7 Anzeichen dafür, dass deine Beziehung eine Sextherapie gebrauchen könnte

Illustration: Anna Sudit.
Jede Beziehung hat ihre Hochs und Tiefs. Verschieden Faktoren, wie Stress auf der Arbeit, Termindruck oder auch einfach hormonelle Schwankung, können Zeiträuber für intime Momente zu zweit sein und somit euer Sexleben etwas weniger aufregend erscheinen lassen, als dies zu Beginn der Fall war. Solche Phasen sind ganz normal und gehen meist schnell wieder vorbei. Solltet ihr aber ernsthaft besorgt sein über die Entwicklungen in eurer Beziehung und euch die Veränderungen im Schlafzimmer keine Ruhe lassen, dann kann es helfen sich professionelle Hilfe zu holen.
Dr. Kat van Kirk, Sexualtherapeutin, erklärt: „Neben den normalen Schwankungen in einer Beziehung, die von alltäglichen Dingen beeinflusst werden, empfiehlt es sich genau zu beobachten, ob sich ein Muster erkennen lässt und dann ist es möglicherweise Zeit, um mit jemandem darüber zu reden.“
Vanessa Marin, ebenfalls Sexualtherapeutin, gibt ihr Recht: „Viele Paare geben eine Therapie viel zu früh wieder auf und somit dem Problem die Möglichkeit wiederzukehren. Ist das Problem schon sehr akut, wenn Sie sich in Therapie begeben, werden Sie einen wesentlichen Teil der Zeit erstmal dafür benötigen, Ihrem gegenseitigen Ärger Luft zu machen und erst erheblich später dem eigentlichen Problem auf den Grund gehen können.“
Wir haben in unserer Slideshow 7 Anzeichen dafür gesammelt, dass eurer Beziehung die Ratschläge unserer Sextherapeuten helfen könnten.

Mehr aus Sex & Relationships

Watch

R29 Originals