Hautausschläge an der Vagina: Gründe, Symptome & Behandlung

Foto: Rockie Nolan
Es gibt fast nichts nervigeres als einen Ausschlag im Sommer. Gerade wenn du ein kurzes Sommerkleid tragen oder im Bikini am Strand liegen willst, kannst du rote Hautirritationen überhaupt nicht gebrauchen. Verursacht werden sie oft durch Hitze, Mückenstiche oder allergische Reaktionen. Meist sehen sie nicht nur doof aus, sondern brennen oder jucken auch noch.
Besonders unangenehm sind diese Ausschläge aber an einer eher nicht so sichtbaren Stelle des Körper – der Vagina. Pilzinfektionen haben im Sommer Hochsaison, ebenso Hautirritationen durch das ständige Rasieren, die Hitze und den Schweiß. Auch Geschlechtskrankheiten treten vermehrt im Sommer auf (was wohl daran liegt, dass die Menschen in der warmen Jahreszeit mehr Sex haben).
Werbung
Wenn du diesen Sommer einen Ausschlag an deiner Vagina entdeckst, kann es also viele Gründe dafür geben. In den meisten Fällen musst du dir aber keine Sorgen machen. Die, die beispielsweise durch das Rasieren entstanden sind, kannst du problemlos Zuhause behandeln. Sollte dein Ausschlag jedoch nicht binnen weniger Tage von alleine verschwinden oder dir später noch weitere Symptome auffallen, solltest du dir besser eine ärztliche Meinung einholen.
„Es kann schwierig sein, selbst zu ermitteln, um welche Art von Ausschlag es sich handelt. Deshalb ist es wichtig einen Arzt oder eine Ärztin zu fragen, damit du die richtige Diagnose und anschließend die passende Behandlung bekommst“, erklärte Dr. Rosini Raj in einem früheren R29-Interview. Solange der Ausschlag nicht weg ist, achte darauf, luftige und lockersitzende Unterwäsche zu tragen oder vielleicht verzichtest du erstmal komplett auf den Schlüpfer. Mit einer kalten Kompresse kannst du den Juckreiz lindern. Wichtig ist aber wirklich, dass du zum Arzt gehst!
Nachfolgend zähle ich einige der häufigsten Gründe für Ausschläge im Genitalbereich auf.
1 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Rasurbrand



Ursache: Rasurbrand entsteht, wenn du beim Rasieren oder Wachsen das Haarfolikel irritierst. Rasierpickel sind dagegen die Folge von Haaren die nach dem Rasieren einwachsen. Beide Begriffe (Rasurbrand und Rasierpickel) werden immer wieder mal miteinander vertauscht.

Symptome: Wenn du dir vor Kurzem die Schamhaare entfernt hast und jetzt rote, juckende Pickelchen an deiner Vulva entdeckst, liegt das wahrscheinlich an einem Rasurbrand.

Behandlung: Der Rasurbrand sollte in einigen Tagen wieder von alleine verschwinden. Um den Juckreiz zu lindern, kannst du die Stelle mit einem kalten Waschlappen kühlen.

Vorsorge: Damit es aber gar nicht erst zu einem Rasurbrand kommen, solltest du vor jeder Rasur ein Körperpeeling verwenden und darauf achten, dass du frische Rasierklingen und ein feuchtigkeitsspendendes Rasiergel oder -öl verwendest. Auf der sicheren Seite bist du auch, wenn du einfach komplett auf die Intimhaarentfernung verzichtest.
2 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Kontaktdermatitis



Ursache: Kontaktdermatitis ist ein Ausschlag, der durch ein parfümiertes Waschmittel oder eine neue Seife verursacht werden kann. Wenn du die Inhaltsstoffe dieser Produkte nicht verträgst, reagiert dein Körper darauf – eben leider auf eine unangenehme Weise. Auch eine Binde, die du schon zu länge trägst, kann den Ausschlag auslösen.

Symptome: Neben dem juckenden roten Ausschlag, kann die Vulva anschwellen und brennen.

Behandlung: Sobald du herausgefunden hast, wodurch es verursacht wurde, verbanne das Produkt aus deinem Haus. Am Besten, du verzichtest erstmal darauf, irgendetwas anderes außer Wasser an deine Vagina zu lassen, solange du den Ausschlag hast. Meistens ist alles nach ein paar Tagen wieder okay. Wenn der Juckreiz zu stark ist, kannst du dir aber auch ein Mittel beim Arzt oder bei der Ärztin verschreiben lassen, um ihn zu lindern.
Werbung
3 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Pilzinfektion



Ursache: Eine Pilzinfektion wird durch die Ausbreitung des Hefepilzes Candida albicans in der Vagina verursacht. Dieser Pilz sorgt für ein Ungleichgewicht der Mikroorganismen in der Scheide und bringt so alles durcheinander, wodurch der Körper mit einem Ausschlag darauf reagiert. Ein Scheidenpilz ist zwar keine Geschlechtskrankheit, kann aber durch Sex weitergegeben werden. Außerdem ist er nicht so selten, wie man glauben mag: Rund 75 Prozent aller cisgender Frauen hatten schon mindestens einmal in ihrem Leben einen Scheidenpilz. Studien ergaben außerdem, dass sie im Sommer häufiger auftreten, da sich Pilze in dem feucht-warmen Klima der Vagina sehr wohl fühlen.

Symptome: Ein Ausschlag ist ein mögliches Symptom einer Pilzinfektion, muss aber nicht immer auftreten. Andere Symptome können Juckreiz und ein geruchloser, weißer Ausfluss, der eine quarkartige Substanz hat sein. Auch Schmerzen oder ein Brennen, die du vor allem beim Wasserlassen oder beim Sex spürst, sind ein Indiz für Scheidenpilz.

Behandlung: In der Apotheke erhältst du rezeptfreie Medikamente, um den Pilz loszuwerden. Trotzdem ist es gut deinen Gynäkologen oder deine Gynäkologin aufzusuchen, da viele andere Krankheiten ähnliche Symptome haben und du dich mit deiner Selbstdiagnose irren könntest.
4 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Krätze



Ursachen: Krätze ist eine durch Krätzmilben verursachte Hautkrankheit. Die Milben selbst sind so winzig, dass du sie mit bloßem Auge nicht erkennst. Sie nisten sich unter die Haut und legen dann dort ihre Eier. Die kleinen Unebenheiten, die dadurch auf der Hautoberfläche zu sehen sind ähneln einem Hautausschlag, weshalb die Krankheit nicht so schnell erkannt wird.

Symptome: Krätze macht sich neben den pickelähnlichen Hautunebenheiten auch durch einen starken Juckreiz bemerkbar, der vor allem abends besonders schlimm ist.

Behandlung: Dein Arzt oder deine Ärztin wird dir wahrscheinlich eine Creme oder Lotion verschreiben, um die Krätze loszuwerden. In manchen Fällen werden auch Tabletten zum Einnehmen verschrieben.
5 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Filzläuse



Ursachen: Filzäuse sind kleiner als die am Körper oder auf dem Kopf. Es sind krabbenähnliche Insekten, die bei sehr engem körperlichen Kontakt, beispielsweise beim Sex, vom Wirt übertragen werden.

Symptome: Neben Ausschlag und Juckreiz, sind auch die Läuse selbst ein Symptom – diese kannst du nämlich auf deinen Schamhaaren sehen. Manchmal verursacht der Läusebefall Fieber oder andauernde Müdigkeit und die Hautstellen zeigen dunkle Flecken auf.

Behandlung: Filzläuse kannst du leicht behandeln. Es gibt viele rezeptfreie Mittel die du dir in der Apotheke holen kannst und auch dein Arzt oder deine Ärztin kann dir eine hilfreiche Arznei verschreiben.
6 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Dellwarzen



Ursachen: Dellwarzen treten häufig bei Kindern auf und sind das Ergebnis eines Virusinfekts. Es wachsen Hautstücken an der infizierten Stelle, die aussehen wie ein Ausschlag. Dellwarzen können überall auftreten, eben auch im Genitalbereich.

Symptome: Normalerweise sind die Warzen selbst das einzige Symptom.

Behandlung: Meistens verschwinden Dellwarzen von selbst. Wenn sie im Genitalbereich erscheinen, kann dir dein Arzt vorsichtshalber trotzdem ein Mittel verschreiben.
7 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Hautkrankheiten



Ursachen: Wenn du ein Ekzem oder Schuppenflechte hast, kann das auch Einfluss auf deine Vulva haben und dort für einen Ausschlag sorgen.

Symptome: Bei Schuppenflechte wird die Haut sehr straff, rot und juckt unangenehm, In manchen Fällen schmerzt sie und wird rissig. Zu den Symptomen von Ekzemen gehören Juckreiz und dicke Haut. Ein Ekzem an der Vulva entsteht normalerweise nur, wenn man sich dort zu sehr kratzt.

Behandlung: Beide Hautkrankheiten können mit Salben oder Lotionen behandelt werden. Schuppenflechte springt außerdem gut auf eine UVB-Lichtherapie an.
8 von 8
illustrated by Paola Delucca.

Hautirritationen



Ursachen: Hitze, Schweiß oder zu viel Zeit in der heißen Badewanne können auch für Hautirritationen sorgen.

Symptome: Meistens jucken die Stellen und röten sich etwas, aber sonst solltest du keine weiteren Symptome bemerken.

Behandlung: Solche Ausschläge gehen meistens in wenigen Tagen wieder von alleine weg.
Werbung

Mehr aus Wellness