Maskne: Sind Seidenmasken besser für die Haut? Das sagt ein Dermatologe

Foto: Jessica Xie
Spätestens seit Mund-Nasen-Bedeckungen in öffentlichen geschlossenen Räumen Pflicht sind, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, setzen immer mehr Menschen auf Modelle nachhaltiger Labels (die oftmals einen Teil der Einnahmen für wohltätige Zwecke spenden) oder aber DIY-Varianten. Manche nähen sich eigene Masken, manche kaufen die Werke anderer auf Plattformen wie Etsy oder eBay. Mittlerweile gibt es neben schlichten unifarbenen Behelfsmasken unzählige kreative Modelle – mit bunten Mustern, aufgedruckten (politischen) Statements oder verstellbaren Bändern, zum Beispiel. Doch besonders eine Variante scheint gerade immer beliebter zu werden: die Maske aus Seide.
„Seide – ist das denn überhaupt sicher?“, fragst du dich jetzt womöglich. Bevor ich darauf eingehe noch mal kurz zu den Basics. Es gibt gewisse Empfehlungen, welche Art der Gesichtsbedeckung für welche Menschen geeignet ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) haben dazu eigene Infobroschüren verfasst. Laut dieser Bestimmungen sollten Menschen, die über 60 Jahre alt sind oder aber Vorerkrankungen haben tatsächlich auf die meist blauen medizinischen Einwegmasken zurückgreifen, die auch von Mediziner*innen getragen werden. Stoffmasken hingegen gelten nicht als medizinischer Mundschutz, weswegen sie sich nur für Menschen eignen, die selbst keine Corona-Symptome haben, sich aber an öffentlichen Orten aufhalten, an denen der nötige Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Das gilt vor allem für öffentliche Transportmittel oder beim Einkaufen – und ganz wichtig: Die Maske gehört auch über die Nase!
Werbung
Während Seidenmasken auf dem Corona-Markt noch ganz neu sind, ist der luxuriöse Stoff in der Beauty- und Modebranche natürlich längst ein absoluter Favorit – und das nicht ohne Grund. Bei brüchigem, trockenem Haar soll ein Turban oder Kopfkissen aus Seide helfen und auch Gesichtsfalten kann der glatte Stoff angeblich vorbeugen. Aber sind Seidenmasken auch besser für die Haut und sind sie genauso effektiv in Sachen Schutz anderer Menschen wie herkömmliche Masken aus Baumwolle und Co.?
Dr. Howard Sobel ist dermatologischer Chirurg am Lenox Hill Hospital in New York City und Gründer der Hautpraxis Sobel Skin. Er meint: „Seidenmasken bieten einen effektiven Infektionsschutz, ohne die Haut zu reizen. Es wurde nachgewiesen, dass dicht gewobene Baumwolle und natürliche Seide Partikel gut filtern können.“
Durch Gesichtsmasken verursachte Akne, die liebevoll „Maskne“ getauft wurde, ist der wohl frustrierendste „Trend“ des Jahres – doch Seide könnte unser aller Rettung sein. „Maskne entsteht durch die Verbindung aus Reibung, Wärme, Feuchtigkeit und verstopften Poren“, erklärt Dr. Sobel. „Wenn du selbst bisher von Maskne verschont geblieben bist, kann das durchaus noch kommen.“ War es im Sommer die Kombination aus hohen Temperaturen, hoher Luftfeuchtigkeit, Sonnencreme und Make-up, könnte im Winter dann der Mix aus Heizungsluft und feuchter Ausatemluft für Hautunreinheiten sorgen.
Genau da könnte eine Seidenmaske ansetzen, so Dr. Sobel. „Seide ist besonders empfehlenswert für empfindliche Haut“, erzählt der Experte. „Die Textur anderer Stoffe kann die Haut reizen und so für Pickel sorgen. Seide hingegen kühlt, ist von Natur aus hypoallergen und nimmt für gewöhnlich mehr Feuchtigkeit auf als Baumwolle, weswegen sie die Haut nicht austrocknet“, erklärt Dr. Sobel weiter. Reine Seide verstopft deine Poren außerdem nicht; ein weiterer Vorteil, insbesondere bei öliger oder zu Unreinheiten neigender Haut.
Wichtig ist laut Dr. Sobel jedoch das Thema Maskenhygiene: „Wasche deine Maske nach jedem Gebrauch und achte darauf, dass sie komplett trocknet, bevor du sie das nächste Mal aufsetzt. So kannst du Hautunreinheiten am besten vermeiden.“ Die anderen Maßnahmen zur Eindämmung von Corona (Abstand, Hände waschen, Hust-Etikette und Co.) erkläre ich dir an dieser Stelle nicht noch mal, denn die hast du hoffentlich längst verinnerlicht – genauso wie den Fakt, dass Masken nicht dem Selbstschutz dienen, sondern dem Schutz anderer Menschen.

Du hast jetzt Lust auf eine Seidenmaske bekommen, weißt aber nicht, wodu am besten danach suchen sollst? Wir haben ein paar hübsche Vorschläge: eine blumige Variante von Codello (24,95 €), eine farbenfrohe Maske von Paula Immich (20 €) und eine Animalprint-Option von BeachHopeLove (14,95 €).

More from Beauty

R29 Originals