So färbst du deine Augenbrauen & Wimpern sicher zuhause

Illustrated by Olivia Santner
Die Corona-Beschränkungen haben uns schnell gelehrt, was unsere wahren Prioritäten in Sachen Schönheit sind. Normalerweise ist eine Fönfrisur mein Go-to. Und doch vermisse ich sie nicht wirklich – vielleicht, weil ich sowieso nirgendwo hingehe und mich somit auch niemand sieht. Ich habe ziemlich schnell angefangen, mich zuhause zu waxen, also ist das in Ordnung. Aber meine Nägel … oh Gott, wenn das alles vorbei ist, werde ich direkt in das nächste Nagelstudio rennen, um mir eine schöne Schicht Schellack auf meine Nägel machen zu lassen. Für viele von uns sind aber auch vor allem die Augenbrauen und unsere Wimpern die Sorgenkinder dieser Beauty-Krise.
Werbung
Zwar sollen in den meisten Bundesländern die Friseurgeschäfte ab dem 4. Mai wieder geöffnet werden, aber noch wissen wir nicht unter welchen strengen Vorgaben das erfolgen soll und ob kosmetische Behandlungen im Gesicht überhaupt erlaubt sein werden. Deshalb macht es natürlich auch Sinn, darüber nachzudenken, wie du deine Wimpern und vor allem deine Augenbrauen im Notfall zuhause auf Vordermann bringen kannst. Ja, Zupfen ist bei Letzterem definitiv ein Muss, damit die Form so gut es geht beibehalten werden kann – egal, ob du nun dicke oder dünne Augenbrauen hast. Doch wie sieht es mit Färben aus? Das Augenbrauenfärben ist eine tolle Methode, um deine Augenbrauen voller aussehen zu lassen, ohne, dass sie zu buschig wirken. Die Farbe setzt sich nämlich auch an sehr dünnen Haaren an, die du normalerweise nicht bemerken würdest. Außerdem wird auch die Haut etwas eingefärbt, wodurch du scharfe Kanten an der Braue formen kannst. Für die meisten Top-Kosmetiker*innen ist es aber wichtig, die Augenbrauen vor dem Färben zu zupfen. So entsteht schon vorab die richtige Form, die mit der Farbe nur noch intensiviert werden muss. Wie du deine Augenbrauen selbst zuhause färben kannst, erklärt dir im Folgenden die Londoner Star-Kosmetikerin Sophia.
„Alles, was du zum Augenbrauenfärben brauchst, ist eine ruhige Hand“, sagt sie. „Ich verwende am liebsten das Igora Bonacrom-Set von Schwarzkopf. Damit färbst du nicht nur die Haare, sondern auch deine Haut. Ein weiterer Grund, warum dieses Produkt mein Favorit ist: Es passt sich an die Farbe deiner natürlichen Augenbrauen an – egal, ob diese nun blond oder tiefbraun sind.“ Wenn deine Haut sehr sensibel ist, rät Sophia den Augenbrauen- und Wimpern-Booster von RefectoCil zu verwenden.
Werbung
Sophia sagt, sie nutzt gerne das Set von Schwarzkopf, weil alles, was du brauchst, gleich dabei ist – auch die Entwicklerflüssigkeit und ein Becher zum Mischen der Flüssigkeiten. Bestimmt hast du deine*n Kosmetiker*in schon oft dabei beobachtet, wie sie oder er im Salon irgendwelche Substanzen zusammengemischt hat, bevor die Paste aufgetragen werden konnte, oder? Tja, das musst du jetzt auch machen, aber halte dich bitte so gut es geht an die Anleitung in der Packung. „Bleib lieber sogar auf der sicheren Seite und lass die Farbe etwas kürzer einwirken, als es in der Anleitung steht. Im Notfall kannst du ja mit dem Rest nacharbeiten“, warnt Sophia. „Außerdem brauchst du einen Pinsel; ich verwende meistens einen abgewinkelten Pinsel. Ein alter Make-up-Pinsel tut es aber auch. Und du brauchst ein paar angefeuchtete Wattepads und -stäbchen, um die Farbe später zu entfernen und kleine Fehler zu korrigieren.“
Wenn es um die Technik geht, rät Sophia, der natürlichen Form der Augenbrauen zu folgen. Eben so, wie du deine Brauen normalerweise mit einem Stift nachmalst. Und wenn du die Farbe entfernst, solltest du immer am Anfang der Brauen beginnen und alles entlang der Wuchsrichtung abwischen. Falls du dir im inneren Auge noch nicht genau vorstellen kannst, wie das Ganze dann auszusehen hat, empfiehlt Sophia dir das YouTube-Tutorial von Shonagh Scott. Ach, natürlich solltest du auch immer vorher die Farbe an einer Stelle deiner Haut testen! 
So viel dazu also. Und jetzt kommen wir leider zu den schlechten Nachrichten: „Ich würde mir niemals die Wimpern selbst färben – es ist einfach zu riskant! Seit sieben Jahren bin ich professionelle Kosmetikerin, aber ich habe mich noch nie getraut, meine Wimpern selbst zu färben“, sagt Sophia. Denk mal darüber nach: Du musst deine Augen geschlossen halten, um die Farbe aufzutragen ... wie soll das gehen? Selbst, wenn du an einem Auge nach dem anderen arbeiten würdest, ist es nahezu unmöglich mit halber Sehstärke sicherzugehen, dass die Chemikalien nicht ins Auge gelangen. Stattdessen rät Sophia in einen guten Wimpern-Primer zu investieren. „Ich liebe den Diorshow Maximiser 3D von Dior. Die Wimpern erhalten dadurch mehr Länge und Pflege, also nutze ich den Primer bevor ich meinen Mascara gleich danach darüber auftrage.“ 
Natürlich sollte diese DIY-Aktion nicht zu einer Routine werden, sondern nur die Zeit der Kontaktbeschränkung überbrücken. Immerhin weiß dein*e Kosmetiker*in immer noch am besten, welche Behandlung deine Augenbrauen und Wimpern am meisten benötigen. „Viele vergessen, dass auch diese Haare eine gute Pflege brauchen, um gesund zu sein. Bis du wieder die professionelle Behandlung in Anspruch nehmen kannst, hilft es schon sehr, die Augenbrauen und Wimpern jeden Abend, nach dem Abschminken, mit Rizinusöl zu pflegen.“

More from Beauty

R29 Originals