Warum lieben wir Morgenroutinen auf TikTok so sehr?

Foto: Kristine Romano.
Was tust du nach dem Aufwachen als Erstes?
Ich checke mein Handy. Vielleicht meditierst du oder trinkst einen Kaffee. Was kommt danach? Hast du eine fixe Hautpflegeroutine? Bleibst du im Pyjama, weil du sowieso im Homeoffice bist? Wie auch immer deine morgendlichen Rituale aussehen mögen, eine Sache ist klar: Wie das Internet zeigt, lieben wir Morgenroutinen und brennen darauf, mehr darüber zu erfahren.
Unserer Meinung nach beinhaltet die „ideale“ Morgenroutine das, was im Allgemeinen als gut für uns gilt: ein wenig Bewegung, etwas Hautpflege, ein Frühstück – du weißt schon. Seit der Pandemie haben wir mehr Spielraum, um auf uns persönlich angepasste Morgenroutinen zu entwickeln und mit anderen zu teilen.
Werbung
TikTok hat eine große Rolle dabei gespielt, die Art und Weise, wie wir über unsere morgendlichen Rituale denken, neu zu gestalten. Aufgrund der Fülle an Tipps und Tricks, die die App so bietet, ist es keine Überraschung, dass Tausende von Usern ihre personalisierten Morgenroutinen vorstellen. Bis heute hat der Hashtag #morningroutine über 2,2 Milliarden Aufrufe. Diese Videos zeigen nicht Promis, sondern wurden von Menschen wie dir und mir erstellt. Sie sind leicht zugänglich und eine großartige Inspirationsquelle.
Die 29-jährige Vi, die hinter @whatsonvisface steckt, teilt ihre Morgenroutine in Sachen Hautpflege regelmäßig mit ihren 662.000 Followern (zu denen Alexandria Ocasio-Cortez gehört) auf TikTok. Vi ist der Meinung, dass ihre Videos deshalb so viel Anklang gefunden haben, weil sie zugänglich sind und sich ihre Tipps leicht umsetzen lassen. „Meine ungefilterte, unverfälschte Persönlichkeit kommt in meinen Videos zum Vorschein, und ich denke, das kommt gut bei den Leuten an und sorgt dafür, dass sie virtuell mit mir abhängen wollen“, erklärt sie.
@whatsonvisface

my typical AM skincare routine! feel free to follow my IG for specific product recs ##tiktokpartner ##learnontiktok ##skincareroutine ##winterskincare

♬ original sound - whatsonvisface
Eine wirklich motivierende Wohlfühl-Morgenroutine besteht ihrer Meinung nach aus dem, was einem selbst wichtig ist. Vielleicht steht für dich morgens z. B. Hautpflege im Mittelpunkt. Bei diesem Trend geht es aber um mehr als darum, den Tag gut zu starten. Morgendliche Rituale können einen größeren Zweck haben. Vi z. B. hat eine Videoserie auf TikTok, in der sie schildert, wie sie gegen Depressionen ankämpft. Es ist eine Art Videotagebuch, in dem sie ihren Tag dokumentiert, während sie versucht, gesunde Gewohnheiten in ihren Alltag einzubauen. Manche Tage laufen besser als andere, aber so oder so beginnt sie ihren Morgen immer mit einer Hautpflegeroutine.
Werbung
Vi erzählt mir, dass sie in den letzten Jahren mit ihrer psychischen Gesundheit zu kämpfen hatte und dass die Pandemie ihren Gesundheitszustand nur noch verschlimmert hat. „Ohne meine morgendliche Hautpflegeroutine – ein Ritual, das ich für mich selbst entwickelt habe – würde ich jeden Tag im Bett verbringen“, sagt sie. „Eine morgendliche Hautpflegeroutine, die mir Freude bereitet, hilft mir, mich dazu zu überwinden, aufzustehen und mich auf mich selbst zu konzentrieren. So verläuft mein restlicher Tag viel produktiver. In vielerlei Hinsicht hat mir das geholfen, ein Stück Normalität in mein Leben zurückzubringen.“

Ohne meine morgendliche Hautpflegeroutine – ein Ritual, das ich für mich selbst entwickelt habe – würde ich jeden Tag im Bett verbringen. In vielerlei Hinsicht hat sie mir dabei geholfen, ein Stück Normalität in mein Leben zurückzubringen.

Vi, @whatsonvisface
Tessa McNeil (@tessamcneil), 24, ist eine TikTokerin, deren Sonntagmorgen-Routine, die scheinbar banale Tätigkeiten wie das Aufgießen von Wasser, das Bettmachen und das Gießen ihrer Pflanzen umfasst, bereits mehr als 40.000-mal aufgerufen wurde. Sie erzählt mir, dass sie unglaublich überrascht war, wie sehr das Video im Vergleich zu ihrem anderen Content eingeschlagen hat. „Nachdem ich das Video nur zum Spaß gemacht hatte, war es wirklich cool, die positiven Reaktionen anderer Leute zu sehen“, erzählt sie mir. „Ich glaube, einer der Gründe, warum meine Videos rund um Morgenroutinen so beliebt sind, ist, dass sie beruhigend wirken und das Gefühl vermitteln, dass du dein Leben so im Griff hast. Ich denke, dass sich andere allein durchs Ansehen produktiver fühlen.“
Tessa stellt jedoch wie Vi klar, dass Perfektion nicht ihr Ziel ist und auch nie war. „Ein Video zeigt nie das Gesamtbild“, erklärt sie. „Du kannst zwar sehen, wie ich mein Bett mache und meine Pflanzen gieße, weißt deshalb aber noch lange nicht, wie lange ich gebraucht habe, um meine Bettwäsche zu waschen oder die heruntergefallenen Blätter meiner Pflanzen aufzukehren. Es ist schwer, diese scheinbar perfekte Leben online zu sehen, wenn dein eigener Morgen (um einiges) chaotischer ist. Wenn du dir aber immer wieder vor Augen führst, dass das, was du auf TikTok siehst, nur einen Lebensausschnitt darstellt, können Videos zur morgendlichen Routine wirklich inspirierend sein. Voraussetzung: Du siehst deine eigene Routine nicht als eine Art Messlatte, um dich mit anderen zu vergleichen.“
Werbung
Während wir früher vielleicht die Morgenroutinen hochkreativer Menschen wie Beethoven genau betrachteten, erhalten wir jetzt auf TikTok einen Einblick, wie Personen, die mit den gleichen alltäglichen Problemen zu kämpfen haben wie wir, ihren Tag beginnen.
Sofia Marcilese ist die Schöpferin des wunderbar ästhetischen GRWM-Accounts @_honeyberries (GRWM, aus dem Englischen: Get ready with me, zu Deutsch: Mach dich mit mir fertig). Ihr dabei zuzusehen, wie sie Duschgel- und Shampooflaschen öffnet, bevor sie hineinzoomt und uns langsam herabtropfendes Wasser aus ihrem Duschkopf zeigt, erzeugt das göttlichste Kribbel-Gefühl.
@_honeyberries

a Saturday morning routine 💕 I made little kiwi flowers 🥝🥺 ##fyp ##grwm ##foyou ##foyoupage ##morningroutine ##aesthetic

♬ Locket - Oui Lele
So zugänglich und alltäglich ihre Videos auch erscheinen mögen, es steckt eine Menge Arbeit dahinter. „Ich versuche, sanfte, beruhigende Musik zu verwenden und unangenehme Geräusche zu vermeiden“, sagte Sofia, als ich mit ihr spreche. „Ich bemühe mich auch darum, dass alles ästhetisch aussieht, indem ich mit Farben und der Beleuchtung spiele. Damit ich mit dem Endresultat zufrieden sein kann, muss ich normalerweise früh aufstehen; und das gilt nicht nur für mich, sondern für alle Kreativen in der GRWM-Community. Wir müssen uns sehr anstrengen, denn unser Hauptziel ist es, Videos zu erstellen, die Betrachter:innen mit einem Gefühl von frisch getankter Ruhe und Klarheit zurücklassen.“
Sofia fügt aber auch immer einen Disclaimer hinzu, um ihren Followern klarzumachen, dass nicht jeder Morgen gleich ist. „Ich möchte nicht, dass meine Zuschauer:innen denken, dass ich jeden Tag eine perfekte Morgenroutine habe, denn es gibt Zeiten, in denen ich zu faul bin, eine vollständige Mahlzeit zuzubereiten oder mich anzuziehen“, erklärt sie.
Dieser Morgenroutinen-Trend hat es TikToker:innen ermöglicht, sich von Tausenden von Videos inspirieren zu lassen, sich bewährte Tipps und Tricks zu holen und sie so umzusetzen, dass der Start in den Tag auf eine Weise, die sich für sie eignet, vereinfachen lässt. Ich sprach mit der 27-jährigen Madeline Faber. Sie ist eine TikTokerin aus New York, die ihre morgendliche Hautpflegeroutine erstellt hat, indem sie Infos aus anderen TikTok-Accounts gesammelt und personalisiert hat.
Werbung

Grenzen zu wahren, ist wichtig fürs Wohlbefinden, und eine morgendliche Routine ist eine gute Möglichkeit, genau das zu tun.

Professor Vanessa Bohns, Cornell University
„Die Lockdowns haben meiner psychischen Gesundheit ziemlich zugesetzt. Eine Zeit lang aß und schlief ich nicht, und ich wusch mir auch nicht regelmäßig das Gesicht. Es schien einfach keine Rolle zu spielen, ob ich es tat oder nicht“, sagt sie. „Ich war nicht aktiv auf der Suche nach Morgenroutinen auf TikTok. Ich bin nur zufällig auf @whatsonvisface gestoßen, die offen von ihren Schwierigkeiten mit Depressionen erzählte, was mich wirklich ansprach.“
„Während ich mir immer mehr Videos ansah, fing ich damit an, meine eigene Morgen- und Abendroutine zu erstellen. Es scheint, als ob diese beliebten TikToker:innen alle Tipps, Tricks und Tools in petto haben, um Themen für uns zu entschlüsseln, von denen wir vielleicht weniger Ahnung haben. Da viele dieser TikToker:innen auch DMs beantworten und auf Kommentare reagieren, ist es so, als hätte man persönliche Expert:innen auf Kurzwahl.“
Madeline gibt zu, dass sie nicht viel über Hautpflege gewusst hatte, bevor sie anfing, sich mit Morgenroutinen auf TikTok zu beschäftigen. Irgendwann machte es bei ihr aber einfach „Klick“. Jetzt hat sie morgendliche Rituale, dank derer sie sich morgens dazu überwinden kann, aufzustehen und den Tag zu beginnen – egal, wie sie sich fühlt.
Durch die Zugänglichkeit der TikTok-Inhalte in Verbindung mit der Vertrautheit der Content-Creator der Plattform ist eine Gemeinschaft entstanden. Prof. Sarah Heilbronner, die im Bereich der Neurowissenschaften an der University of Minnesota tätig ist, ist der Meinung, dass die Beliebtheit von Inhalten rund um Morgenroutinen mit der durch Corona verursachten Angst zusammenhängen könnte.
„Die psychologischen Auswirkungen von COVID-19 sind beträchtlich und werden es wahrscheinlich auch bleiben, obwohl wir nicht ganz genau wissen, wie sie sich manifestieren werden“, sagte sie. „Menschen sind auf der Suche nach Struktur, wenn ihre eigene ins Wanken geraten ist. Routinen können sich sehr positiv auf unser Leben auswirken, besonders wenn sie gesund und förderlich sind. Wie es scheint, ist das bei den meisten Videos, die es dazu auf TikTok gibt, der Fall. Es gibt Menschen zu sehen, die ein nahrhaftes Frühstück zu sich nehmen, sich die Zähne putzen, und so weiter. Es ist erwähnenswert, dass Gewohnheiten, unabhängig davon, ob sie gut oder schlecht für uns sind, auf ganz andere Gehirnschaltkreise angewiesen sind als flexible Handlungen. Das trägt wahrscheinlich dazu bei, dass sie weniger kognitiv anstrengend sind: Das heißt, dass du normalerweise morgens zu Fuß ins Büro gehen und dir dabei überlegen kannst, was du in deiner ersten E-Mail schreiben wirst, weil der Weg ins Büro nicht viel Gehirnarbeit in Anspruch nimmt.“
Werbung
Das wirft folgende Frage auf: Werden wir neue morgendliche Routinen brauchen, wenn die Welt zur Normalität zurückkehrt? Vielleicht, aber je gefestigter sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir die grundlegenden psychologischen Vorteile nutzen und uns auch in Zukunft auf morgendliche Rituale verlassen werden, wenn sich sich die Lage wieder beruhigt.
Die Welt ist im Moment alles andere als perfekt, aber die meisten von uns, die nicht an der Front gegen Corona kämpfen, haben Zeit – zumindest mehr Zeit als vor der Pandemie. Das sollten wir für uns nutzen und mehr auf unseren Körper hören. Jetzt haben wir die Möglichkeit, uns besonders intensiv um uns selbst zu kümmern. Vanessa Bohns, Professorin für Organisationsverhalten an der Cornell University, erklärt, dass diese zusätzliche Zeit es uns ermöglicht hat, Routinen zu schaffen, die eine Art Abgrenzung zum Rest der Welt darstellen. Rituale bieten einen Puffer gegen das, was uns auferlegt wird; so können sie zur Selbstfürsorge beitragen. „Grenzen zu wahren, ist wichtig fürs Wohlbefinden, und eine morgendliche Routine ist eine gute Möglichkeit, genau das zu tun“, erklärt sie. „Menschen können einen gewissen Nutzen aus diesen Videos ziehen, indem sie Ideen dazu sammeln, wie sie ihre eigenen Grenzen schaffen können.“
Was uns Morgenroutinen auf TikTok gezeigt haben, ist, dass es keinen richtigen oder falschen Weg gibt, den Tag zu beginnen. Jeder Mensch hat seine eigenen Bedürfnisse. Was aber für uns alle gilt: Lasst uns diese Extra-Zeit nutzen, um herauszufinden, was wir brauchen, um uns gleich gleich nach dem Aufwachen gut zu fühlen, und lasst uns das in unseren Alltag einbauen. Wenn wir dann zur Normalität zurückkehren können, werden wir bereit für sie sein.

More from Living

R29 Originals

Werbung