3 Menschen erzählen die Geschichte hinter ihrem Semikolon-Tattoo

Foto: Lauren Perlstein
Triggerwarnung: Der folgende Artikel beinhaltet potentiell verstörende, explizite Geschichten und Fotos von Selbstverletzungsnarben
Erinnerst du dich noch an die erste Folge der zweiten Staffel Tote Mädchen lügen nicht? Sie beginnt damit, dass sich Clay ein Semikolon-Tattoo stechen lassen will – ein Symbol mit tiefgreifender Bedeutung. „Ein*e Autor*in nutzt ein Semikolon, wenn sie/er einen Satz hätte beenden können, sich aber bewusst dagegen entschieden hat. Du bist die Autorin/der Autor und der Satz ist dein Leben“, so Amy Bleuel, die Gründerin von Project Semicolon, einer Organisation, die sich der Suizidprävention widmet. Leider weilt Amy heute nicht mehr unter uns, doch durch das Projekt bleibt sie für immer in unseren Herzen.
Menschen, die unter Depressionen oder anderen psychischen Problemen leiden und schon Mal versucht haben, sich umzubringen, soll das Semikolon Hoffnung geben. Diese Botschaft versuchen die Schauspieler*innen von Tote Mädchen lügen nicht auch im echten Leben zu verbreiten. Die Darsteller*innen Alisha Boe, Tommy Dorfman und Brandon Flynn, aber auch Produzentin Selena Gomez gehören zu den vielen Menschen weltweit, die sich ein Semikolon tätowieren ließen.
In der Slideshow erzählen wir die Geschichten von drei Frauen, die das Symbol tragen. Sie erzählen, warum sie es sich stechen lassen haben und was das Tattoo für sie bedeutet.
Wenn du über Suizid nachdenkst oder jemanden kennst, wende dich bitte an die Hotline der TelefonSeelsorge unter 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 oder nutze den Chat der TelefonSeelsorge.

More from Beauty

R29 Originals