Facebook auch Leben retten? Darauf hofft Jaqueline. In der Nacht zum 3. Juni beschließt die 20-Jährige ihr Leben als Krebspatientin öffentlich zu machen. Sie erstellt die Seite Fuck leukemia-Mein Kampf gegen Blutkrebs, teilt ihre Erfahrungen nach der Chemotherapie und ruft immer wieder zur Knochenmarkspende auf. „Auf dieser Seite möchte ich mein Leben mit Blutkrebs teilen. Auf keinen Fall soll diese Seite zur Trauerseite werden. Ich möchte gute Zeiten mit euch teilen, auch wenn es manchmal weniger gute geben wird", schreibt sie.

Kurz vor dem Abitur wurde bei Jaqueline Leukämie diagnostiziert. Immer wieder postet die Seite von DKMS und erklärt, wie einfach man sich als Knochenmarkspender registriert. 14.148 Menschen verfolgen auf Facebook nun ihre Geschichte. Viele davon haben sich eingetragen und die Seite geteilt. Innerhalb einer Woche soll sich die Zahl der Spender in der Datenbank verdreifacht haben.

Auch wenn die Anteilnahme und Bereitschaft berührt, ist die Lage ernst. Jaquelines Eintrag vom 11. September geht besonders unter die Haut: „Immernoch kein Spender. Ich bekomme langsam Angst... Ich will leben! 20 Jahre sind doch wirklich zu jung, um zu gehen. Ich will leben, lieben, lachen! Tun, was alle anderen tun können", schreibt sie verzweifelt. „Dafür brauche ich eine Stammzellspende. Bitte registriert euch."

Hier könnt ihr helfen:
www.stammzellspenderdatei.de
www.zkrd.de
www.dkms.de
Werbung

Mehr aus Körper

Watch

R29 Originals